Direkt zum Inhalt der Seite springen

Umwelt- und Naturschutz-News

Nachstehend bieten wir Ihnen aktuelle Informationen zu Themen des Umwelt- und Naturschutzes, präsentiert unmittelbar von Umwelt- und Naturschutzbehörden aus Berlin und ganz Deutschland.

Für die hierdurch angebotenen Inhalte dieses Serviceangebotes übernehmen wir keine redaktionelle Verantwortung.

Nachfragen zu den einzelnen Informationen richten Sie bitte direkt an die jeweiligen Informationsanbieter.

Informationen aus der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Berlin(Externer Link):

  • Sehr hohe Waldbrandgefahr in Berlin: Rauch- und Grillverbot beachten! (Gestern, 12:00 Uhr)
    Das anhaltend trockene und heiße Sommerwetter führt zu einem immer höheren Waldbrandrisiko in Berlin. Die Wetterprognosen für die kommenden Tage lassen eine weitere Zunahme der Gefahr erwarten. Die Berliner Forsten weisen auf das strikte Rauch- und Grillverbot in den Wäldern hin.
  • Neues Angebot im Internet: Aktualisierung der Karte der 20 grünen Hauptwege (15.07.2014, 12:00 Uhr)
    Die im Jahr 2006 erstmals erschienene digitale Karte der 20 grünen Hauptwege wird zum 15. Juli dieses Jahres in der achten Auflage veröffentlicht. Darüber hinaus erscheint eine neue Auflage der gedruckten Karte mit dem gesamten begehbaren Netz. Die unter dem Titel "Übersichtskarte Berlin Flanieren – Spazieren – Wandern" vom piekart-Verlag herausgegebene und über den Buchhandel erhältliche Karte stellt auch den Berliner Mauerweg sowie den Berliner Verlauf der Europawanderweges E11 dar.

» Ältere Meldungen(Externer Link)


Informationen aus dem Bundesumweltministerium(Externer Link):

» Ältere Meldungen(Externer Link)


Informationen aus dem Umweltbundesamt(Externer Link):

