Gefährdung und Belastung von Böden

Worum geht es?

rostige Fässer
Bild: Clodia Porteous

Boden ist ein empfindliches Gut und unterliegt zahlreichen Gefährdungen und Belastungen z.B. durch Schadstoffeintrag, Verdichtung oder Versiegelung.

Ziel des Vorsorgegedankens ist es, die natürlichen Ressourcen und Lebensgrundlagen zu schützen, bevor Gefährdungen auftreten.

Auch das Bundes-Bodenschutzgesetz (BBodSchG) zielt darauf ab, bereits das Entstehen schädlicher Bodenveränderungen durch Vorsorgemaßnahmen zu verhindern.
 
Bodenbelastungen können in zwei Formen auftreten:

als

oder als

  • nichtstoffliche Belastung (Natur und Zustand des Bodens verändert sich durch):
    - Erosion (Wind- und Wassererosion)
    - Verdichtung
    - Versiegelung (Abdichtung des Bodens gegen die Atmosphäre)
    - Verschlämmung
    - Abtrag (durch Rohstoffabbau).

Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz informiert ausführlich zu Gefährdung und Belastung von Böden.

Ansprechpersonen Landesverwaltung

Gesetze / Vorschriften