Die "Lebendige Bibliothek"

Beurteile kein Buch nach seinem Umschlag!

Am 30.6. haben Sie in der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek von 15 bis 19 Uhr die Gelegenheit, mit “lebendigen Büchern” zu sprechen. Das sind Menschen, die häufig mit Vorurteilen konfrontiert werden. Diese Vorurteile abzubauen, ist Ziel der „Lebendigen Bibliothek“. Alle Besucher können ein oder mehrere lebendige Bücher „ausleihen“ und ein 20-minütiges Gespräch mit ihnen führen. Bei uns treffen Sie u.a. eine kopftuchtragende Muslima, einen Feministen, einen ehemals Obdachlosen, eine HIV-infizierte Person, eine voll berufstätige Mutter von sechs Kindern, eine Rollstuhlfahrerin, eine alleinerziehende Mutter und eine Geflüchtete.

Die “Lebendige Bibliothek” wird organisiert von Louise Kreuschner und Anna Drosdowska in Zusammenarbeit mit der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek.

Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei.