Glossar

Abendschule

Bildungsstätte, an der sich besonders berufstätige Menschen im Abendunterricht weiterbilden

Abitur (=allgemeine Hochschulreife)

höchster Schulabschluss in Deutschland; Berechtigung, an einer Hochschule zu studieren

Abschiebungsverbot

wird festgestellt, wenn für die Betroffenen bei einer Abschiebung in den Zielstaat eine erhebliche konkrete Gefahr für Leib, Leben und Freiheit oder die Gefahr sonstiger gravierender Menschenrechtsverletzungen besteht

Abschrift aus dem Geburtsregister

Personenstandsurkunde (Fotokopie); spiegelt das Grundregister und alle Veränderungen des Personenstandes (Namensänderungen, Adoptionen) wieder

Adoption

rechtliche Begründung eines Eltern-Kind-Verhältnisses zwischen dem Annehmenden und dem anzunehmenden Kind ohne Rücksicht auf die biologische Abstammung

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG)

deutsches Bundesgesetz, das „Benachteiligungen aus Gründen der Rasse oder wegen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität verhindern und beseitigen soll“, auch Antidiskriminierungsgesetz genannt

Altenwohnheim/ Altenheim

Einrichtung zur Unterbringung, Pflege und Betreuung von alten Menschen

Anerkennung

(offizielle) Bestätigung, Erklärung der Gültigkeit, der Rechtmäßigkeit

Arbeitslosengeld I (ALG I)

beitragsfinanzierte und in der Dauer befristete Lohnersatzleistung

Arbeitslosengeld II (ALG II)

Leistung zur Sicherung des Lebensunterhalts für erwerbsfähige Hilfebedürftige

ärztliches Attest

ärztliche Bescheinigung (besonders über jemandes Gesundheitszustand)

Asylantrag

Antrag auf Gewährung von Aufnahme und Schutz als politische Verfolgte oder politischer Verfolgter nach Artikel 16a Absatz 1 GG, als Flüchtling nach der Genfer Flüchtlingskonvention oder als so genannter Subsidiär Geschützte oder Geschützter

Asylbewerberleistungen

Leistungen zur Sicherung des Grundbedarfs, die Asylbewerberinnen und Asylbewerbern, Ausreisepflichtigen sowie anderen Ausländerinnen und Ausländern, die sich vorübergehend in Deutschland aufhalten, gewährt werden

Asylbewerberleistungsgesetz

Gesetz zur Regelung von Höhe und Form von Asylbewerberleistungen

Asylverfahren

Im Asylgesetz festgelegtes Anerkennungsverfahren, das Asylsuchende durchlaufen. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge führt das Asylverfahren durch und entscheidet darüber, ob der oder dem Asylsuchenden Asyl, Flüchtlingsschutz oder subsidiären Schutz zu gewähren ist, ob Abschiebungshindernisse vorliegen oder der Asylantrag abzulehnen ist.

Aufenthaltsbeschränkung

behördliche Beschränkung des Aufenthaltsbereichs von Asylsuchenden und Geduldeten auf einen Bezirk, einen Kreis oder ein Bundesland

Aufenthaltserlaubnis

befristeter Aufenthaltstitel nach dem Aufenthaltsgesetz

Aufenthaltsgesetz (AufenthG)

regelt die Einreise, den Aufenthalt, die Erwerbstätigkeit sowie die Aufenthaltsbeendigung von Ausländern

Aufenthaltsstatus

Berechtigung für Migrantinnen und Migranten, sich im Bundesgebiet aufzuhalten

Auflagen

Verpflichtung, die einer Antragstellerin oder einem Antragsteller mit einem Bescheid auferlegt wird

Ausbildungsstätte

Gebäude, in dem eine Ausbildung oder Unterricht stattfindet

Ausbildungsvertrag

die Ausbildung betreffender Vertrag zwischen der ausbildenden Person oder Institution und der Person, die ausgebildet werden soll

Ausländerbehörde

für Maßnahmen und Entscheidungen über den Aufenthalt und die Erwerbstätigkeit von Ausländerinnen und Ausländern in Deutschland zuständige Behörde (Vollzug des Aufenthaltsrechts)

Ausländerzentralregister (AZR)

Datenbank des Bundesverwaltungsamts mit personenbezogenen Datensätzen zu Ausländerinnen und Ausländern, die sich in Deutschland aufhalten oder aufgehalten haben

Ausreisehindernis

liegt vor, wenn die Ausreise nicht möglich oder zumutbar ist

Auswärtiges Amt

eines von 14 Bundesministerien der Bundesrepublik Deutschland, zuständig für Außenpolitik

Ausweisungsinteresse

öffentliches Interesse an der Ausreise von Ausländerinnen und Ausländern, wird im § 54 Aufenthaltsgesetz geregelt

Azubi/ Auszubildende/ Auszubildender

Person, die eine Lehre macht oder eine Berufsausbildung absolviert

BAföG

Kurzwort für Bundesausbildungsförderungsgesetz;
Gesetz, das die Förderung von bedürftigen Auszubildenden, Schülerinnen und Schülern sowie Studierenden regelt

