Direkt zum Inhalt der Seite springen

Umwelt- und Naturschutz-News

Nachstehend bieten wir Ihnen aktuelle Informationen zu Themen des Umwelt- und Naturschutzes, präsentiert unmittelbar von Umwelt- und Naturschutzbehörden aus Berlin und ganz Deutschland.

Für die hierdurch angebotenen Inhalte dieses Serviceangebotes übernehmen wir keine redaktionelle Verantwortung.

Nachfragen zu den einzelnen Informationen richten Sie bitte direkt an die jeweiligen Informationsanbieter.

Informationen aus der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Berlin(Externer Link):

» Ältere Meldungen(Externer Link)


Informationen aus dem Bundesumweltministerium(Externer Link):

» Ältere Meldungen(Externer Link)


Informationen aus dem Umweltbundesamt(Externer Link):

  • Neue Anforderungen an alte Öfen (31.08.2014, 09:00 Uhr)
    Alte Holzöfen und -heizkessel verursachen einen erheblichen Ausstoß an Feinstaub und zahlreichen anderen gesundheitsgefährdenden Schadstoffen. Deshalb gelten ab 1. Januar 2015 neue Grenzwerte für die Staub- und Kohlenmonoxidemissionen von alten Holzheizkesseln und -öfen. Zu diesem Zeitpunkt laufen Übergangsregelungen der Verordnung über kleine und mittlere Feuerungsanlagen (kurz: 1. BImSchV) aus. Kessel und Öfen, die die neuen Anforderungen nicht erfüllen, sollten noch vor der Heizperiode gegen neue Geräte ausgetauscht oder mit Staubfiltern nachgerüstet werden. Die Präsidentin des Umweltbundesamtes (UBA), Maria Krautzberger: „Die neue Regelung trägt dazu bei, dass die gesundheitsgefährdende Feinstaubbelastung abnimmt. Die hierfür geltenden Luftgrenzwerte werden immer noch nicht überall eingehalten, die darüber hinaus gehenden Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) nahezu überall überschritten.“
  • Heinrich Freiherr von Lersner gestorben (29.08.2014, 14:45 Uhr)
    Der erste Präsident des Umweltbundesamtes (UBA), Heinrich Freiherr von Lersner ist am Dienstag, 26. August 2014 in Berlin verstorben. Der am 14. Juli 1930 in Stuttgart geborene von Lersner leitete das UBA 21 Jahre. Sein Nachfolger Andreas Troge, UBA-Präsident von 1995 bis 2009, würdigte von Lersner als einen herausragenden Visionär des Umweltschutzes: „Herr von Lersner wirkte maßgeblich daran mit, Visionen zum Schutz unserer natürlichen Lebensgrundlagen mit wissenschaftlich fundierten und praktisch wirksamen Maßnahmen zu verwirklichen. Seine hohe Achtsamkeit gegenüber den Mitmenschen, insbesondere uns Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, seine Weitsicht hinsichtlich zukünftiger Umweltprobleme und sein Beharren auf wissenschaftlicher Unabhängigkeit des Umweltbundesamtes prägen das Amt nach wie vor.“ Die amtierende UBA-Präsidentin Maria Krautzberger ergänzt: „Das Umweltbundesamt, welches Herr von Lersner als ‚Amt neuen Stils‘ gründen half, verdankt ihm sein hohes Ansehen in der Öffentlichkeit und in der Wissenschaft; schon kurze Zeit nach der Gründung und bis zum heutigen Tag.“
