Merkel und Chinas Staatspräsident begrüßen Pandas im Zoo

Merkel und Chinas Staatspräsident begrüßen Pandas im Zoo

Abschluss eines tierischen Deals: Bundeskanzlerin Angela Merkel will am 5. Juli 2017 zusammen mit Chinas Staatspräsident Xi Jinping die beiden neuen Riesenpandas im Berliner Zoo begrüßen.

Xi Jinping und seine Frau Peng Liyuan

© dpa

Der Staatspräsident von China, Xi Jinping, und seine Frau Peng Liyuan.

Seit Ende Juni 2017 leben die schwarz-weißen Bären Meng Meng (Träumchen) und Jiao Qing (Schätzchen) aus China in ihrem zehn Millionen Euro teuren nagelneuen Gehege. Von Donnerstag an sind sie das erste Mal für Besucher zu sehen. Der Berliner Zoo ist der einzige Tierpark in Deutschland, der die seltenen Bären hält.

Bären sind Leihgabe auf 15 Jahre

Pandas aus China zu bekommen, gehört zur hohen Schule der Diplomatie. Das Reich der Mitte wählt sehr genau aus, welchen Zoos es Tiere aus seiner Nachzucht leiht. «Kuschel-Diplomatie» heißt das hinter vorgehaltener Hand, denn die Wirtschaftsbeziehungen scheinen nicht unerheblich. Kanzlerin Merkel hatte vor rund zwei Jahren bei einem China-Besuch das Bären-Thema angesprochen. Das Land Berlin verhandelte hinter den Kulissen mit.
Coronavirus - Berlin
© dpa

Zoo Berlin

Der traditionsreiche Berliner Zoo ist der älteste Zoo Deutschlands und einer der artenreichsten Zoos der Welt. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 5. Juli 2017 09:51 Uhr

Weitere Meldungen