  • UBA-Outdoorjacken-Test: Wetterschutz schädigt die Gewässer (09.07.2014, 14:30 Uhr)
    Aus wetterfesten Funktionsjacken treten umweltschädliche fluorhaltige Chemikalien aus, die aus der wasserabstoßenden Schicht dieser Textilien stammen. Sie gelangen unter anderem beim Waschen in die Umwelt. In Kläranlagen werden sie nicht abgebaut und gelangen so in Flüsse, Meere und das Grundwasser und reichern sich letztlich im Körper von Mensch und Tier an. Das Umweltbundesamt ließ 15 wetterfeste Funktionsjacken und fünf Imprägniermittel auf poly- und perfluorierte Chemikalien, kurz PFC, untersuchen. Mit der Studie sollten die Emissionen von PFC aus Jacken und das damit verbundene Risiko für Mensch und Umwelt ermittelt werden. Maria Krautzberger, Präsidentin des Umweltbundesamtes: „Leider bleiben die Imprägnierungen nicht in den Jacken, sondern verflüchtigen sich in die Luft oder gelangen beim Waschen in die Kläranlagen und von dort in die Gewässer. Die Jacken geben im Vergleich zu anderen Quellen zwar relativ wenig PFC an die Umwelt ab, dennoch stellt sich die Frage, ob diese Art der Imprägnierung wirklich sein muss.“ Das Umweltbundesamt plädiert für strengere Vorschriften für PFC. Einige Hersteller setzen bereits auf PFC-freie Imprägnierungen.
  • Gemeinsam gegen die Vermüllung der Meere (27.06.2014, 15:15 Uhr)
    Die Anrainerstaaten des Nordostatlantiks wollen gemeinsam gegen die Vermüllung der Meere vorgehen. Auf der OSPAR-Jahrestagung in Cascais (Portugal), die heute zu Ende gegangen ist, einigten sie sich auf einen „regionalen Aktionsplan“. Das darin enthaltene Bündel an Maßnahmen soll dazu beitragen, dass künftig deutlich weniger Abfälle in den Nordostatlantik gelangen als bisher und ein Teil des bereits im Meer befindlichen Mülls entfernt wird. Zum Nordostatlantik gehört auch die Nordsee.
  • Schleppschlauch für das Feld, Filter für den Stall (25.06.2014, 11:00 Uhr)
    Die Präsidentin des Umweltbundesamtes (UBA), Maria Krautzberger, hat auf dem Deutschen Bauerntag für mehr Umweltschutz in der Landwirtschaft geworben: „Immer mehr Verbraucherinnen und Verbraucher wollen nicht nur schmackhafte, gesunde und preiswerte Produkte, sie wollen auch Produkte, die die Umwelt wenig belasten. Der Trend zu Bio-Lebensmitteln zeigt das eindeutig. Gerade die konventionelle Landwirtschaft kann hier wichtige Beiträge liefern. Besonders große Sorgen machen mir aktuell die immer noch viel zu hohen Stickstoffemissionen. Diese gehen in der Landwirtschaft – im Unterscheid zu anderen Verursachern – seit Jahren kaum zurück.“
  • Schlechte Ökobilanz für „Auswärts Essen“ (24.06.2014, 10:45 Uhr)
    Lebensmittelabfälle aus Gastronomie, Großküchen und Eventcatering wirken sich am stärksten auf die Umwelt aus. Fast die Hälfte der Lebensmittel wird in diesem Bereich vorzeitig entsorgt. Lebenswichtige Ressourcen wie Ackerflächen und Wasser werden dadurch unnötig verschwendet. Dabei kommt es zu Treibhausgasemissionen, die sich vermeiden ließen. Das belegen erste vorläufige Ergebnisse eines Forschungsprojektes des Umweltbundesamtes.
    UBA-Präsidentin Maria Krautzberger: „Das Ausmaß der Lebensmittelverschwendung schockiert. Aber in kaum einem anderen Bereich liegt die Abfallvermeidung so zum Greifen nah wie bei Lebensmitteln. 5 Prozent der gesamten Treibhausgasemissionen Deutschlands entstehen durch Lebensmittelverluste. Wir können viel tun, um diese zu verringern und damit einen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz leisten.” Das Umweltbundesamt empfiehlt unter anderem, rechtliche Standards und Handelsnormen für Aussehen und Form von Obst und Gemüse abzubauen. Bei Lebensmittelabfällen handelt es sich um verzehrfähige Lebensmittel, die aus zahlreichen Gründen vorzeitig entsorgt werden.
  • Spanische Wegschnecken im Römersalat (19.06.2014, 10:45 Uhr)
    Ob Schnecke im Salat oder Blattlaus auf der Rose – wenn Schädlinge sich auf selbst gezogenem Gemüse oder Blumen breit machen, greifen viele Freizeitgärtnerinnen und -gärtner schnell zur Chemie. Allein im Jahr 2012 gingen insgesamt 4.545 Tonnen Pflanzenschutzmittel für den Bereich Haus- und Kleingarten über die Ladentheken. Doch was wissen die Hobbygärtnerinnen und -gärtner eigentlich über die Umweltauswirkungen der meist frei im Bau- oder Gartenfach-handel verkäuflichen Mittel? Wie dosiere ich richtig – und welche chemiefreien Alternativen gibt es? In einer Online-Umfrage unter www.uba.de/garten befragt das Umweltbundesamt (UBA) noch bis zum 04. Juli 2014 Hobbygärtnerinnen und Hobbygärtner – Ziel ist ein möglichst realistisches Bild der gelebten Pflanzenschutzpraxis im Hobbygarten.