BAföG-Bescheid

Entscheidung des BAföG-Amtes über die Höhe und den Bewilligungszeitraum der Förderbeträge

Barrierefreiheit

umfassender Zugang und uneingeschränkte Nutzungschancen aller Lebensbereiche auch für Menschen mit Behinderung

Basiskonto

Zahlungskonto; Anspruch hat jede Verbraucherin und jeder Verbraucher, auch Asylsuchende und Geduldete

Befreiung von der Beibringung des Ehefähigkeitszeugnisses

wird nach Prüfung der Ehevoraussetzungen von den Präsidentinnen und Präsidenten der Oberlandesgerichte bzw. in Berlin von dem Präsidenten des Kammergerichts erteilt, um die Eheschließung von ausländischen Verlobten zu ermöglichen, deren Herkunftsstaat kein Ehefähigkeitszeugnis ausstellt.

Befristung

Begrenzung auf einen bestimmten Zeitraum

Begabtenförderung

Förderung besonders begabter Schülerinnen und Schüler sowie Studierender durch Stipendien

Beglaubigung

Bescheinigung, mit der etwas von einer amtlichen Stelle als richtig, wahr, echt bestätigt wird

Berliner Kältehilfe

Programm, um obdachlosen Menschen eine unbürokratische Übernachtungsmöglichkeit während der kalten Jahreszeit anzubieten

Berliner Zentrum für Selbstbestimmtes Leben e. V. (BZSL e. V.)

ehrenamtlich geführte Selbsthilfeorganisation für Menschen mit Behinderungen und/oder chronischen Erkrankungen

Berufsausbildungsbeihilfe

Zuschüsse oder Darlehen für die berufliche Ausbildung

Berufsbildungsreife (BB) und erweiterte Bildungsreife (eBB)

nach erfolgreicher Prüfung erworbene Schulabschlüsse (nach der 9. oder 10. Klasse)

Berufsschule

Schule, die neben der praktischen Berufsausbildung im Betrieb ein- bis zweimal wöchentlich (oder blockweise) besucht wird

Beschäftigung

unselbständige (= angestellte) bezahlte Tätigkeit

Besondere Härte

wird angenommen, wenn besondere Umstände vorliegen, die die Ablehnung bestimmter ausländerbehördliche Entscheidungen unvertretbar erscheinen lassen

besonderer Schutzbedarf beim Wohnen

liegt bei folgenden Geflüchteten vor: Schwangeren, Menschen mit Behinderung, schwer Erkrankten, allein reisenden Frauen mit Kindern, Homosexuellen oder Transgender

Betriebskosten (Wohnung)

Heizkosten, Kosten für die Wasserversorgung und –erwärmung, Gebühren für Abwasser, Gebühren für die Müllabfuhr, Kosten für die Straßenreinigung, Grundsteuer, Kosten für einen Hausmeister oder Reinigungs- und Gartenarbeiten, Kosten für Haftpflicht- oder Gebäudeversicherungen

Bezirk

Selbstverwaltungseinheit Berlins

Bezirksämter

Teil der Berliner Verwaltung auf der Bezirksebene; es gibt in Berlin zwölf Bezirksämter

Bildungs- und Teilhabepaket

Zuschüsse für Kinder und Jugendliche aus Familien mit geringem Einkommen zur Sicherstellung von Bildungsteilhabe und gesellschaftlicher Teilhabe

Blaue Karte EU

Aufenthaltstitel zur Ausübung einer hochqualifizierten Beschäftigung nach dem Aufenthaltsgesetz

Bruttogehalt

Gehalt ohne Abzüge

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)

Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern (BMI); ist zuständig für die Aufgaben in den Bereichen Asyl, Migration, Integration, Rückkehrförderung und jüdische Zuwanderer

Bundeskriminalamt (BKA)

Bundesamt, das für die Verbrechensbekämpfung in Zusammenarbeit von Bund und Ländern zuständig ist

Bürgschaft

Vertrag, durch den sich eine Bürgin oder ein Bürge verpflichtet, für die Verbindlichkeiten einer dritten Person gegenüber deren Gläubigerin oder Gläubiger einzustehen

BZFO

Behandlungszentrum für Folteropfer, siehe Zentrum Überleben

DAAD - Deutscher Akademischer Austauschdienst

Vereinigung der deutschen Hochschulen und Studentenschaften zur Pflege ihrer internationalen Beziehungen, fördert Studierende, Graduierte sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem In- und Ausland

Deutsche Auslandsvertretung - Botschaft - Konsulat

diplomatische Vertretung Deutschlands im Ausland

Diskriminierung

Ungleichbehandlung von einzelnen Menschen oder Gruppen aufgrund von tatsächlichen oder zugeschriebenen spezifischen Merkmalen

Dolmetscherin/ Dolmetscher

jemand, der Äußerungen in einer fremden Sprache übersetzt (Berufsbezeichnung)

