Auch deutsche Waffenexporte sind Fluchtursache

Auch deutsche Waffenexporte sind Fluchtursache

Angesichts der Flüchtlingskrise hat die Präsidentin des evangelischen Hilfswerks «Brot für die Welt», Cornelia Füllkrug-Weitzel, deutsche Waffenexporte scharf kritisiert. Waffen würden überwiegend in Krisengebiete geliefert, aus denen die meisten Flüchtlinge stammten, sagte sie am Mittwoch bei der Präsentation der Jahresbilanz. Entwicklungshilfe könne nicht «den Ausputzer spielen», solange die Ursachen für Konflikte nicht bekämpft würden. Zu sicheren Fluchtwegen gebe es keine Alternative. «Brot für die Welt» hat 2014 nach eigenen Angaben rund 55,7 Millionen Euro an Spenden eingenommen. Das sind etwa 100 000 Euro weniger als im Jahr zuvor.

Cornelia Füllkrug-Weitzel

© dpa

Cornelia Füllkrug-Weitzel. Foto: Jörg Carstensen

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 12. August 2015 13:01 Uhr

Weitere Meldungen