  • Wer macht am meisten Abfall? (28.08.2014, 09:00 Uhr)
    Deutschland ist ein bedeutendes Importland für Abfall. Ein Grund: Die deutsche Abfalltechnik ist auf einem hohen Niveau, für manche Stoffe gibt es hier die besten Entsorgungsverfahren. Aber auch die geringere Auslastung einzelner Abfallverbrennungsanlagen sorgt dafür, dass Abfall importiert wird. Doch um welche Mengen geht es und wo kommen sie her? Das zeigt ein neuer Kartendienst des Umweltbundesamtes (UBA).
  • E-Räder – eine (kleine) Mobilitätsrevolution (26.08.2014, 09:45 Uhr)
    Das Umweltbundesamt (UBA) hat Städte und Gemeinden ermutigt, den Umstieg vom Auto auf Elektro-Räder zu erleichtern. „E-Räder, also von Elektromotoren unterstützte Fahrräder, brauchen im Vergleich zum Auto nicht nur weniger Platz, sie sind auch deutlich preisgünstiger. Zudem profitieren Gesundheit und Umwelt von den neuen Rädern.“, sagte Maria Krautzberger, Präsidentin des UBA. „E-Räder sind ein wichtiger Baustein für die nachhaltige Mobilität von heute. Viele Kommunen müssen sich aber noch besser einstellen auf den neuen Trend zum Zweirad. So sind die Radwege noch nicht überall an die höhere Geschwindigkeit von E-Rädern angepasst.“ In einem neuen Hintergrundpapier hat das UBA alle wichtigen Infos zu E-Rädern zusammengestellt.
  • Mehr Engagement bei Luftreinhaltung und Bodenschutz (19.08.2014, 12:30 Uhr)
    In Deutschland sind rund 35 Prozent aller Menschen besonders stark von Schadstoffbelastungen in der Luft betroffen. Das sind jene rund 30 Millionen Einwohner, die in Ballungsräumen leben. Das belegen die Auswertungen des Umweltbundesamtes (UBA) zu Stickstoffdioxiden und Feinstaub-Partikeln. An rund zwei Drittel aller verkehrsnahen Messstationen überschreitet die mittlere jährliche Belastung mit Stickstoffdioxid den EU-Grenzwert von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter zum Teil deutlich. „Wir dürfen uns nicht auf den Erfolgen der Luftreinhaltung ausruhen. Es bedarf schärferer Emissionsanforderungen auf EU-Ebene, etwa für Pkw im Realbetrieb, mobile Maschinen – wie Baumaschinen –und Industrieanlagen. Auch in der Schifffahrt und in der Landwirtschaft müssen die Emissionen deutlich gesenkt werden“, sagte die UBA-Präsidentin Maria Krautzberger bei der Vorstellung des aktuellen Jahresberichts. Darüber hinaus sprach sie sich für ein größeres internationales Engagement zum Schutz der Böden aus und warb dafür, das Recycling von PCs, Mobiltelefonen und anderen Elektroaltgeräten in Deutschland zu verstärken.