Dublin-Verfahren

Prüfung, welcher Staat in Europa für die Durchführung des Asylverfahrens zuständig ist, sowie ggf. anschließendes Verfahren zur Überstellung der Antragstellerin oder des Antragstellers in den entsprechenden Staat

Duldung

vorübergehende Aussetzung der Abschiebung von ausreisepflichtigen Migrantinnen und Migranten; wird erteilt, wenn die Abschiebung aus tatsächlichen oder rechtlichen Gründen nicht möglich ist oder aus dringenden persönlichen oder humanitären Gründen nicht zugemutet werden kann

Ehrenamt

Amt, das auf freiwilliger Basis und überwiegend unentgeltlich ausgeübt wird

Eilantrag

eiliges, dringendes Gesuch / vor Gericht: Antrag auf Anordnung bzw. Wiederherstellung der aufschiebenden Wirkung einer Klage bzw. auf vorläufige Regelung eines Sachverhalts durch einstweilige Anordnung

Einbürgerung

Verwaltungsakt, durch den einer Ausländerin oder einem Ausländer die Staatsangehörigkeit verliehen wird

Einbürgerungstest

Test zum Nachweis der Kenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung sowie der Lebensverhältnisse in Deutschland, um eingebürgert zu werden

Einzelfallhilfe

eine besondere Form der Unterstützung für Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung

EJF

Evangelisches Jugend- und Fürsorgewerk

Elterngeld und Elterngeld Plus

Staatliche Leistung zur Unterstützung von Müttern und Vätern, die nach der Geburt ihr Kind selbst betreuen und vorübergehend ganz oder teilweise auf eine Erwerbstätigkeit verzichten

Elterngeldstelle

in Berlin: Jugendämter in den einzelnen Bezirken; zuständig für die Bearbeitung des Elterngeldes

Elternzeit

berufliche Freistellung (mit Kündigungsschutz), die Mütter oder Väter nach der Geburt eines Kindes für dessen Betreuung beanspruchen können

Erstaufnahmeeinrichtung

Einrichtung zur Unterbringung von Asylsuchenden in den ersten Wochen vor und nach Stellung des Asylerstantrages

Erwerbstätige

alle Personen, die einer auf wirtschaftlichen Erwerb ausgerichteten Tätigkeit nachgehen

Erwerbstätigkeit

Oberbegriff für selbständige und unselbständige Tätigkeit, zur unselbständigen Tätigkeit siehe „Beschäftigung“

Fachgymnasium

Gymnasium mit beruflicher Schwerpunktsetzung, das zur allgemeinen Hochschulreife führt

Fachoberschule

in berufliche Fachrichtungen ausgerichtete Schule, die zur Fachhochschulreife führt

Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit

Dienststelle der Bundesagentur für Arbeit; zuständig für Kindergeld und Kinderzuschlag

Familiennachzug

Einreise nach Deutschland von Familienangehörigen einer Inländerin oder eines Inländers oder einer Ausländerin oder eines Ausländers mit Aufenthaltserlaubnis, um hier gemeinsam als Familie zu leben

Familienzusammenführung

siehe Familiennachzug

Finanzamt

unterste Behörde der Finanzverwaltung, die für die Einziehung und Verwaltung der Steuern zuständig ist

Fluchtgründe

begründete Furcht vor Verfolgung wegen Rasse, Religion, Nationalität, Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe oder wegen politischer Überzeugung im Heimatland

Folgeunterbringung

Bezeichnung für Einrichtungen zur Unterbringung von Asylsuchenden im Anschluss an deren Aufenthalt in Erstaufnahmeeinrichtung

Folter

Handlung, durch die einer Person vorsätzlich große körperliche oder seelische Schmerzen oder Leiden zugefügt werden, um deren Willen zu brechen oder zu beeinflussen

Freizügigkeitsrecht

Recht von Unionsbürgerinnen und Unionsbürgern auf Einreise und Aufenthalt in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union

Friedhofspflicht

Vorschrift, die es verbietet, die physischen Reste eines toten Menschen (also den Sarg mit dem Leichnam oder die Urne mit der Asche) an einem anderen Ort als auf einem zu diesem Zwecke gewidmeten Ort, dem Friedhof, aufzubewahren

Geburtsanzeige

schriftliche Bekanntgabe einer Geburt beim Standesamt

Geburtsbescheinigung

erforderliche Bescheinigung für die Geburtsanzeige zum Erhalt der Geburtsurkunde

Geburtsurkunde

(standes-) amtliche Urkunde über jemandes Geburt (Ort und Tag) sowie Abstammung

Gemeinschaftsunterkunft

Einrichtung, in der mehrere Personen untergebracht sind

Genfer Flüchtlingskonvention

Eigentlich: „Abkommen über die Rechte der Flüchtlinge“. Bezeichnung eines internationalen, von vielen Staaten der Welt unterzeichneten Abkommens, das festlegt, wer als Flüchtling anzusehen ist und welchen rechtlichen Schutz, welche Hilfe und welche sozialen Rechte die Staaten den Flüchtlingen auf ihrem Staatsgebiet einräumen müssen

gesetzliche Krankenversicherung (GKV)

Zweig der Sozialversicherung zur Absicherung im Krankheitsfall; darin sind alle Personen in Deutschland pflichtversichert, soweit sie nicht als versicherungsfrei eingestuft oder anderweitig abgesichert sind

gesetzlicher Vormund

Person, die auf Anordnung des Familiengerichts eine Minderjährige oder einen Minderjährigen anstelle der gesetzlich Sorgeberechtigten rechtlich vertritt

Gesundheitskarte

dient als Berechtigungsnachweis, um Leistungen zur medizinischen Versorgung in Anspruch nehmen zu können; von der gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung an Mitglieder ausgegeben

Gleichberechtigung

gleiches Recht; politische oder soziale Gleichheit

Grundgesetz (GG)

Verfassung der Bundesrepublik Deutschland

Grundschule

die erste von allen schulpflichtigen Kindern zu besuchende Schule; in Berlin umfasst sie die sechs ersten Klassen, zum fünften Schuljahr können Kinder aber schon auf weiterführende Schulen wechseln

Grundsicherungsleistungen

1. der Sozialhilfe (SGB XII): Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung und Hilfe zum Lebensunterhalt
2. für Arbeitsuchende (SGB II): Arbeitslosengeld II (Alg II) und dazugehörend für Nichterwerbstätige (Kinder, Partner) das Sozialgeld

Gymnasium (weiterführende Schule)

zur Hochschulreife führende, höhere Schulform

Handwerk

1. a) (selbstständige) berufsmäßig ausgeübte Tätigkeit, die in einem durch Tradition geprägten Ausbildungsgang erlernt wird und die in einer manuellen, mit Handwerkszeug ausgeführten produzierenden oder reparierenden Arbeit besteht
b) jemandes Beruf, Tätigkeit; Arbeit (mit der sich jemand ernährt)
2. Berufsstand der Handwerkerinnen und Handwerker

Handwerkskammer

Interessenvertretung des Handwerks in Form einer Körperschaft des öffentlichen Rechts

Handwerksrolle

von einer Handwerkskammer geführtes Verzeichnis, in das die selbstständigen Handwerkerinnen und Handwerker mit dem von ihnen betriebenen Handwerk eingetragen werden

Härtefallregelung (Pflege)

kann in Anspruch genommen werden, wenn ein außergewöhnlich hoher Pflegeaufwand vorliegt

Härtefallregelung (Aufenthaltsrecht)

Menschen, die keinen Aufenthaltstitel haben und vollziehbar ausreisepflichtig sind, können sich an die Berliner Härtefallkommission wenden und um Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis für Härtefälle gemäß § 23a AufenthG ersuchen. Voraussetzung ist, dass dringende humanitäre oder persönliche Gründe die weitere Anwesenheit im Bundesgebiet rechtfertigen.

Hartz IV

umgangssprachlich für:
1. das Arbeitslosengeld II, verkürzt auch Hartz genannt
2. die sogenannte „Grundsicherung für Arbeitsuchende“, siehe Zweites Buch Sozialgesetzbuch (SGB II)

Hausordnung

von der Vermieterin oder vom Vermieter eines Wohnhauses oder von der Leitung eines Heims erlassene Vorschriften für das Verhalten der Mieterinnen und Mieter oder Bewohnerinnen und Bewohner, die die Benutzung bestimmter zum Haus gehörender Einrichtungen betreffen

Hausverwaltung

Institution, Person, Personengruppe, die für die Erledigung aller mit einem Haus zusammenhängenden Angelegenheiten zuständig ist

Hebamme

staatlich geprüfte Geburtshelferin (Berufsbezeichnung)

Hochschule - Universität

Anstalt für wissenschaftliche Ausbildung und Forschung, in mehrere Fakultäten gegliedert

humanitäre Aufenthaltserlaubnis

Aufenthaltstitel nach dem Aufenthaltsgesetz, wird erteilt aus humanitären Motiven bzw. zur Milderung oder Behebung einer humanitären Notlage

Immatrikulationsbescheinigung - Studienbescheinigung

Nachweis, dass jemand an einer Hochschule eingeschrieben ist

Infektionskrankheit

durch Ansteckung mit Erregern (z. B. Bakterien, Viren, Pilze, Parasiten) hervorgerufene Krankheit

Inhaberin/ Inhaber

Person, die etwas innehat, besitzt, die über ein bestimmtes Recht oder Ähnliches verfügt

Inklusion (Pädagogik)

gemeinsame Erziehung behinderter und nicht behinderter Kinder in Kindergärten und (Regel)schulen

Integrationskurs

Kurs, der aus einem Deutschkurs und einem Orientierungskurs besteht; dient der Vermittlung von Wissen über die deutsche Geschichte, Kultur und das politische System

