Informationen zum Coronavirus

Inhaltsspalte

MuseumsModerator

Museumsinsel mit Bode-Museum
Bild: anshar73 - Fotolia.com

Kurse und Informationstermine anzeigen

Hand auf der Maus neben einem Laptop
Bild: anyaberku/Depositphotos

Lehrgang: Moderieren im Museum

Menschen_bei_der_Austellung
Bild: Fotolia_Dmitry Vereshchagin

Zielgruppe:
Der Lehrgang Moderieren im Museum ist berufsbegleitend konzipiert. Er ist vor allem für Museumspädagog_innen, Kunst- und Kulturvermittler_innen, Stadtführer_innen und Ausstellungsmacher_innen entwickelt worden, die ihre bisherige Arbeit mit neuen praktischen Erfahrungen und systematischen Reflexionen vertiefen und erweitern wollen. Er ist auch gut geeignet für Multiplikator_innen, die an Bildungsmöglichkeiten des Museums für Erwachsene interessiert sind und interdisziplinäres Arbeiten bevorzugen.

Kursleitung:
Die Dozent_innen sind in unterschiedlichen museumsrelevanten Fachgebieten wissenschaftlich ausgebildet, sie verfügen über langjährige Erfahrung auf den Gebieten des Vermittelns, des Kuratierens und der Rhetorik. Damit gewährleistet der Lehrgang Vielseitigkeit und Qualität.

Inhalte:
Im Mittelpunkt steht die Anwendung der spezifischen Didaktik verschiedener Museumssparten, zum Beispiel Kunst, Geschichte, Technik, und der aktivierenden Methoden partizipativer Museumsführungen. Im Lehrgang erarbeiten sich die Teilnehmenden die notwendigen Fähigkeiten zur Moderation von Besuchergruppen: Sie lernen, Museums- und Ausstellungsgespräche fachgerecht zu planen; sie trainieren, in Auseinandersetzung mit musealen Objekten und Themen Besucher_innen zum kommunikativen Austausch untereinander anzuregen, Gespräche in Gang zu halten und ihre Inhalte zu vertiefen. Auch die Bewältigung schwieriger Kommunikationssituationen gehört zu den Trainingsinhalten.

Termine:
Der nächste Lehrgang findet von März bis Juni 2022 statt. Die ca. 178 Unterrichts-Stunden mit ausgiebigen Praxisphasen in neun Museen sind auf drei Monate verteilt. Daran schließt sich die Prüfung an. Im schriftlichen Teil (Hausarbeit) erarbeiten die Kandidat_innen einen Rundgang in einem gewählten Museum. Im praktischen Teil moderieren sie daraus eine Sequenz vor Ort.

Abschluss:
Die erfolgreiche Prüfung wird mit dem Zertifikat MuseumsModerator/MuseumsModeratorin bescheinigt.

Der Lehrgang folgt den Empfehlungen des Deutschen Museumsbunds und des Bundesverbandes Museumspädagogik.
Weitere Informationen erhalten Sie bei einem Informationstermin vor Beginn eines Lehrgangs.

Inhaltliche Fragen und Fragen zum Ablauf (detaillierter Stundenplan) beantwortet gerne auch die Leiterin des Lehrgangs, Christiane Schrübbers:

Anmeldung zum Lehrgang “Moderieren im Museum”
Die Zahlung des Entgelts ist nur über Lastschrifteinzug möglich.

Nutzen Sie bitte das Anmeldeformular, das Sie auf unserer Webseite herunterladen können.
Eine Anmeldung ist auch persönlich im Anschluss an den Informationstermin möglich. Maximal 14 Personen können am Lehrgang teilnehmen.

Arbeitnehmer_innen können Bildungsurlaub beantragen.

Seminar: Arbeit mit Schulklassen im Museum

Jugendliche gucken auf einen Globus
Bild: shootingankauf - Fotolia.com

Zielgruppe:
Die Fortbildung richtet sich an feste wie freie Mitarbeiter_innen der Museumspädagogik in Geschichts- und Kunstmuseen, die regelmäßig mit Lernenden (Klasse 1 bis 13) arbeiten. Sie vermittelt grundlegende Kompetenzen für den erfolgreichen Umgang mit Schulklassen am Lernort Museum.

Seminarziel:
Die geltenden Rahmenlehrpläne für Berliner und Brandenburger Schulen orientieren sich in allen Fächern an diversen Kompetenzen, die ausdrücklich auch an außerschulischen Lernorten vermittelt werden sollen. Ziel des Seminars ist es, passende Vermittlungsangebote zu konzipieren und zu formulieren.

Inhalte:
Die Teilnehmer_innen des Seminars lernen, den Berlin-Brandenburger Rahmenlehrplan beispielhaft für sich zu nutzen, loten interdisziplinäre Anknüpfungspunkte zu verschiedenen Unterrichtsfächern aus und entwickeln fundierte und altersgerechte Vermittlungskonzepte für unterschiedliche Klassenstufen.
In der Fortbildung werden die allgemeine und die Fachdidaktik (Geschichte und Kunst) der Schule dargestellt, die spezifischen Methoden der handlungsorientierten Museumskompetenz eingeübt sowie das nötige Zusatzwissen wie Selbstmanagement und Kommunikationsstrategien thematisiert.

Die Fortbildung folgt den Empfehlungen des Deutschen Museumsbunds und des Bundesverbandes Museumspädagogik. Sie findet statt in freundlicher Kooperation mit dem Mitte Museum von Berlin.

Termine und Abschluss:
Die Fortbildung umfasst eine Einführung von 2 Unterrichtsstunden und eine Exkursion von 4× 8 Unterrichtsstunden in zwei Blöcken. Sie wird mit einer Teilnahme-Bescheinigung attestiert.

Inhaltliche Fragen und Fragen zum Ablauf (detaillierter Stundenplan) beantwortet Ihnen gern die Seminarleiterin Christiane Schrübbers

Zur Anmeldung: Arbeit mit Schulklassen im Museum

Zurück zur Seite 'Arbeit, Beruf, EDV'

Programmbereichsmarke Beruf
Bild: DVV