» Ältere Meldungen(Externer Link)


Informationen aus dem Bundesamt für Naturschutz(Externer Link):

» Ältere Meldungen(Externer Link)


Informationen aus den Berliner Bezirksämtern:

  • Presse- und Fototermine: 21. Umweltpreis 2014 Marzahn-Hellersdorf wird am 11.09. an vier Schulen übergeben (Gestern, 13:45 Uhr)
    Der 21. Umweltpreis des Bezirkes Marzahn-Hellersdorf – ausgeschrieben vom Bezirksstadtrat für Wirtschaft und Stadtentwicklung, Christian Gräff, wird am 11.09. an vier Schulen übergeben, die Projekte oder Initiativen vorbildlich durchführen, die sich mit Fragen und Problemen der Umwelt auseinandersetzen. Das Bezirksamt stellt für den 21. Umweltpreis ein Preisgeld von jeweils 1000,00 € für die Preisträger zur Verfügung. Mit dem Preis werden folgende Schulen geehrt: Kolibri-Grundschule am 11. September, um 10.00 Uhr Grundschule unter dem Regenbogen am 11. September, um 11.30 Uhr Peter-Pan-Schule, Spiel/Feld Marzahn am 11. September, um 13.00 Uhr Selma-Lagerlöf-Grundschule am 11. September, um 14.30 Uhr.
  • 10 Jahre Bürger für den Lietzensee (Gestern, 13:20 Uhr)
    Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann und Bezirksstadträtin Elfi Jantzen nehmen teil an dem Fest zum 10-jährigen Bestehen des Vereins "Bürger für den Lietzensee“ am Sonntag, dem 7.9.2014, um 11.00 Uhr im Lietzenseepark unterhalb der Evangelischen Kirche am Lietzensee, Herbartstr. 4-6. Reinhard Naumann: "Der Verein "Bürger für den Lietzensee e.V." ist eine der besonders erfolgreichen ehrenamtlich tätigen Bürgerinitiativen in Charlottenburg-Wilmersdorf. Die derzeit 170 Mitglieder tun viel für die Erhaltung des Gartendenkmals. Sie sorgen dafür, dass der wunderschöne Park sauber und einladend für alle bleibt, die mitten im westlichen City-Bezirk intakte Natur und Entspannung suchen.
  • Netzwerk ErlebnisStadtNatur - Herbstliche Aktionen in Natur und Landschaft im September (Gestern, 12:40 Uhr)
    • 06.09.2014: Pflege in der Wuhlheide“ (10:00 Uhr) Arbeitseinsatz in der Wuhlheide mit dem botanischen Verein, Anbieter: Bezirksgruppen Marzahn-Hellersdorf des NABU LV Berlin Treff: S-Bhf. Wuhlheide Weitere Infos unter: www.nabu-berlin.de • 06.09.2014: Offener Garten spezial // mit Oasentrödel“ (14:00 – 18:00 Uhr) Gärtnern, werkeln, bauen, räumen … Improcafe geöffnet: Leckere Sachspenden zum Aufessen (Kuchen, Grillzeuchs o.ä.) willkommen.
  • Die Jahreskarte 2015 – eine grüne Entdeckungsreise durch die Gärten der Welt und drei weitere Berliner Parkanlagen (01.09.2014, 16:00 Uhr)
    Internationale Gartenkunst in den Gärten der Welt, , wechselvolle Bahngeschichte, wild gewachsene Natur und zeitgenössische Kunst im Natur-Park Schöneberger Südgelände; weitläufige Parklandschaften, gärtnerische Sonderschauen und ein buntes Veranstaltungsprogramm im Britzer Garten sowie denkmalgeschützte Bau – und Gartenkunst im Botanischen Volkspark Blankenfelde-Pankow - Ab 01.
  • Tag des Offenen Denkmals am13.09. auch auf der Baustelle Schloss Biesdorf (01.09.2014, 13:30 Uhr)
    Die Baustelle Schloss Biesdorf kann am Sonnabend, 13. September 2014, um 11.00 Uhr und um 12.00 Uhr - 13 Uhr besichtigt werden. Ein Jahr nach Baubeginn wird das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf am Tag des offenen Denkmals die interessierten Bürger_innen vor Ort über den erreichten Stand informieren. Architekten und Bauleiter werden die bisher im und am Gebäude durchgeführten Bauarbeiten und die nächsten Maßnahmen erläutern. So wurden z.B. bei der Freilegung tragender Wände bisher nicht bekannte Brandschäden von 1945 sichtbar, die alle ausgebessert werden mussten. Täglich wächst das große Gerüst um das Schlossgebäude für das neue Obergeschoß und künftige Dach des Schlosses.