» Ältere Meldungen(Externer Link)


Informationen aus dem Bundesamt für Naturschutz(Externer Link):

» Ältere Meldungen(Externer Link)


Informationen aus den Berliner Bezirksämtern:

  • 100 Höfe-Wettbewerb Pankow - Antragstellung noch bis 22.09.2014 möglich (Gestern, 11:20 Uhr)
    Der Bezirk Pankow unterstützt wieder engagierte Bürgerinnen und Bürger bei der Begrünung ihres Wohnumfeldes durch das Wettbewerbsverfahren „100-Höfe-Programm“ in Pankow. Die Teilnahme an diesem Wettbewerb ist noch bis zum 22. September 2014 möglich. Hofbegrünungsmaßnahmen können wie in den vergangenen 14 Jahren mit bis zu 600 EUR gefördert werden. Mit einer gezielten ökologischen Umgestaltung trostloser, nicht bebauter Flächen in grüne Freiräume werden Erholungsmöglichkeiten und nachbarschaftliche Begegnungsstätten geschaffen. Eine Aufwertung dieser Räume durch einheimische Anpflanzungen verbessert das Stadtklima und stabilisiert die Artenvielfalt im urbanen Raum.
  • Baumfällungen in der 31. Kalenderwoche 2014 (Gestern, 08:56 Uhr)
    Das Straßen- und Grünflächenamt muss in der 31. Kalenderwoche aus Gründen der Verkehrssicherheit folgende Bäume fällen:
  • Fällung von einer Robinie und zwei Pappeln im Volkspark Rehberge (18.07.2014, 14:55 Uhr)
    Der Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaft und Ordnung, Carsten Spallek, informiert: In der 29. Kalenderwoche mussten aufgrund von Sturmschäden eine Robinie und zwei Pappeln gefällt werden. Aufgrund von massiven Kronenausbrüchen war die Standsicherheit der Bäume nicht mehr gewährleistet. Die Robinie wurde am Dienstag, den 15. Juli 2014, gefällt. Die zwei Pappeln wurden bzw. werden am 17. Juli 2014 und am 18. Juli 2014 gefällt. Die Arbeiten werden/wurden durch eine Fachfirma durchgeführt. Ansprechpartner Straßen- und Grünflächenamt Berlin-Mitte Fachbereich Grünflächen Herr Ewald, Tel. (030) 9018 33142 Medienkontakt: Bezirksamt Mitte, Bezirksstadtrat Carsten Spallek, Tel.:
  • Baumfällungen in der 30. Kalenderwoche 2014 (18.07.2014, 14:00 Uhr)
    Das Straßen- und Grünflächenamt muss in der 30. Kalenderwoche aus Gründen der Verkehrssicherheit folgende Bäume fällen:
  • Baumfällungen in der 29. Kalenderwoche 2014 (11.07.2014, 14:44 Uhr)
    Das Straßen- und Grünflächenamt muss in der 29. Kalenderwoche aus Gründen der Verkehrssicherheit folgende Bäume fällen:
  • Unabhängige Schallschutzberatung im Bezirk (11.07.2014, 14:06 Uhr)
    Der Bezirk wird weiterhin eine unabhängige Schallschutzberatung anbieten! Vom Fluglärm des Flughafens Schönefeld Betroffene haben die Möglichkeit, sich am * 17.07.2014 im Raum 145 * 14.08.2014 im Raum 145 und am * 18.09.2014 im Raum 107 im Rathaus Köpenick, Alt Köpenick 21, 12555 Berlin hinsichtlich effektiver Schallschutzmaßnahmen beraten zu lassen. Dieses Angebot steht den Bürgerinnen und Bürgern weiterhin kostenfrei zur Verfügung.
  • Neue Kunst für den Rosengarten im Treptower Park (09.07.2014, 16:17 Uhr)
    CementImage – cultivated surface Eine temporäre Skulptur der Künstlerin Anne Amelang Als eine attraktive Grünanlage zieht der Treptower Park tagtäglich tausende Erholungssuchende an. Er ist nicht nur ein herausragendes Gartendenkmal sondern bietet auch inmitten der hektischen Großstadt Berlin ein Refugium der Natur.
