Aus aktuellem Anlass: Öffentliche Bibliotheken verlängern Fristen

Bücherstapel
Bild: falcn - Fotolia.com

Die Bibliotheken des Verbunds der Öffentlichen Bibliotheken Berlins (VÖBB) verlängern ihre Fristen, um Menschen, die ein erhöhtes Risiko eines schweren Verlaufs einer Corona-Erkrankung haben, Wege zu ersparen. Ab Samstag, dem 14.03.2020, muss ein ausgeliehenes Buch, eine CD, eine DVD nicht zur dritten Verlängerung in einer Bibliothek vorgelegt werden. Alle ausgeliehenen Medien können von zu Hause aus bis zu 9-mal online verlängert werden. Das gilt für alle Medien, die beim VÖBB ausgeliehen wurden und verlängerbar sind. Nicht verlängerbar sind wenige Sonderbestände und Medien, die von anderen Nutzer*innen vorbestellt sind.

Die Bibliotheken rufen auch dazu auf, dass Menschen aus Risikogruppen sich verantwortlich verhalten und gut überlegen, ob ein Bibliotheksbesuch gerade wirklich notwendig ist oder vermieden werden kann. In den Lesesälen sollte auf entsprechenden Abstand zu anderen Menschen geachtet werden, sowohl an den Arbeitsplätzen wie auch zu den Bibliotheksmitarbeiter*innen. Vorrangig sollten Bibliotheksbesucher*innen die vollautomatisierten Außenrückgabeautomaten und die Selbstverbuchung nutzen.
Die Adressen der Außenrückgaben werden unter www.voebb.de nachgewiesen.