Antrag auf Auszüge aus dem Liegenschaftskataster - Online (NICHT für den Bezirk Mitte)

Hände am Laptop
Bild: depositedhar/Depositphotos

Auszüge aus dem Liegenschaftskataster werden nur in Papierform erteilt und im Original versendet. Auszüge in DIN A4 erfolgen auf fälschungsgeschütztem Papier und gelten daher als beglaubigt.

Die Gebührenberechnung erfolgt nach der Vermessungsgebührenordnung in der zum Eingang des Antrags gültigen Fassung.

Für den Bezirk Mitte ist dieses Antragsformular NICHT zu verwenden. Nutzen Sie für den Bezirk Mitte bitte folgenden Link: Antrag Bezirk Mitte

In Ihrem Browser sind keine Cookies erlaubt. Bitte akzeptieren Sie das Anlegen von Cookies, um das Formular absenden zu können. Bitte aktualisieren Sie das Formular, nachdem Sie die Cookies akzeptiert haben.

Hinweis: Sie können dieses Formular nur absenden, wenn in Ihrem Browser Cookies akzeptiert werden. Dieses Formular enthält Pflichtfelder, die ausgefüllt werden müssen.
Pflichtfelder sind mit einem Stern * markiert.

1. Ich beantrage folgende Auszüge aus der Flurkarte:

Gebühr: DIN A4 12,80 Euro, DIN A3 16,00 Euro, DIN A2 22,50 Euro, DIN A1 35,50 Euro (Die Größe des Auszuges ist abhängig von der Größe des vollständig darzustellenden Flurstücks).

Für die Beglaubigung bei Auszügen ab DIN A3 fällt jeweils eine zusätzliche Gebühr in Höhe von 4,00 Euro an.

Hinweis: Darstellung im Umkreis von mindestens 50 Meter – beglaubigt.

Hinweis: Zuzüglich 26,00 Euro je angefangene halbe Stunde (Gebühr nach Zeitaufwand).

2. Ich beantrage Auszüge aus dem Liegenschaftsbuch:

Gebühr: Bis zu 5 Seiten 12,80 Euro, Folgeseiten je 1,60 Euro.

Hinweise:

Personenbezogenen Daten dürfen nach § 17 Absatz 1 Satz 2 Nummer 2 Gesetz über das Vermessungswesen in Berlin nur dann zur Verfügung gestellt werden, wenn der Antragsteller ein berechtigtes Interesse glaubhaft macht (nicht erforderlich für Eigentümerinnen / Eigentümer, Erbbauberechtigte und Ähnliche). Die Antrag stellende Person verpflichtet sich, die Eigentümerangaben nur für den hier angegebenen Zweck zu verwenden und nicht an Dritte weiterzugeben. Insbesondere dürfen die Eigentümerdaten nicht dafür verwendet werden, um Maklerleistungen anzubieten.

Als Datenempfänger tragen Sie persönlich die Verantwortung für die Rechtmäßigkeit der Verwendung der Daten. Die Verarbeitung und Nutzung von Eigentümerangaben aus dem Liegenschaftskataster zu Werbezwecken ohne Einwilligung des Betroffenen verstößt in der Regel gegen § 28 Absatz 3 Bundesdatenschutzgesetz und kann mit einem Bußgeld geahndet werden.

3. Die Auszüge werden zu folgendem Grundstück beantragt (Angaben soweit bekannt):

4. Antragstellende Person:

5. Bemerkungen / Hinweise zum Antrag:

Eingabebeispiel: 01.05.2016

Bitte wählen Sie eine Option.