Direkt zum Inhalt der Seite springen

Umwelt- und Naturschutz-News

Nachstehend bieten wir Ihnen aktuelle Informationen zu Themen des Umwelt- und Naturschutzes, präsentiert unmittelbar von Umwelt- und Naturschutzbehörden aus Berlin und ganz Deutschland.

Für die hierdurch angebotenen Inhalte dieses Serviceangebotes übernehmen wir keine redaktionelle Verantwortung.

Nachfragen zu den einzelnen Informationen richten Sie bitte direkt an die jeweiligen Informationsanbieter.

Informationen aus der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Berlin(Externer Link):

  • KunstStoffHolz - Aktionstage im Jagdschloss Grunewald (10.09.2014, 12:00 Uhr)
    Am Samstag den 13.09.2014 und Sonntag den 14.09.2014 jeweils von 11.00 – 18.00 Uhr laden die Berliner Forsten und die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten (SPSG), im Rahmen des Tages des offenen Denkmals, ins Jagdschloss Grunewald ein.
  • Sehr hohe Waldbrandgefahr in Berlin: Rauch- und Grillverbot beachten! (21.07.2014, 12:00 Uhr)
    Das anhaltend trockene und heiße Sommerwetter führt zu einem immer höheren Waldbrandrisiko in Berlin. Die Wetterprognosen für die kommenden Tage lassen eine weitere Zunahme der Gefahr erwarten. Die Berliner Forsten weisen auf das strikte Rauch- und Grillverbot in den Wäldern hin.

» Ältere Meldungen(Externer Link)


Informationen aus dem Bundesumweltministerium(Externer Link):

» Ältere Meldungen(Externer Link)


Informationen aus dem Umweltbundesamt(Externer Link):

