Inhaltsspalte

Deutscher Buchpreis 2021

Gewinnerin des deutschen Buchpreises 2021

ist die Potsdamer Schriftstellerin Antje Rávik Strubel. Ihr Buch „Blaue Frau“ wurde einen Tag vor der Eröffnung der diesjährigen Frankfurter Buchmesse als bester deutschsprachiger Roman des Jahres ausgezeichnet.
Mit existenzieller Wucht und poetischer Präzision schildere Antje Rávik Strubel die Flucht einer jungen Frau vor ihren Erinnerungen an eine Vergewaltigung und bringe das eigentlich Unaussprechliche einer traumatischen Erfahrung zur Sprache, so begründete die Jury ihre Entscheidung.

Die sieben Jurymitglieder hatten zuvor 230 Titel gesichtet, die zwischen Oktober 2020 und dem 21. September 2021 erschienen sind.

“Blaue Frau” und alle anderen Titel der Shortlist haben wir in unseren Bibliotheken im Bestand, teilweise mehrfach. Dieses verdanken wir auch dem Freundeskreis der Stadtbibliothek, der einen kompletten Satz spendete.

Shortlist:
Antje Rávik Strubel, Blaue Frau (S.Fischer) / Norbert Gstrein, Der zweite Jakob (Carl Hanser) / Monika Helfer, Vati (Carl Hanser) / Christian Kracht, Eurotrash (Kiepenheuer & Witsch) / Thomas Kunst Zandschower Klinken (Suhrkamp) / Mithu Sanyal, Identitti (Carl Hanser).

Alle Titel sind stark nachgefragt. Nutzen Sie bitte die Möglichkeit der Vormerkung.

Die Bücher vom Buchpreis 2021 gespendet vom Freundeskreis der Stadtbibliothek
Bild: Stadtbibliothek Steglitz-Zehlendorf