Integrierte Sekundarschule (weiterführende Schule)

allgemeinbildende Schulform (neben Grundschule und Gymnasium)

Interdisziplinäre Einrichtung

Einrichtung, die verschiedene Fachrichtungen verbindet

Jobcenter

Gemeinsame Einrichtung von Bezirksamt und Agentur für Arbeit, die für die SGB II Gewährung an Personen mit fast allen Aufenthaltstiteln zuständig ist

Kindergeld

Leistung vom Staat zur steuerlichen Entlastung von Familien mit Kindern

Kindergeldnachweis

Bescheid von der Familienkasse, der den Bezug von Kindergeld bestätigt

Kinderzuschlag

staatlicher Zuschuss für gering verdienende Eltern

KiTa

Kurzwort für: Kindertagesstätte; Einrichtung, in der Kinder ganz- oder halbtägig betreut werden

KiTa-Gutschein

wird benötigt, damit Ihr Kind in Berlin in eine Kindertagesstätte oder eine Kindertagespflegestelle gehen kann, und wird vom zuständigen Jugendamt ausgestellt

Klage

Antrag auf gerichtliche Entscheidung in einer Streitsache

Krankenversicherung

Versicherung gegen Kosten, die durch Krankheit auftreten

Kultureinrichtung

kulturellen Zwecken dienende öffentliche Einrichtung

kultursensible Altenpflege

Altenhilfe, die die kulturelle Vielfalt von Vorstellungen über das Alter und über die Versorgung berücksichtigt und auf kulturelle und migrationsspezifische Hintergründe der zu betreuenden Menschen eingeht

Kündigung

Auflösung eines Vertrages, eines Miet- oder eines besonderen Arbeitsverhältnisses

Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF)

zuständige Behörde für alle Fragen zur Registrierung, Leistungsgewährung und Unterbringung von geflüchteten Menschen in Berlin

Lastschrift

mit Hilfe des Lastschriftverfahrens kann eine Zahlungsempfängerin oder ein Zahlungsempfänger fällige Forderungen zulasten eines Kontos der oder des Zahlungspflichtigen bei deren oder dessen Bank einziehen

Lebenspartnerin/ Lebenspartner

Das Wort hat zwei Bedeutungen: 1. jemand, die oder der eine feste Partnerschaft mit jemand anderem führt, auch Lebensgefährtin oder Lebensgefährte;
2. eine eingetragene Lebenspartnerschaft (unter zwei gleichgeschlechtlichen Personen); diese vermittelt Rechte und Pflichten, die denen von Ehepartnern angenähert sind

Lebensumstand

Einzelheit oder Tatsache, die das Leben bestimmt

Lebensunterhalt

gesamter finanzieller Aufwand für die lebensnotwendigen Dinge (Ernährung, Kleidung, Wohnung usw.); bemisst sich im Aufenthaltsrecht nach den einschlägigen Regelsätzen im Arbeitslosengeld II zzgl. Kosten der Unterkunft und Heizung sowie ggf. weiteren Beträgen

Leistungen der Grundsicherung (SGB II, SGB XII, AsylbLG)

bedarfsorientierte und bedürftigkeitsabhängige Sozialleistungen zur Sicherstellung des Lebensunterhaltes

Leistungsempfängerin/ Leistungsempfänger

Bezieherin und Bezieher von staatlichen Hilfen, die der Existenzsicherung (z. B. Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe oder Asylbewerberleistungen), dem Ausgleich sozialer Nachteile (z. B. Wohngeld, Eingliederungsgeld), dem steuerlichen Lastenausgleich (z. B. Kindergeld) und ähnlichen Zwecken im Rahmen der sozialstaatlichen Ordnung dienen

Leistungskürzung

Reduzierung einer grundsätzlich der Betroffenen oder dem Betroffenen zustehenden Sozialleistung zur Verhängung von Sanktionen

Leistungsträger

Körperschaften, Anstalten oder Behörden, die für die Erbringung einer Sozialleistung zuständig sind

Liniennetzplan

Karte des öffentlichen Verkehrsnetzes

Lohnabrechnung - Gehaltsabrechnung

Schriftliche Auflistung des Brutto-Monatsgehalts, sämtlicher Abzüge für Steuern, Sozialversicherungsbeiträge, betriebliche Zusatzvorsorge etc. sowie des verbleibenden Netto-Monatsgehalts einer/eines Beschäftigten; enthält in der Regel weitere Informationen wie Steuerklasse, Zahl der Kinderfreibeträge, Datum des Betriebseintritts etc.