  • Wassersparen: sinnvoll, ausgereizt oder übertrieben? (Heute, 10:00 Uhr)
    Für die meisten Menschen in Deutschland ist Wassersparen seit langem ganz selbstverständlich. Und der Effekt ist spürbar: Seit 1991 ist die Trinkwassernutzung um 23 Liter auf nur noch 121 Liter pro Kopf/Tag gesunken. In Deutschland nutzen wir heute nur 2,7 Prozent des verfügbaren Wasserdargebots als Trinkwasser. Dennoch gibt es gute Gründe weiter sorgsam mit Wasser umzugehen. Thomas Holzmann, Vizepräsident des Umweltbundesamtes (UBA) erklärt: „Wassersparen lohnt sich vor allem beim Warmwasser. Denn je weniger Wasser für Duschen und Baden erhitzt werden muss, desto weniger Energie wird verbraucht. Das entlastet das Klima und die Haushaltskasse.“ Er betont: „In Zeiten der Klimaänderung tut Deutschland gut daran, beim Wassersparen nicht nachzulassen.“ Ein neues Papier des UBA zeigt, wo und warum Wassersparen weiter sinnvoll ist.
  • Neue Anforderungen an alte Öfen (31.08.2014, 09:00 Uhr)
    Alte Holzöfen und -heizkessel verursachen einen erheblichen Ausstoß an Feinstaub und zahlreichen anderen gesundheitsgefährdenden Schadstoffen. Deshalb gelten ab 1. Januar 2015 neue Grenzwerte für die Staub- und Kohlenmonoxidemissionen von alten Holzheizkesseln und -öfen. Zu diesem Zeitpunkt laufen Übergangsregelungen der Verordnung über kleine und mittlere Feuerungsanlagen (kurz: 1. BImSchV) aus. Kessel und Öfen, die die neuen Anforderungen nicht erfüllen, sollten noch vor der Heizperiode gegen neue Geräte ausgetauscht oder mit Staubfiltern nachgerüstet werden. Die Präsidentin des Umweltbundesamtes (UBA), Maria Krautzberger: „Die neue Regelung trägt dazu bei, dass die gesundheitsgefährdende Feinstaubbelastung abnimmt. Die hierfür geltenden Luftgrenzwerte werden immer noch nicht überall eingehalten, die darüber hinaus gehenden Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) nahezu überall überschritten.“
  • Heinrich Freiherr von Lersner gestorben (29.08.2014, 14:45 Uhr)
    Der erste Präsident des Umweltbundesamtes (UBA), Heinrich Freiherr von Lersner ist am Dienstag, 26. August 2014 in Berlin verstorben. Der am 14. Juli 1930 in Stuttgart geborene von Lersner leitete das UBA 21 Jahre. Sein Nachfolger Andreas Troge, UBA-Präsident von 1995 bis 2009, würdigte von Lersner als einen herausragenden Visionär des Umweltschutzes: „Herr von Lersner wirkte maßgeblich daran mit, Visionen zum Schutz unserer natürlichen Lebensgrundlagen mit wissenschaftlich fundierten und praktisch wirksamen Maßnahmen zu verwirklichen. Seine hohe Achtsamkeit gegenüber den Mitmenschen, insbesondere uns Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, seine Weitsicht hinsichtlich zukünftiger Umweltprobleme und sein Beharren auf wissenschaftlicher Unabhängigkeit des Umweltbundesamtes prägen das Amt nach wie vor.“ Die amtierende UBA-Präsidentin Maria Krautzberger ergänzt: „Das Umweltbundesamt, welches Herr von Lersner als ‚Amt neuen Stils‘ gründen half, verdankt ihm sein hohes Ansehen in der Öffentlichkeit und in der Wissenschaft; schon kurze Zeit nach der Gründung und bis zum heutigen Tag.“
  • Wer macht am meisten Abfall? (28.08.2014, 09:00 Uhr)
    Deutschland ist ein bedeutendes Importland für Abfall. Ein Grund: Die deutsche Abfalltechnik ist auf einem hohen Niveau, für manche Stoffe gibt es hier die besten Entsorgungsverfahren. Aber auch die geringere Auslastung einzelner Abfallverbrennungsanlagen sorgt dafür, dass Abfall importiert wird. Doch um welche Mengen geht es und wo kommen sie her? Das zeigt ein neuer Kartendienst des Umweltbundesamtes (UBA).
  • E-Räder – eine (kleine) Mobilitätsrevolution (26.08.2014, 09:45 Uhr)
    Das Umweltbundesamt (UBA) hat Städte und Gemeinden ermutigt, den Umstieg vom Auto auf Elektro-Räder zu erleichtern. „E-Räder, also von Elektromotoren unterstützte Fahrräder, brauchen im Vergleich zum Auto nicht nur weniger Platz, sie sind auch deutlich preisgünstiger. Zudem profitieren Gesundheit und Umwelt von den neuen Rädern.“, sagte Maria Krautzberger, Präsidentin des UBA. „E-Räder sind ein wichtiger Baustein für die nachhaltige Mobilität von heute. Viele Kommunen müssen sich aber noch besser einstellen auf den neuen Trend zum Zweirad. So sind die Radwege noch nicht überall an die höhere Geschwindigkeit von E-Rädern angepasst.“ In einem neuen Hintergrundpapier hat das UBA alle wichtigen Infos zu E-Rädern zusammengestellt.

» Ältere Meldungen(Externer Link)


Informationen aus dem Bundesamt für Naturschutz(Externer Link):

» Ältere Meldungen(Externer Link)


Informationen aus den Berliner Bezirksämtern:

  • „Oase“ - Ausstellung der FrauenKunstKarawane zu Gast in den Gärten der Welt – Vernissage am 01.09. im Saal der Empfänge (Heute, 12:40 Uhr)
    Die zehn Künstlerinnen der FrauenKunstKarawane aus dem Bezirk Marzahn-Hellersdorf sind vom 01. bis 26.Oktober mit ihren Kunstwerken wieder in den Gärten der Welt, Eisenacher Str. 99, im Saal der Empfänge, im Orientalischen Garten zu Gast. Zur Vernissage am 01.Oktober, 18.00 Uhr sind alle Interessierten herzlich willkommen. Die neue Ausstellung mit dem Titel „Oase“ ist den Gärten der Welt gewidmet. Die Künstlerinnen waren in diesem Sommer in der wohl schönsten Oase des Bezirkes unterwegs und haben ihre Eindrücke und Erlebnisse in sehr unterschiedlichen Formen der Malerei künstlerisch umgesetzt.
  • Sprechstunde des Bezirksstadtrates Dr. Torsten Kühne am Montag, dem 29. September 2014 (Heute, 10:30 Uhr)
    Der Bezirksstadtrat für Verbraucherschutz, Kultur, Umwelt und Bürgerservice, Dr. Torsten Kühne (CDU), führt seine nächste Bürgersprechstunde am Montag, dem 29. September 2014, 16 - 18 Uhr, in der Stadtteilbibliothek Karow, Achillesstr. 77, 13125 Berlin, durch. Um Anmeldung wird gebeten unter Tel.: 030 90295 6301, Fax: 030 90295 6302, E-Mail:
  • Der Verein „Freunde der Gärten der Welt“ lädt ein: Trommelkonzert am 26.09. in den Gärten der Welt (Gestern, 16:40 Uhr)
    Der Verein „Freunde der Gärten der Welt“ organisiert ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm für Mitglieder und Gäste. Besonders beliebt sind die monatlichen Führungen zu unterschiedlichen Themen in den Gärten der Welt. Doch auch mit Kindern und Jugendlichen spinnt der Verein einen guten Draht. So schreibt er alljährlich einen Schülerwettbewerb aus, um junge Menschen mit den (Garten)-Kulturen anderer Länder bekannt zu machen. Am Freitag, 26. September 2014, 16.00 Uhr lädt der Verein „Freunde der Gärten der Welt“ zu einer musikalischen Reise durch die Welt ein. Sie wird von der Trommler-Gruppe der musikbetonten Johann-Strauss-Schule in Berlin-Biesdorf gestaltet.
  • Der Weg zu gesunden Pflanzen in den Gärten der Welt – Freunde der Gärten der Welt laden am 28.09. ein zur Führung (Gestern, 16:20 Uhr)
    Wie hält man einheimische und exotische Pflanzen gesund? Diese Frage steht im Mittelpunkt einer Führung durch die Gärten der Welt am 28. September um 11.00 Uhr. Der Verein „Freunde der Gärten der Welt“ lädt dazu ein. Er gewann mit Dr. Barbara Jäckel vom Pflanzenschutzamt Berlin eine ausgewiesene Expertin, die diverse Möglichkeiten des Pflanzenschutzes beschreibt. Treffpunkt: Eingang Eisenacher Straße Viele biotische (z.B. Parasitismus, Symbiose, Art der Bestäubung) und abiotische Faktoren (z.B. Temperatur, Feuchtigkeit, Beschaffenheit des Bodens) wirken auf Pflanzen ein.
  • Erste Obstgehölze für die IGA Berlin 2017 - Kleingärtner pflanzten am 12.09. gemeinsam mit Politikern und Städtepartnern alte Obstsorten in der Kleingartenanlage „Am Kienberg“ (Gestern, 16:05 Uhr)
    Anlässlich der Eröffnung des Umweltfestes pflanzten die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, Petra Pau, Bezirksbürgermeister Stefan Komoß, weitere Bezirksamtsmitglieder, Vertreterinnen und Vertreter der Städtepartner, der IGA Berlin 2017, der Kleingartenanlage und weitere Baumfreunde die ersten Obstgehölze für die IGA Berlin 2017. (Übersicht zur Pflanzung in der Anlage) Im Rahmen der Planungen der IGA Berlin 2017 sind am Hangfuß des Kienbergs Gehölzsäume, Streuobstwiesen und fugenreiche Natursteinmauern mit offenen Wiesenbereichen geplant, in die die bereits heute dort vorhandenen Obstbäume integriert werden. An diese Planungen knüpft die Kleingartenanlage „Am Kienberg“ an, welche südlich an das zukünftige IGA-Gelände angrenzt.
