Direkt zum Inhalt der Seite springen

Umwelt- und Naturschutz-News

Nachstehend bieten wir Ihnen aktuelle Informationen zu Themen des Umwelt- und Naturschutzes, präsentiert unmittelbar von Umwelt- und Naturschutzbehörden aus Berlin und ganz Deutschland.

Für die hierdurch angebotenen Inhalte dieses Serviceangebotes übernehmen wir keine redaktionelle Verantwortung.

Nachfragen zu den einzelnen Informationen richten Sie bitte direkt an die jeweiligen Informationsanbieter.

Informationen aus der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Berlin(Externer Link):

  • Zeitumstellung am 26. Oktober 2014: Erhöhte Gefahr von Wildunfällen in der Dämmerung (24.10.2014, 12:00 Uhr)
    Mit der Umstellung auf Winterzeit am 26. Oktober 2014 steigt die Gefahr von Wildunfällen mit Rehen und Wildschweinen erheblich.Grund dafür ist die plötzliche Verschiebung des Berufsverkehrs in die Dämmerung und damit in die Aktivitätszeit der Wildtiere. Besonders in den Abendstunden ist daher erhöhte Aufmerksamkeit geboten.
  • Brennholztag im Forstamt Pankow (22.10.2014, 12:00 Uhr)
    Das Forstamt Pankow lädt ein zum Aktions- und Informationstag rund ums Thema "Heizen mit Holz".

» Ältere Meldungen(Externer Link)


Informationen aus dem Bundesumweltministerium(Externer Link):

» Ältere Meldungen(Externer Link)


Informationen aus dem Umweltbundesamt(Externer Link):