LSBTI

Abkürzung für Lesben, Schwule, Bisexuelle sowie trans- und intergeschlechtliche Menschen

Malteser Migranten Medizin Berlin

bietet Menschen ohne Krankenversicherung eine Ärztin oder einen Arzt, die oder der Erstuntersuchung und Notfallversorgung bei plötzlicher Erkrankung, Verletzung oder einer Schwangerschaft macht

medibüro

vermittelt Menschen ohne Aufenthaltsstatus und ohne Krankenversicherung anonyme und kostenlose Behandlung durch qualifiziertes medizinisches Fachpersonal

MedPoints

Einrichtung zur medizinische Versorgung in großen Unterkünften

Meldepflicht (ausländerrechtliche) - Übermittlungspflicht

Pflicht behördlicher Stellen, die jeweils zuständige Behörde von bestimmten Sachverhalten in Kenntnis zu setzen

Menschenwürde

der unverlierbare, von äußeren Merkmalen unabhängige geistig-sittliche Wert eines jeden Menschen um seiner selbst willen

Mietspiegel

Tabelle, aus der der in einer Gemeinde bzw. in einem Wohnbezirk übliche Mietpreis für Wohnraum mit vergleichbarer Ausstattung zu ersehen ist

Mietübernahmeschein

Bescheinigung, dass die Kosten einer Wohnung (Miete) vom Leistungsträger übernommen werden

Mietvertrag

Vertrag zwischen Mietpartei und Vermieterin oder Vermieter über die Bedingungen der Vermietung

Mietzuschuss

Zuschuss zu den Aufwendungen für Wohnraum zur wirtschaftlichen Sicherung angemessenen und familiengerechten Wohnens für Mieterinnen und Mieter

minderjährig

eine Person unter 18 Jahren

Mindestlohn

niedrigster (gesetzlich zulässiger) Lohn

Mittlerer Schulabschluss (MSA)

in einem Abschlussverfahren erworbener Schulabschluss

Mutterschutz

der arbeitsrechtliche Schutz für berufstätige werdende Mütter und Kernbereich des Frauenarbeitsschutzes

Mutterschutzfristen

Zeitraum des arbeitsrechtlichen Schutzes für berufstätige werdende Mütter

Namenserklärung

Mitteilung an die Behörden über den Namen Ihres neugeborenen Kindes

Niederlassungserlaubnis

Unbefristeter Aufenthaltstitel nach dem Aufenthaltsgesetz

Notübernachtung

Einrichtung zur Übernachtung für Wohnungslose

Notunterkunft

behelfsmäßige Unterkunft

Öffentlicher Nahverkehr oder Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV)

der räumliche Bereich zur Beförderung von Personen im Berufs-, Ausbildungs-, Einkaufs- und sonstigen alltäglichen Verkehr mit Fahrzeugen des Straßen-, Schienen- und Schiffsverkehrs (Fähren) im Linienverkehr

Passfoto, Passbild

Fotografie, die für ein – meist amtliches – Personaldokument verwendet wird

Personalausweis

amtliches Dokument für eine Person mit einem Foto, Angaben zur Person und einer Unterschrift der Inhaberin oder des Inhabers

Pflegebedürftigkeit

Pflegebedürftig sind Personen, die wegen einer körperlichen, geistigen oder seelischen Krankheit oder Behinderung in erheblichem oder höherem Maße der Hilfe bedürfen

Pflegestufe

vom Grad der Pflegebedürftigkeit bestimmte Kategorie von Pflegefällen

private Krankenversicherung (PKV)

neben der gesetzlichen Krankenversicherung Teil des gegliederten Krankenversicherungssystems; dabei fallen der PKV folgende Aufgaben zu: Übernahme des Versicherungsschutzes für solche Personen, die nicht gesetzlich versichert sind; bei Beihilfeberechtigten Versicherung der Leistungen, die nicht durch die Beihilfe abgedeckt sind, im Rahmen einer Krankheitskosten-Vollversicherung. Übernahme eines Versicherungsschutzes für gesetzlich versicherte Personen im Rahmen einer ergänzenden Zusatzversicherung, um individuelle Ansprüche, zum Beispiel bessere Krankenhausunterbringung und privatärztliche Behandlung, zu erfüllen.

Probezeit

befristete Zeit, in der jemand seine Befähigung, seine Eignung für eine Arbeit oder Ähnliches nachweisen soll

psychische Erkrankungen

Beeinträchtigungen der Wahrnehmung, des Denkens, Fühlens, Verhaltens und der Erlebnisverarbeitung oder der sozialen Beziehungen mit Krankheitswert, z. B Angstzustände oder Depressionen

rassistische Gewalt

Gewaltanwendung aus rassistischen Motiven

Regenbogenfamilien

bezeichnet Familienformen unterschiedlicher Konstellation, in denen mindestens ein Elternteil lesbisch oder schwul lebt

Regenbogenstadt

Berlin setzt sich entsprechend seiner Verfassung und nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) für die Gleichbehandlung und Gleichstellung von Menschen unterschiedlicher sexueller Identitäten und Lebensweisen ein

Registrierte Lebenspartnerschaft

eheähnliche Verpartnerung von gleichgeschlechtlichen Paaren

Registrierung

Aufnahme der Personalien von Geflüchteten und Zuweisung an ein Bundesland; erster Schritt im Asylverfahren