  • Öffentliche Informationsveranstaltung zum Thema „Zukunft der Rieselfelder Karolinenhöhe“ (Gestern, 10:10 Uhr)
    Am Montag, den 22. September 2014 um 19:30 Uhr im Bürgersaal (Raum 263) im Rathaus Spandau, Carl-Schurz-Str. 2/6 in 13597 Berlin werden Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank und Bezirksstadtrat Carsten Röding gemeinsam mit den Berliner Wasserbetrieben über die Zukunft der Rieselfelder Karolinenhöhe berichten. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, sich zu informieren.
  • Landschaftspflegeverband Spandau e.V. feiert rundes Jubiläum mit Erntedankfest (12.09.2014, 11:05 Uhr)
    Der Landschaftspflegeverband Spandau e.V. lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sehr herzlich zur Feier des 10-jährigen Bestehens verbunden mit einem Erntedankfest am Sonntag, den 05. Oktober 2014 ab 10.00 Uhr bis voraussichtlich 16.00 Uhr am Hahneberg, Heerstraße 549, 13593 Berlin auf dem Gelände der im Aufbau befindlichen Naturschutzstation ein. Das vorläufige Programm reicht von einem Feldgottesdienst bis zu Geschichten zu Pflanzen für Jung und Alt. Es werden Köstlichkeiten der Mitglieder angeboten, es gibt Informationsstände, mehrere Darbietungen z.B. des Vereins zur Züchtung alter Schafrassen und vieles mehr.
  • WanderSterneKüche (12.09.2014, 11:00 Uhr)
    Kochexperimente mit Freunden und Fremden WanderSterneKüche heißt diese Aktion, bei der zusammen gekocht und ein Dreigang-Menü kreiert wird auf Basis von regionalen und saisonalen Lebensmitteln. Statt Rezepten wird wie beim Open Source auf die Erfahrung und das Wissen aller Anwesenden gesetzt. Auch Reste können mitgebracht und verwertet werden. Höhepunkt ist das gemeinsame Mahl! Die Kochaktion findet am Donnerstag, den 18.
  • BVV: 26. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz, Tiefbau und Landschaftsplanung am 18.09.14 (12.09.2014, 06:15 Uhr)
    Die 26. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz, Tiefbau und Landschaftsplanung findet am Donnerstag, den 18.09.2014, um 17.00 Uhr, Rathaus Zehlendorf, BVV-Saal, Kirchstraße 1/3, 14163 Berlin, statt. Tagesordnung TOP 1 Einwohnerfragestunde TOP 2 Genehmigung der Protokolle der Sitzungen vom 22.05.2014 und 19.06.2014 (letzteres wird ggfs. nachgesandt) TOP 3 Anträge TOP 3.1 Drängelgitter im Verlauf von Radstrecken Drucksache: 0886/IV –
  • Herbstfest in den Interkulturellen Gärten am 20.09. (11.09.2014, 14:35 Uhr)
    Am 20.09.2014 sind von 14.00 bis 18.00 Uhr alle eingeladen zum Herbstfest in die Interkulturellen Gärten in der Golliner Str. 8-10, 12689 Berlin. Um 14.30 Uhr wird es eine Führung geben durch die Gärten und die Ausstellung zu Geschichte und Entstehung der Interkulturellen Gärten in Marzahn Nord. Den Besuchern werden die diesjährigen Erzeugnisse der Gärtner präsentiert und es gibt die Möglichkeit, sie gegen eine kleine Spende an den Verein auch zu erwerben. Von 15.00 bis 16.30 Uhr werden die Gäste mit einem Auftritt der Gesangsgruppe von Vision e.V. unterhalten. Für die Kleine gibt es den ganzen Tag Spiel- und Bastelangebote.
  • Aktionswochen an den Kleinen Grunewaldseen Noch Helfer und Helferinnen gesucht (11.09.2014, 14:00 Uhr)
    Auch im diesem Jahr führt das Umwelt- und Naturschutzamt Charlottenburg-Wilmersdorf gemeinsam mit Anwohnern und Anwohnerinnen eine Reinigungsaktion an den Kleinen Grunewaldseen durch. Abgesammelt werden das im See frei schwimmende Hornblatt und Fadenalgen. Der richtige Zeitpunkt hierfür ist im Herbst, wenn die Wasserpflanzen absterben und absinken. Durch die Entnahme des Hornblattes im Herbst wird den Seen geholfen, indem sauerstoffzehrende Abbauprozesse und das Freisetzen großer Mengen von Nährstoffen vermindert werden. Für die Reinigungsaktion, die bis Ende September durchgeführt wird, werden noch freiwillige Helfer gesucht. Interessierte können sich unter der Tel 0152 33776336 anmelden.