  • Gefährliche Substanz in Freizeithäfen (28.10.2014, 14:45 Uhr)
    Das Wasser in deutschen Freizeithäfen ist teilweise stark belastet und gefährdet die natürliche Flora und Fauna der Gewässer. Auffällig sind die Schadstoffkonzentrationen so genannter Antifouling-Wirkstoffe. Diese übersteigen laut Stichproben des Umweltbundesamts (UBA) vielfach die Umweltqualitätsnorm der EU-Wasserrahmenrichtlinie. Die Antifouling-Wirkstoffe stammen im Wesentlichen aus den Schutzanstrichen für Sport- und Freizeitboote, die den Aufwuchs kleiner Tiere und Algen auf den Bootsrümpfen verhindern sollen. Die Stoffe können von der Schiffshaut ins Wasser übergehen und dort weiter auf Wasserpflanzen und -tiere einwirken. Das Umweltbundesamt rät dazu, Anstriche mit Antifouling-Wirkstoffen, insbesondere im Süßwasser, möglichst ganz zu vermeiden. Auf dem Ratzeburger See dürfen bereits seit Jahren Sportboote mit Antifouling-Anstrichen nicht mehr fahren. Mit seiner Untersuchung legt das Umweltbundesamt erstmalig eine gesamtdeutsche Übersicht zu Sport- und Freizeithäfen vor.
  • Windenergie: Zu viel Abstand zu Wohnbauflächen schadet der Energiewende (22.10.2014, 08:00 Uhr)
    Deutschland hat ein großes Potenzial für die Windenergie an Land. Rund 13,8 Prozent der Landesfläche ließen sich prinzipiell für den Bau von Windenergieanlagen nutzen. Möglich wäre demnach eine installierte Windenergieleistung von bis zu 1.200 Gigawatt (GW). Ein pauschaler Abstand von zwei Kilometern zu Wohnbauflächen würde dieses Potenzial aber stark schrumpfen lassen, sodass rein rechnerisch nur noch 36 Gigawatt möglich wären. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Analyse des Umweltbundesamtes (UBA). Praktisch wäre der Verlust sogar noch größer, denn es gibt zahlreiche weitere Faktoren, die in Genehmigungsprozessen von Windenergieanlagen eine Rolle spielen. So sind zum Beispiel besonders geschützter Tierarten relevant, wenn es um die Nutzung einer Fläche für Windenergieanlagen geht.
  • Erster „Blauer Engel“ für „Mobilitätskarten“ (17.10.2014, 10:00 Uhr)
    Für ihre Mobilitätskarte „HANNOVERmobil“ erhält der Verkehrsverbund Großraum-Verkehr-Hannover GmbH (GVH) als Erster das Umweltzeichen „Blauer Engel“ für sogenannte „Mobilitätskarten“. Mobilitätskarten umfassen eine klassische Monatskarte für Bus und Bahn, bieten den Nutzerinnen und Nutzern aber mindestens zwei weitere Mobilitätsbausteine – etwa den Zugriff auf Carsharing-Angebote, Leihfahrräder oder eine BahnCard für den Regional- und Fernverkehr; denkbar sind auch verbilligte Taxifahrten oder eine kostenlose Aufbewahrung für Einkäufe oder Gepäck in der Nähe des Bahnhofs. Die Mobilitätskarten sollen den Umstieg auf öffentliche Transportmittel erleichtern und das Reisen bequemer machen. Parallel kann man online bequem prüfen, wie sich die Bus- oder Bahnreise mit dem Carsharing-Auto oder Leihfahrrad kombinieren lässt.
  • Lärm: Nichts für kleine Kinderohren (15.10.2014, 09:00 Uhr)
    Ob Schlafstörungen, erhöhter Blutdruck oder sogar Ohrgeräusche (Tinnitus) – Lärm kann Menschen krank machen und das schon im Kindesalter. Untersuchungen des Umweltbundesamtes hatten in der Vergangenheit gezeigt: Von rund 1.000 untersuchten Kindern wies jedes Achte eine Einschränkung der Hörfähigkeit auf. „Wir sollten uns darüber im Klaren sein, dass Kinder ihre akustische Umwelt weniger beeinflussen können als Erwachsene“, so Maria Krautzberger, Präsidentin des Umweltbundesamtes (UBA). „Deshalb sind sie teilweise Lärm ausgesetzt, ohne dagegen etwas unternehmen zu können.“, sagt die UBA-Präsidentin. In einer neuen Mitmach-Broschüre des UBA können sich Schülerinnen und Schüler der Klassen drei bis vier spielerisch mit dem Thema „Akustik und Lärm“ beschäftigen. Auf diese Weise werden sie für das Lärmproblem sensibilisiert. Die Broschüre kann kostenlos auf der Website des UBA heruntergeladen werden.
  • Katarina Witt, Oliver Mommsen und Hannelore Elsner werben für den „Blauen Engel“ (09.10.2014, 11:30 Uhr)
    Was haben Katarina Witt, Oliver Mommsen und Hannelore Elsner gemeinsam? Sie sind die neuen Umweltbotschafter für Deutschlands bekanntestes Umweltzeichen, den „Blauen Engel“. Alle drei engagieren sich für einen umweltbewussten Konsum, dabei sind ihre Beweggründe ganz individueller Natur, wie die von Jim Rakete in Szene gesetzten Motive zeigen.

» Ältere Meldungen(Externer Link)


Informationen aus dem Bundesamt für Naturschutz(Externer Link):

» Ältere Meldungen(Externer Link)


Informationen aus den Berliner Bezirksämtern:

  • Bezirksstadtrat Martin Lambert (CDU): Beim Kauf von Vogelfutter auf Ambrosia-Freiheit achten (Heute, 16:49 Uhr)
    Inzwischen bieten Handel und Verbrauchermärkte nicht nur (vor-) weihnachtliches Gebäck, sondern auch Vogelfutter für die Winterzeit an. Hierzu stellt der für Umwelt zuständige Bezirksstadtrat Martin Lambert fest: „Ich bitte die Verbraucherinnen und Verbraucher darauf zu achten, dass das gekaufte Vogelfutter ambrosiafrei bzw. zumindest mit nur geringem Anteil belastet ist. Damit wird verhindert, dass sich die nicht ungefährliche Ambrosia weiter ausbreitet.
  • Kein Winterdienst in Grün- und Erholungsanlagen (Heute, 12:20 Uhr)
    In der kalten Jahreszeit steigt die Gefahr von Glätte durch Schnee und überfrierende Nässe. Das Straßen- und Grünflächenamt des Bezirksamtes Tempelhof-Schöneberg von Berlin wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern einen unfallfreien Winter und nimmt dies zum Anlass, rechtzeitig auf die geltende Rechtslage hinzuweisen, wonach innerhalb von öffentlichen Grün- und Erholungsanlagen wie auch in den vergangenen Jahren gemäß § 5 Absatz 2 des Grünanlagengesetzes keine Verpflichtung zur Schnee- und Eisglättebeseitigung besteht. Die Benutzung der Gehwege innerhalb der Anlagen erfolgt auf eigene Gefahr. Das Land Berlin übernimmt keine Haftung bei Unfällen und etwaigen Schäden, die infolge von vereisten oder schneebedeckten Flächen entstehen können.
  • Ablauf von Ruhezeiten auf den landeseigenen Friedhöfen im Bezirk Tempelhof-Schöneberg (Heute, 12:05 Uhr)
    Unter Bezugnahme auf § 11 des Gesetzes über die landeseigenen und nichtlandeseigenen Friedhöfe Berlins (Friedhofsgesetz) vom 01.November 1995 (Gesetz und Verordnungsblatt Seite 707) wird bekanntgegeben, dass die gesetzliche Ruhezeit nachstehend aufgeführter Grabstätten auf den landeseigenen Friedhöfen: Städtischer Friedhof Schöneberg I, Eisackstraße 40a, 10827 Berlin Städtischer Friedhof Schöneberg II, Eythstraße 1-25, 10105 Berlin Städtischer Friedhof Schöneberg III, Stubenrauchstraße 43-45, 12161 Berlin Städtischer Friedhof Schöneberg IV, Friedhof Am Priesterweg, 10829 Berlin Heidefriedhof, Reißeckstraße 14, 12107 Berlin Tempelhofer Parkfriedhof, Gottlieb-Dunkel-Straße 26, 12099 Berlin am 31.
  • Sprechstunde zur IGA Berlin 2017 ab November in der IGA-Markthalle – erste Sprechstunde am 06.11. (Heute, 12:00 Uhr)
    Ab November lädt die IGA Berlin 2017 GmbH an jedem ersten Donnerstag im Monat von 16 bis 18 Uhr zu einer Bürgersprechstunde in der IGA-Markthalle ein. In der Sprechstunde beantwortet das IGA-Team Fragen rund um die Gartenausstellung im persönlichen Gespräch. Im Gegensatz zu den vielfältigen Informationsveranstaltungen werden bei dieser Veranstaltung keine Themen aktiv vorgestellt. Vielmehr steht die Tür zur IGA-Markthalle offen, um einzeln oder in kleinen Gruppen Fragen anzusprechen oder Anmerkungen zu aktuellen Anlässen zu geben. „Mit der Sprechstunde möchten wir die Kontaktaufnahme mit uns noch weiter erleichtern und fördern.
  • Straßenbaumpflanzungen Herbst 2014: Stadtbaumkampagne und Spenden (Heute, 11:55 Uhr)
    Um den zunehmenden Verlust von Bäumen an den Berliner Straßen entgegenzuwirken, wurde von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt in Zusammenarbeit mit den Berliner Bezirken im Herbst 2012 die Stadtbaumkampagne gestartet. Ziel der Kampagne ist es, bis 2017 bis zu 10.000 zusätzliche Bäume an Berlins Straßen zu pflanzen. Durch diese Kampagne war es im Bezirk Tempelhof-Schöneberg bereits im Frühjahr 2013 möglich, insgesamt 200 Straßenbäume, in teilweise seit vielen Jahren offenen Baumstandorten neu zu pflanzen. Auch in diesem Herbst 2014 werden in Tempelhof-Schöneberg im Zuge der Stadtbaumkampagne wieder neue Bäume gepflanzt.
  • Presseeinladung: Spatenstich zum Baubeginn auf dem Weg zur IGA Berlin 2017 am 06.11., 11.00 Uhr (Gestern, 10:05 Uhr)
    Am Donnerstag, 6.11.2014, 11.00 Uhr begeht Staatssekretär Christian Gaebler den symbolischen Spatenstich für das Besucherzentrum in den Gärten der Welt, das auf den prämierten Entwurf des luxemburgischen Architekturbüros WW+, zurückgeht. Als zukünftiger Haupteingang zu der Parkanlage, der 2017 auch das „Tor zur IGA“ bilden wird, steht der Baubeginn für das Besucherzentrum stellvertretend für den Start der zweijährigen Bautätigkeiten in Vorbereitung der Gartenausstellung, die Ende November auch auf dem Kienberg und den anliegenden Bereichen beginnen. Den Startschuss für die baulichen Vorbereitungen auf dem Weg zur IGA nehmen wir zum Anlass, um Ihnen eine Vorschau auf die erste Bauphase bis Sommer 2015 zu geben. Dazu sprechen:
  • Sprechstunde des Bezirksstadtrates Dr. Torsten Kühne am Montag, dem 10. November 2014 (28.10.2014, 12:20 Uhr)
    Der Bezirksstadtrat für Verbraucherschutz, Kultur, Umwelt und Bürgerservice, Dr. Torsten Kühne (CDU), führt seine nächste Bürgersprechstunde am Montag, dem 10. November 2014, 16 - 18 Uhr, in der Bibliothek am Wasserturm, Prenzlauer Allee 227-228, 10405 Berlin, durch. Um Anmeldung wird gebeten unter Tel.: 030 90295 6301, Fax: 030 90295 6302, E-Mail:
  • Sanierung der Wanderwege im Tegeler Fließ abgeschlossen (28.10.2014, 09:46 Uhr)
    Sanierung der Wanderwege im Tegeler Fließ abgeschlossen Nach knapp eineinhalb Monaten Bauzeit ist nun der letzte von insgesamt drei Bauabschnitten im Tegeler Fließ abgeschlossen. In den drei Bereichen waren die Wanderwege in einem schlechten Zustand beziehungsweise zu tief angelegt. Überschwemmungen und große Pfützen waren die Folge. Aus bezirklichen Mitteln wurden insgesamt mehr als 210.000 Euro investiert.
  • Aktionskreis Energie e. V.: Vortrag zum Thema „Energieberatung Baudenkmal“ (28.10.2014, 06:09 Uhr)
    Am 04.11.2014 wird Herr Dipl.-Ing. Mathias Klein einen Vortrag zum Thema „Energieberatung Baudenkmal“ halten. Termin: 04.11.2014, Dienstag – 2 Unterrichtseinheiten für die Energieeffizienz-Expertenliste Uhrzeit: 17:30 Uhr bis ca. 19:30 Uhr Ort: Flanaganstraße 45, 14195 Berlin Referent: Dipl.-Ing. Mathias Klein Inhalt des Vortrags: Das Sanierungsobjekt Oberlinkirche in Potsdam-Babelsberg wird vorgestellt und dabei die Anwendung der EnEV in der Praxis erläutert:
  • „Gartenkunst im Dialog – Auf dem Weg zur IGA Berlin 2017“ - Freunde der Gärten der Welt laden ein zum 5. Workshop am 07.11. in den Gärten der Welt (27.10.2014, 15:00 Uhr)
    Kunst auf der IGA, neue archäologische Funde und die Entstehungsgeschichte der einzelnen Gärten der Welt – das sind die Themen des nunmehr 5. Workshops, zu dem der Verein „Freunde der Gärten der Welt“ einlädt am Freitag, 07. November 2014, 10.00 - ca. 16.00 Uhr im Saal der Empfänge, Orientalischer Garten in den Gärten der Welt, Eingang vom Parkplatz Eisenacher Straße. Die Geschäftsführer der IGA 2017 GmbH, Christoph Schmidt und Katharina Langsch stellen gemeinsam mit dem Bezirksstadtrat für Wirtschaft und Stadtentwicklung von Marzahn-Hellersdorf, Christian Gräff, den aktuellen Planungs- und Arbeitsstand der erstmals in Berlin stattfindenden Internationalen Gartenbauausstellung (IGA Berlin 2017) vor.
  • Netzwerk ErlebnisStadtNatur - Herbstliche Aktionen in Natur und Landschaft im November (27.10.2014, 14:25 Uhr)
    • 01.11.2014: „15. Pflanzfest im Hochzeitspark Marzahn-Hellersdorf vor dem Garten der Begegnung“ (11:00 Uhr) Ein kleiner Park mit 197 Bäumen ist entstanden.12 neue Bäume werden im Beisein von Christian Gräff, Bezirksstadtrat für Wirtschaft und Stadtentwicklung gepflanzt. Veranstalter: Quartiersmanagement Mehrower Allee in Zusammenarbeit mit der Lokalen Agenda 21 und dem Straßen- und Grünflächenamt Marzahn-Hellersdorf Weitere Infos unter: www.mehrower-allee.de und der Presseinformation: http://www.berlin.de/ba-marzahn-hellersdorf/aktuelles/presse/archiv/20141021.1540.399754.html • 01.11.2014:
  • Baumfällung für die Wärmeversorgung der Schillerbibliothek (24.10.2014, 12:30 Uhr)
    Der Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaft und Ordnung, Carsten Spallek, informiert: Um die Fernwärme-Versorgung des im Bau befindlichen Erweiterungsbaus der Schillerbibliothek am Rathaus Wedding an der Müllerstraße zu ermöglichen, wird am 30. Oktober 2014 die Tanne auf dem Rathausvorplatz gefällt. Die Fällung und der Einbau der Fernwärmeleitung werden von einer Kampfmittelberäumung zur Untersuchung verdeckter Schützengräben gesichert. Die Fällung ist erforderlich, da die Tanne im direkten Leitungsverlauf der Fernwärmetrasse steht. Es handelt sich hierbei um einen, nach der Berliner Baumschutzverordnung, nicht geschützten Baum. Die Arbeiten werden von einer Fachfirma mit entsprechend ausgebildetem Personal ausgeführt.
  • Baumfällungen in der 44. Kalenderwoche 2014 (24.10.2014, 07:00 Uhr)
    Das Straßen- und Grünflächenamt muss in der 44. Kalenderwoche aus Gründen der Verkehrssicherheit folgende Bäume fällen:

    27.10.2014 Treptow Hort Puschkinallee 51
    Baum-Nr.: 100 Baumart: Robinie Umfang in cm: 108 Höhe in m: 12 Fällgrund: Baumkrebs, starke Rückläufigkeit, starke Neigung

    27.10.2014 Treptow Hort Puschkinallee 51
    Baum-Nr.: 101 Baumart: Robinie Umfang in cm: 161 Höhe in m: 12 Fällgrund:
  • „Wunderwelt der Insekten“ – Ausstellung mit Fotografien von Annelie Krämer in der Bibliothek – Vernissage am 06.11. (23.10.2014, 15:50 Uhr)
    „Wunderwelt der Insekten“ – zu einer Ausstellung mit Fotografien von Annelie Krämer lädt ein die Bezirkszentralbibliothek „Mark Twain“, Marzahner Promenade 52-54, 12679 Berlin. Sie kann vom 04.November bis 29. Dezember besichtigt werden. Zur Vernissage mit Vortrag und anschließendem Rundgang durch die Ausstellung sind am Donnerstag, 06. November um 17.00 Uhr, alle Interessierten herzlich eingeladen. Annelie Krämer ist Fotografin aus Passion. Im Jahr 2012 stellte sie Blütenträume aus den Gärten der Welt in der Bibliothek vor.
  • Baumfällungen Altonaer Straße hinter den Wohnhäusern 1 – 14, Nähe Englischer Garten (23.10.2014, 14:50 Uhr)
    Der Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaft und Ordnung, Carsten Spallek, informiert: Im Großen Tiergarten müssen drei Pappeln, Alter ca. 50 Jahre, gefällt werden. Bei diesen Bäumen sind mehrere Starkäste ausgebrochen, außerdem weisen alle Bäume Pappelkrebs auf. Diverse abgestorbene Äste befinden sich noch in den Bäumen. Aufgrund der unzureichenden Vitalität und dem Standort unmittelbar in der Nähe der Wohnhäuser ist der Erhalt der Pappeln nicht möglich. Die Fällung der Bäume ist zur Herstellung der Verkehrssicherheit dringend erforderlich. Die Arbeiten werden im Zeitraum vom 27.10.2014 bis 07.11.2014 von 7.00 Uhr bis 15.00 Uhr durchgeführt. Ansprechpartner:

» Ältere Meldungen

Kontakt

Berliner Umweltbehörden

Bitte wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen direkt an die dafür zuständige Behörde des Landes Berlin

Auf den Fachthemenseiten finden Sie die jeweiligen Ansprechpartner


Kontakt
E-Mail(Gesicherte Verbindung)
Symbol für gesicherte Datenübertragung

Das kleine Schloss-Symbol bedeutet: Ihre Angaben in unseren Onlineformularen werden auf dem Weg zu unserem Server verschlüsselt über eine gesicherte Verbindung übermittelt.