Rentenbescheid

Verwaltungsakt, bei dem Rentenart, Rentenbeginn, Rentenhöhe und gegebenenfalls Rentendauer festgestellt werden

Resettlement

dauerhafte Neuansiedlung von Flüchtlingen in einem Drittland

Rückführung

Abschiebung von Ausländern

Scheidung

formelle juristische Auflösung einer Ehe

Scheinehe

(um eines bestimmten rechtlichen Status willen) nur zum Schein geschlossene Ehe

Schufa-Auskunft - Selbstauskunft

Auskunft über die Kreditwürdigkeit einer Person

Schulamt

zuständige Behörde für das Schulwesen

Schulformen

in Berlin: Grundschule, Gymnasium und Integrierte Sekundarschule

Schulpflicht

gesetzliche Verpflichtung für Kinder eines bestimmten Alters zum regelmäßigen Besuch einer allgemeinbildenden Schule

Schwangerschaftsabbruch

Abbruch einer Schwangerschaft durch gynäkologische Maßnahmen

Schwangerschaftskonfliktberatung

Beratung für schwangere Frauen in einer Not- oder Konfliktlage

Schwerbehindertenausweis

Nachweis für den Grad der Behinderung

Schwerbehinderung

schwerbehindert sind alle Personen mit einem Grad der Behinderung von wenigstens 50

Semesterferien

Zeit zwischen zwei Semestern, in der keine Lehrveranstaltungen stattfinden

sexuelle Identität

grundlegendes Selbstverständnis der Menschen davon, wer sie als geschlechtliche Wesen sind, wie sie sich selbst wahrnehmen und wie sie von anderen wahrgenommen werden wollen

sichere Herkunftsländer - sichere Herkunftsstaaten

Staaten, bei denen aufgrund der allgemeinen politischen Verhältnisse die gesetzliche Vermutung besteht, dass dort weder politische Verfolgung noch unmenschliche oder erniedrigende Bestrafung oder Behandlung stattfindet (§ 29a AsylVfG)

Sorgeberechtigte/ Sorgeberechtigter

Person, die das Sorgerecht (für ein bestimmtes Kind) hat

Sozialarbeiterin/ Sozialarbeiter

jemand, der in der Sozialarbeit tätig ist (Berufsbezeichnung)

soziale Wohnhilfe

bietet Beratung und Unterstützung bei Wohnungsnotfällen, Mietschulden und Obdachlosigkeit

sozialer Wohnraum - Sozialwohnung

mit öffentlichen Mitteln gebaute Wohnung mit relativ geringen Mietkosten für Mieterinnen und Mieter mit geringem Einkommen

Sozialgesetzbuch II (SGB II)

Zweites Buch Sozialgesetzbuch, regelt die Grundsicherung für Arbeitsuchende (Arbeitslosengeld II)

Sozialhilfe

staatliche, bedarfsorientierte Sozialleistung für Menschen, die erwerbsunfähig oder im Rentenalter sind

Sozialstaat

demokratischer Staat, der bestrebt ist, die wirtschaftliche Sicherheit seiner Bürgerinnen und Bürger zu gewährleisten und soziale Gegensätze innerhalb der Gesellschaft auszugleichen

Sprachstandsfeststellung

gesetzliche Überprüfung der Sprachentwicklung bei allen Kindern

staatliche Ausbildungsförderung

finanzielle Unterstützung für Auszubildende, deren Mittel für ihren Lebensunterhalt nicht ausreichend sind

staatliche Wohnungsbaugesellschaften

staatliche Gesellschaft, die den Bau von Wohnungen finanziert und diese verwaltet und vermarktet

Standesamt

Behörde, die Geburten, Eheschließungen, Todesfälle oder Ähnliches beurkundet

Steuerberaterin/ Steuerberater

staatlich zugelassene Beraterin und Vertreterin oder zugelassener Berater und Vertreter in Steuerangelegenheiten (Berufsbezeichnung)

Steuerklasse

nach Familienstand und Anzahl der Kinder festgelegte, innerhalb des Steuertarifs gestaffelte Steuerbemessungsgrundlage für die Einkommens- und Lohnsteuer

Steuern

Geld, das an den Staat abgeführt werden muss, als Teil von Einkünften (z. B. Einkommens- oder Erbschaftsteuer) oder als Aufschlag auf den Preis von Gütern und Dienstleistungen (z. B. Umsatz- oder Mineralölsteuer)

Stiftung

Einrichtung einer Stifterin oder eines Stifter, die oder der eine bestimmte Summe zur Verfügung stellt und festlegt, für welchen Zweck das Vermögen ausgegeben werden soll

Stipendium

vom Staat, von Stiftungen, der Kirche oder anderen Institutionen gewährte Unterstützung zur Finanzierung von Studium, Forschung oder von künstlerischen Arbeiten

Studienkredit

Kredite, die zur Finanzierung der Lebenshaltungskosten und/oder möglicher Studiengebühren dienen sollen

subsidiär schutzberechtigt

besondere Schutzform, die Geflüchteten zuerkannt und von der zuständigen Behörde während des Asylverfahrens festgelegt wird; sie wird dann erteilt, wenn die Person vor Folter, Todesstrafe oder Gefahren für die Zivilbevölkerung im Zusammenhang mit bewaffneten innerstaatlichen Konflikten geflohen ist, aber nicht aufgrund von bestimmten Merkmalen (z.B. Herkunft, politische Überzeugung, Religion) verfolgt wurde.