  • Sperrung und Abbau der Geräte auf dem Spielplatz Arnimplatz (09.07.2014, 07:35 Uhr)
    Noch in diesem Monat werden wegen starker Fäulnis die noch vorhandenen Teile der großen Spielkombination aus Holz gesperrt und nachfolgend abgebaut.
  • Pflege des Spektegrünzuges an der Stadtgrenze zu Falkensee durch ein neues Beweidungsprojekt (08.07.2014, 15:25 Uhr)
    Im Spektegrünzug zwischen Stadtrandsiedlung und der Stadtgrenze zu Falkensee wird es ab dieser Woche ein neues Beweidungsprojekt geben. In Kooperation mit der Stadt Falkensee werden ab dem 12.7.2014 auf dem Gelände nördlich der Freudstraße Wasserbüffel die Vegetation kurz halten. Die Tiere werden am kommenden Samstag zwischen 9.00 und 10.00 Uhr auf die Fläche gebracht. Die Herde wird aus 8 Tieren bestehen, ein Bulle mit 6 Kühen und einem Kalb. Der Bezirk Spandau hat mit diesen Tieren bereits gute Erfahrungen gesammelt, da die gleiche Tierart in den Tiefwerder Wiesen die Landschaft pflegt.
  • „Marhaba bikum“ im und am Orientalischen Garten - das Sultans Fest am 10.08.in den Gärten der Welt (08.07.2014, 12:35 Uhr)
    Der im Jahr 2005 eröffnete Orientalische „Garten der vier Ströme“ öffnet am Sonntag, den 10. August wieder seine Pforten, denn der Sultan lädt zum Feste von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr. In einer Welt voller neuer Eindrücke feiern die Gärten der Welt erneut das beliebte Sultans Fest. Jeder der den Orient kennt oder diesen von seiner authentischen Seite kennenlernen möchte, ist herzlich willkommen mitzufeiern. Für orientalische Klänge sorgt die Band Fanous und lässt Trommeln und Laute erklingen – eine musikalische Reise in das Morgenland. Daneben versetzen Bauchtanz und der traditionelle Leuchtertanz das Publikum in Staunen und sorgen für authentische Momente auf diesem unvergleichlichen Fest.
  • Presse- und Fototermin mit Baustadtrat am 09.07.: Eröffnung des Spielplatzes in der Lauinger Straße (07.07.2014, 14:35 Uhr)
    Am 09. Juli um 09.00 Uhr eröffnet der Bezirksstadtrat für Wirtschaft und Stadtentwicklung, Christian Gräff, einen neuen Spielplatz. Die neu entstandene naturnahe öffentliche Parkanlage erstreckt sich von der Apollofalterallee bis zur Tychyer Strasse und liegt südlich der Lauinger Straße in Biesdorf. Mit einer Bausumme von rund 300.000 € wurde hier auf einer Gesamtfläche von ca. 5.850 m², mit 4.700 m² Wiesenfläche, 250 m² Gehölzfläche, 500 m² Sandspielfläche und 36 Bäumen ein attraktives Spielangebot geschaffen. Eine große und attraktive Zweimast-Seilzirkus-Kombination bildet den Hauptteil der Anlage, eingebettet in die wegebegleitenden Spielelemente wie Karussells und Federobjekte.
  • Freilandlabor mit vielfältigen Angeboten für Ferienkinder (04.07.2014, 10:40 Uhr)