  • Erster Spatenstich für den Spreeradweg in Charlottenburg-Wilmersdorf (Fototermin) (11.09.2014, 13:55 Uhr)
    Stadtentwicklungsstadtrat Marc Schulte beginnt am Mittwoch, dem 17.9.2014, um 13.00 Uhr am Beginn des Uferweges zwischen Landwehrkanal und Einsteinufer an der Charlottenburger Brücke mit dem ersten Spatenstich für den Bau der Teilstrecke des Spreeradweges im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf.
  • "Berlin – saubere Sache" (10.09.2014, 13:40 Uhr)
    Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann besucht am Samstag, dem 13.9.2014 zwei Stadtteilinitiativen, die sich an der Tagesspiegel-Aktion "Berlin – saubere Sache" beteiligen: Um 11.00 Uhr die Stadtteilinitiative um den Leon-Jessel-Platz, "Miteinander im Kiez e.V.": Sie ruft die Anwohnerinnen und Anwohner im Kiez dazu auf, sich rund um den Leon-Jessel-Platz von 11.00 bis 13.00 Uhr unter anderem auch mit dem Säubern und Bepflanzen von Baumscheiben zu beteiligen. 120 Schülerinnen und Schüler des Goethe-Gymnasiums und eine Klasse der Comenius-Schule haben bereits zugesagt. Sie werden unter anderem den Spielplatz und die Gehwege an der Gasteiner Straße reinigen.
  • Presse- und Fototermin am 12.09.: Marzahn-Hellersdorfer Umweltfest – Eröffnung mit Obstgehölzpflanzung für die IGA Berlin 2017 in der Kleingartenanlage „Am Kienberg“ (08.09.2014, 15:05 Uhr)
    Am 12. September 2014 werden die ersten Obstgehölze für die IGA Berlin 2017 in der Kleingartenanlage „Am Kienberg“ anlässlich der Eröffnung des Umweltfestes gepflanzt. Wir laden Sie herzlich ein zum Foto- und Pressetermin am Freitag, den 12. September 2014 um 15.30 Uhr in die Kleingartenanlage „Am Kienberg“, in die Festzelte am Pumpenhaus. Nach der Begrüßung durch Gert Schoppa, Vorsitzender des Bezirksverbandes Berlin-Marzahn der Gartenfreunde e.V., wird Christian Gräff (CDU), Bezirksstadtrat für Wirtschaft und Stadtentwicklung, das Umweltfest offiziell eröffnen. Auf dem Umweltfest zeigen mehr als 30 Infostände zum Thema Umwelt- und Naturschutz, wie viel grüne Landschaftsräume Marzahn-Hellersdorf zu bieten hat.
  • Blühende Baumscheiben im Leon-Jessel-Kiez (08.09.2014, 13:35 Uhr)
    Die Stadtteilinitiative um den Leon-Jessel-Platz, "Miteinander im Kiez e.V.", ruft die Anwohnerinnen und Anwohner im Kiez dazu auf, sich rund um den Leon-Jessel-Platz an der Tagesspiegel-Aktion "Berlin – saubere Sache" zu beteiligen. Am Samstag, dem 13.9.2014, von 11.00 bis 13.00 Uhr heißt das Motto: "Mit gutem Beispiel voran – schafft 1,2,3, viele blühende Baumscheiben" Alle können mitmachen und am Platz oder vor ihrem Haus entlang der Sigmaringer Straße, Fechnerstraße, Pfalzburger Straße und Wegenerstraße Grünstreifen und Baumscheiben säubern und neu bepflanzen. Die BSR stellt Besen und Handschuhe zur Verfügung.

» Ältere Meldungen

Kontakt

Berliner Umweltbehörden

Bitte wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen direkt an die dafür zuständige Behörde des Landes Berlin

Auf den Fachthemenseiten finden Sie die jeweiligen Ansprechpartner


Kontakt
E-Mail(Gesicherte Verbindung)
Symbol für gesicherte Datenübertragung

Das kleine Schloss-Symbol bedeutet: Ihre Angaben in unseren Onlineformularen werden auf dem Weg zu unserem Server verschlüsselt über eine gesicherte Verbindung übermittelt.