Kinderimpfungen bei Ikea in Lichtenberg gestartet

Kinderimpfungen bei Ikea in Lichtenberg gestartet

Für jüngere Kinder gibt es in Berlin eine weitere Impfmöglichkeit gegen das Coronavirus.

Kinderimpfung

© dpa

Eine Ärztin impft ein 6-jähriges Mädchen, das auf dem Schoß der Mutter sitzt.

Am Mittwochvormittag (29. Dezember 2021) seien die ersten Fünf- bis Elfjährigen in der Ikea-Filiale in Lichtenberg gegen Corona geimpft worden, sagte Andrea Ferber von der Johanniter Unfallhilfe in Berlin. «Wir starten mit rund 100 Impfungen pro Tag.» Die Hilfsorganisation betreibt die Impfstelle im Erdgeschoss des Einrichtungshauses an der Landsberger Allee im Auftrag der Senatsverwaltung für Gesundheit.

Kinderimpfungen ausschließlich mit Terminbuchung möglich

Lichtenbergs Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Linke) sagte der Berliner Zeitung (online/Dienstag): «Wir brauchen mehr dezentrale Angebote und müssen die Impfungen zu den Menschen bringen.» Ferber zufolge sind die Kinderimpfungen ausschließlich mit Terminbuchung möglich. Bei der Impfung muss außerdem ein Sorgeberechtigter anwesend sein. Die Impfstelle bei Ikea ist generell montags bis samstags von 11 bis 18:30 Uhr geöffnet, am Neujahrssamtag aber geschlossen. Zum Einsatz kommt der Impfstoff von Biontech. Das Impfangebot sei zunächst bis zum 5. Februar geplant, sagte eine Sprecherin der Gesundheitsverwaltung.

Impfstoff für Kinder niedriger dosiert

Für die Fünf- bis Elfjährigen wird ein niedriger dosiertes und anders abgefülltes Präparat im Vergleich zum herkömmlichen Biontech/Pfizer-Impfstoff verwendet. Laut Stiko sollen davon zwei Dosen im Abstand von drei bis sechs Wochen gegeben werden. Für noch jüngere Kinder gibt es noch keinen zugelassenen Impfstoff.

Kinderimpfungen in Berlin Mitte Dezember gestartet

Die Impfungen für Fünf- bis Elfjährige sind Mitte Dezember gestartet. Weitere Impfmöglichkeiten für Kinder in diesem Alter gibt es in Berlin unter anderem in ausgewählten Schulen sowie in den drei landeseigenen Impfzentren auf dem Messegelände in Charlottenburg, im nahen ehemaligen Kongressezentrum ICC und auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tegel. Bereits Mitte Juli gab es auf dem Parkplatz der Lichtenberger Ikea-Filiale das erste Drive-in-Angebot für Corona-Impfungen, das für viel Aufmerksamkeit sorgte. Autofahrer und Fußgänger konnten sich dabei ohne Terminbuchung impfen lassen.

Quelle: dpa

Weitere Meldungen