    In den Sommerferien ist das Freilandlabor, Torgauer Straße 6, 12627 Berlin, für Ferienkinder am Nachmittag geöffne ab der ersten Ferienwoche immer dienstags, mittwochs und donnerstags von 13.00 bis 16.00 Uhr. Mit der schriftlichen Erlaubnis der Eltern oder in ihrer Begleitung kann mit Naturmaterialien gebastelt, mikroskopiert oder die Sinne getestet werden. Die Kosten richten sich nach dem Materialaufwand und betragen 0,50 € für eine Bastelei. Mit einer Gruppe muss man sich anmelden. Hier sind wieder Themenwochen vorgesehen. Biene Maja und Gesundes Frühstück mit Kräutern sind zu finden im Bienengarten in der Lichtenhainer Straße 14.
  • Jubiläumsfest „100 Jahre Stadtpark Steglitz“ am 05. und 06.07.2014 (04.07.2014, 06:05 Uhr)
    In diesem Jahr feiert der Stadtpark seinen 100. Geburtstag. Aus diesem Anlass laden Bezirksbürgermeister Norbert Kopp und die Bezirksstadträtinnen Christa Markl-Vieto und Cerstin Richter-Kotowski am Wochenende des 5. und 6. Juli 2014 zum Jubiläumsfest „100 Jahre Stadtpark Steglitz“ ein. Den Auftakt des Jubiläumsfestes macht bereits am Freitag, dem 4. Juli, die Markus-Gemeinde mit ihrem traditionellen Sommerfest. Das Fest „100 Jahre Stadtpark Steglitz“ findet am o. g.
  • 4. Berliner HighlandGames am 26. und 27.07. in den Gärten der Welt mit Norddeutscher Meisterschaft - Mannschaften gesucht für spannende Amateurwettkämpfe (02.07.2014, 16:15 Uhr)
    Zum 4. Mal finden sich starke Männer und Frauen in den Gärten der Welt , Eisenacher Straße, ein, um die Disziplinen der Berliner HighlandGames am 26. und 27. Juli von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr zu absolvieren. Nicht nur die Profis der Szene, die am Sonntag ihre Baumstämme im Rahmen der Norddeutschen Meisterschaft werfen, können bei diesem Kräftemessen dabei sein. Bereits am Samstag begrüßen die Gärten der Welt die Amateurmannschaften zu diesen starken Spielen. Firmen, Vereine, Freunde und Familien sind aufgefordert, sich zu den 4. Berliner HighlandGames als 5-köpfige Mannschaft zu bewerben.
  • STADTWANDELN – Spandau im Wandel! (01.07.2014, 13:35 Uhr)
    Innovative Projekte entdecken und die Menschen dahinter kennenlernen Am 29.7. ist es soweit: Wir brechen auf zum Stadtwandeln. Das sind thematische Fahrrad-Touren zu innovativen Projekten im Bezirk. Statt die gewohnten Sehenswürdigkeiten anzusteuern, werden hier Menschen und Orte besucht, die für einen umweltgerechten und verantwortungsbewussten Lebensstil stehen. Gemeinschaftsgärtnern, Fahrge-meinschaften, Verleih- und Tauschringe oder Repair Cafés: Überall arbeiten Privatpersonen kreativ daran, Verkehrsprobleme zu bewältigen, Ressourcen zu schonen, die Stadt auf umweltfreundliche Weise schöner zu machen. Bisher sind diese Initiativen nicht ohne weiteres sichtbar – nicht für Spandauer und noch weniger von außerhalb. Darum bringen wir Sie hin!

» Ältere Meldungen

Kontakt

Berliner Umweltbehörden

Bitte wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen direkt an die dafür zuständige Behörde des Landes Berlin

Auf den Fachthemenseiten finden Sie die jeweiligen Ansprechpartner


Kontakt
E-Mail(Gesicherte Verbindung)
Symbol für gesicherte Datenübertragung

Das kleine Schloss-Symbol bedeutet: Ihre Angaben in unseren Onlineformularen werden auf dem Weg zu unserem Server verschlüsselt über eine gesicherte Verbindung übermittelt.