  • Baumarbeiten an Naturdenkmal im Bellevuepark (29.08.2014, 10:26 Uhr)
    Das Straßen- und Grünflächenamt muss in der 37. Kalenderwoche aus Gründen der Verkehrssicherheit folgendes Naturdenkmal bearbeiten lassen: * Datum: 8.9.2014 * Ort: Köpenick, Bellevuepark * Baum: Eiche Nr. ND34 437, Umfang: 550cm, Höhe 25m * Begründung:
  • Vortrag zum Thema "Thermische Gebäudesimulationen" am 02.09.14 (29.08.2014, 06:17 Uhr)
    Am 02.09.2014 wird Herr Dipl.-Ing. Michael Podlesny zum Thema „Thermische Gebäudesimulationen“ referieren. Termin: 02.09.2014 – 2 UE Energieeffizienz-Expertenliste Ort: Flanaganstraße 45 (Vortragsraum der KEBAB gGmbH), 14195 Berlin Uhrzeit: 17:30 Uhr – 19:30 Uhr Referent: Herr Dipl.-Ing.
  • Spatenstich anlässlich des Aktionstages für ein schönes Berlin am 12. September 2014 (29.08.2014, 06:07 Uhr)
    Spatenstich anlässlich des Aktionstages für ein schönes Berlin am 12. September 2014 um 12:30 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz Lichterfelde Ost, Ausgang Jungfernstieg mit dem Bezirksbürgermeister Norbert Kopp Berlin machen so lautet der Slogan zum bevorstehenden Aktionswochenende am 12. und 13. September, bei dem alle Berlinerinnen und Berliner aufgerufen sind, sich aktiv für ein gepflegtes Stadtbild einzusetzen.
  • Presse- und Fototermin am 08.09. - Besichtigung der Baustelle „Schloss Biesdorf“ mit Juliane Witt, Bezirksstadträtin für Jugend und Familie, Weiterbildung und Kultur und Stephan Richter, Bezirksstadtrat für Bürgerdienste und Facilitymanagement (28.08.2014, 13:00 Uhr)
    Sehr geehrte Damen und Herren, Die Bezirksstadträtin für Jugend und Familie, Weiterbildung und Kultur, Juliane Witt, und der Bezirksstadtrat für Bürgerdienste und Facilitymanagement, Stephan Richter, laden im Namen des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf interessierte Journalist_innen herzlich ein, sich aus erster Hand über den trotz etlicher baulicher Herausforderungen rasanten Baufortschritt und alle Fragen rings um das spannende Projekt "Schloss Biesdorf" bei der Hausherrin, dem für die Baumaßnahme zuständigen Bezirksstadtrat und den planenden und bauenden Architekten zu informieren und einen Blick von der Ostterrasse in die Baustelle zu werfen. Termin:
  • ACHTUNG, TERMINÄNDERUNG! „Die Honigbiene“ (27.08.2014, 15:10 Uhr)
    Die Gartenarbeitsschule „An der Kappe“ lädt ein zu der Veranstaltung Sonntag, 14. September 2014 - 11.00 – 12.30 Uhr Borkzeile 34 / 1583 Berlin –Spandau Auf dem Gelände der GAS leben und arbeiten etwa ½ Million Bienen. Sie werden betreut von dem Imkerehepaar Prentzel. Herr und Frau Prentzel informieren z.B. über die Aufgaben der Bienen in unserem Garten, über das Leben im Bienenstock, die Entstehung von Honig sowie die Imkerei im Allgemeinen. Für die Schüler, die sich in der Gartenarbeitsschule aufhalten, ist es besonders wichtig, dass die Bienen friedfertig sind. Unsere Imker erklären u.a. wie schwierig und aufwendig es ist, sanftmütige Stadtbienen zu züchten, die wie Frau Prentzel immer schmunzelnd bemerkt „Pfötchen geben“.
  • Infoveranstaltung zum Bau des Abwasser-Speichers unterm Mauerpark (27.08.2014, 11:15 Uhr)
    Bereits im September 2013 hatten das Bezirksamt Pankow, die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt sowie die Berliner Wasserbetriebe das Vorhaben „Bau eines Abwasserspeichers unter dem Mauerpark zwischen Gleim- und Eberswalder Straße“ im Rahmen einer Informationsveranstaltung vorgestellt. Nun sollen die Anwohner, Parkbesucher und Gewerbetreibende über den aktuellen Planungstand informiert werden. Dazu laden der Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Jens-Holger Kirchner (Bü90/Grüne), die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, die Berliner Wasserbetriebe und der Bürgerverein Gleimviertel zu einer Infoveranstaltung am Dienstag, dem 9.