Tarifgebiete

räumlicher Geltungsbereich eines Tarifs

Todesstrafe

in Deutschland durch Artikel 102 des Grundgesetzes abgeschaffte, von den Vereinten Nationen, den Mitgliedern des Europarats und der Europäischen Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten abgelehnte inhumane Form der Strafe

Touristin/ Tourist

(Urlaubs)reisende oder (Urlaubs)reisender; Person, die reist, um fremde Orte und Länder kennenzulernen

Touristenvisum

Aufenthaltstitel nach dem Aufenthaltsgesetz

Überweisung

Zahlungsinstrument, mit dem eine Kontoinhaberin oder ein Kontoinhaber über die eigene Bank der oder dem Begünstigten einen bestimmten Betrag auf deren oder dessen Konto zur Verfügung stellen kann

Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD)

bietet Patientinnen und Patienten, ob gesetzlich, privat oder nicht krankenversichert, umfassende, verständliche, neutrale und kostenlose Beratung und Information – auf Wunsch auch anonym

UNHCR

UN-Flüchtlingshochkommissariat

Unterhaltsvorschuss

Zahlung von Unterhaltskosten für ein Kind eines allein lebenden Elternteils durch bestimmte staatliche Stellen, wenn der unterhaltspflichtige Elternteil seiner Unterhaltspflicht nicht nachkommt

Unterhaltsvorschusskasse

Unterhaltsvorschuss-Stelle des Jugendamtes Ihres Bezirkes

Verfassung

Gesamtheit der Grundsätze, die die Form eines Staates und die Rechte und Pflichten seiner Bürgerinnen und Bürger festlegen

Vergütung

Geldsumme, mit der eine Ware, eine Dienstleistung oder eine Tätigkeit bezahlt wird

Vermieterin/ Vermieter

überlässt der Mieterin oder dem Mieter auf Zeit eine Sache zum Gebrauch. Im Gegenzug schuldet die Mieterin oder der Mieter der Vermieterin oder dem Vermieter ein Entgelt (Miete)

Visum

Aufenthaltstitel als Vermerk im Pass über die Genehmigung des Grenzübertritts

Volkshochschulen (VHS)

der Weiterbildung dienende Einrichtung, besonders der Erwachsenenbildung

volljährig

eine Person, die das 18. Lebensjahr vollendet hat

Welcome to Berlin-Ticket

personalisiertes Ticket (Fahrschein), das in den Verkehrsmitteln von BVG und S-Bahn Berlin sowie allen anderen Verkehrsunternehmen im Tarifbereich Berlin AB gültig ist

Weltanschauung

Zusammenfassung, wie jemand die Welt versteht oder die Welt erklärt

Willkommensklasse - Übergangsklasse

Lerngruppe für Neuzugänge ohne Deutschkenntnisse an allen Schulformen

Wohlfahrtsverbände

gemeinnützige Organisationen, die (neben der staatlichen Wohlfahrtspflege) in Deutschland die wichtigsten Träger und Betreiber öffentlicher Sozialhilfe-, Kranken- und Pflegeeinrichtungen sind. Eine weitere Aufgabe der Wohlfahrtsverbände ist die Wahrnehmung und Vertretung wohlfahrtsstaatlicher Interessen.

Wohnberechtigungsschein (WBS)

von einem Amt ausgestellter Nachweis für die Bezugsberechtigung einer Sozialwohnung

Wohngeld

eine Sozialleistung nach dem Wohngeldgesetz (WoGG); vom Staat gewährter Zuschuss besonders zur Wohnungsmiete

Wohnsitz

Ort der ständigen Niederlassung einer (natürlichen) Person

Wohnsitzauflage

Vorschrift, an einem bestimmten Ort seinen gewöhnlichen Aufenthalt zu nehmen

Wohnungsamt

Amt für Wohnungswesen

Wohnungslosenhilfe

bietet Hilfe bei drohender oder bereits eingetretener Wohnungslosigkeit

Wohnungslosigkeit

eine Person ist wohnungslos, wenn sie nicht über einen mietvertraglich abgesicherten Wohnraum verfügt

Zentrum Überleben

Arbeitsbereich Behandlung und Rehabilitation, (früher Behandlungszentrum für Folteropfer) bietet medizinische und psychotherapeutische Hilfe für schwer traumatisierte Menschen an, die Folter, Kriegsgewalt, Flucht und Verfolgung erlebt haben

Zweiter Bildungsweg

ermöglicht einen Schulabschluss nachzuholen oder einen höherwertigen Abschluss zu erreichen