  • „Holzwerkstatt“ (27.08.2014, 10:35 Uhr)
    Die Gartenarbeitsschule „An der Kappe“ lädt ein zu der Veranstaltung Samstag 6. September 2014 - 15.00 – 17.00 Uhr Borkzeile 34 / 13583 Berlin -Spandau Aus vorgefertigten Einzelteilen entstehen unter Anleitung von Herrn Wroblewski und Frau Thoma Insektenhotels in verschiedenen Größen. Die Einzelteile werden teils mit Schrauben (Akkubohrer/Akuschrauber) teils mit Nägeln zusammengesetzt. Die Teilnehmerzahl ist auf 10 beschränkt. Natürlich können auch mehrere Personen zusammen ein Insektenhotel bauen. Kinder brauchen eine erwachsene Begleitperson zur Unterstützung. Es stehen zwar einige Akkuschrauber zur Verfügung, doch wäre es günstig, auch eigene Geräte mitzubringen.
  • „Die Honigbiene“ (27.08.2014, 10:30 Uhr)
    Die Gartenarbeitsschule „An der Kappe“ lädt ein zu der Veranstaltung Sonntag 7. September 2014 - 11.00 – 12.30 Uhr Borkzeile 34 / 1583 Berlin –Spandau Auf dem Gelände der GAS leben und arbeiten etwa ½ Million Bienen. Sie werden betreut von dem Imkerehepaar Prentzel. Herr und Frau Prentzel informieren z.B. über die Aufgaben der Bienen in unserem Garten, über das Leben im Bienenstock, die Entstehung von Honig sowie die Imkerei im Allgemeinen. Für die Schüler, die sich in der Gartenarbeitsschule aufhalten, ist es besonders wichtig, dass die Bienen friedfertig sind. Unsere Imker erklären u.a. wie schwierig und aufwendig es ist, sanftmütige Stadtbienen zu züchten, die wie Frau Prentzel immer schmunzelnd bemerkt „Pfötchen geben“.
  • Neue Lernorte im Garten der Begegnung - Gemeinschaftsgarten in Marzahn entwickelt sich weiter zu einer Grünen Bildungsstätte im Quartier (26.08.2014, 16:10 Uhr)
    Im Garten der Begegnung, Ludwig-Renn-Straße 33B, entstehen aktuell im Rahmen des Förderprogramms "Bildung im Quartier" ein "Grünes Klassenzimmer" und ein "Ökolabor". Damit wird ein weiterer Schritt in Richtung Qualifizierung des Gartens als "Grüner Lernort" im Quartier an der Mehrower Allee getan. Insbesondere für Kitas und Schulen gewinnt der Garten dadurch noch mehr an Bedeutung, da sich damit bessere Rahmenbedingungen für erlebnisorientierte Bildungsangebote außerhalb der Einrichtungen ergeben.
  • 35 Jahre Marzahn-Hellersdorf - 20 Jahre Städtepartnerschaft - das 4. PlattenFest zeigt vom 12.-14.09.2014 in Marzahn-Hellersdorf Berlins beste Aussichten und lässt die Platte mit vielen Stars und Sternchen leuchten! (26.08.2014, 15:45 Uhr)
    Der Bezirk Marzahn-Hellersdorf wird 35 Jahre alt und feiert dieses Jubiläum auf eine ganz besondere Art: Ein dreitägiges Geburtstagsfest auf dem großen Wiesenpark gegenüber den Gärten der Welt in der Eisenacher Straße lädt alle Berlinerinnen und Berliner ein, den Bezirk zu besuchen und gemeinsam zu feiern. In diesem Jahr wartet das große Volksfest erstmalig mit einem besonderen Highlight auf: ausgesuchte Dächer, Kunstobjekte und der Festplatz werden farbefroh beleuchtet und lassen die Platte leuchten!

» Ältere Meldungen

Kontakt

Berliner Umweltbehörden

Bitte wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen direkt an die dafür zuständige Behörde des Landes Berlin

Auf den Fachthemenseiten finden Sie die jeweiligen Ansprechpartner


Kontakt
E-Mail(Gesicherte Verbindung)
Symbol für gesicherte Datenübertragung

Das kleine Schloss-Symbol bedeutet: Ihre Angaben in unseren Onlineformularen werden auf dem Weg zu unserem Server verschlüsselt über eine gesicherte Verbindung übermittelt.