Rettungssanitäter/Rettungssanitäterin

  • Kurzbeschreibung Rettungssanitäter/innen u. Rettungsassistenten/innen gesucht
  • Beschäftigungsart Arbeitsplatz
  • Eintrittstermin 31.08.2018
  • Befristung befristet auf 12 Monate
  • Einsatzort
  • Verdienst mindestens 1600 € netto
  • Wochenarbeitszeit 45.0

Stellenbeschreibung

Was Sie erwartet:

-Zuschuss zu betrieblicher Altersvorsorge
-Angebot einer Betriebs- und Diensthaftpflicht
- Ein festes Wechselschichtsystem mit vier bis sechs Einsatztagen in der Woche (Mo-Sa, nur Tagdienst) und somit Planungssicherheit für private Termine
- 45 Stunden Woche (keine Arbeitszeit Faktorisierung, zu 100 % bezahlte Arbeitsbereitschaft innerhalb der 45 Stunden, 45 Stunden anwesend, 45 Stunden bezahlt)
- Bezahlte Pflichtfortbildungsangebote in Kooperation mit einer staatlich anerkannten Rettungsdienstschule (im Jahresdienstplan inkludiert, bezahlte Arbeitszeit)
- Sechs Standorte in der Metropolregion Hamburg und somit wohnortnahe Einsatzmöglichkeit
- Feste Teampartner mit fester Wachen Zuteilung in Vollzeit
- TOP-Einsatzfahrzeuge mit überdurchschnittlicher Ausstattung zum Notfall-KTW : AED, Elektr. Absaugpumpe, SpO2, BZ-Messung, Venenverweilkathetern und Infusionen, Notfallrucksack, Vakuummatratze, Stifneck, Schienenmaterial, etc.) und Rettungswagen (Mobile Intensive Care Unit) nach DIN EN 1789 Typ C mit umfangreicher Medizintechnik.
- 30 Tage Urlaub
- Zahlung freiwilliger Feiertagszuschläge zwischen 125 und 150 Prozent
- Jahresarbeitszeitkonto mit Wahlmöglichkeit Überstundenauszahlung oder Freizeitausgleich
- Kinderbetreuungskostenzuschuss
- Monatliches Durchschnittsgehalt RS mit P Schein mindestens € 1600 netto, d.h. über DRK Tarifvertrag EG 3
- Rampen auf fast allen Fahrzeugen sowie „Treppen Steiger“ auf einigen Fahrzeugen zur Mitarbeiterentlastung
- Betriebliche Gesundheitsförderung: Fitness-Studios in ganz Hamburg (und Bundesweit) & Bäderland für unsere Mitarbeiter kostenlos.
- Urlaubs- und Weihnachtsgeld
- Bezahlte Rüstzeiten (30 Minuten am Tag bereits im monatlichen Stundensoll eingeplant)

Was wir uns wünschen:

- Motivierte, begeisterte Rettungssanitäter/innen
- Spaß an der Arbeit und die Einstellung aus Überzeugung zu helfen
- Freude am Umgang mit Menschen
- Gepflegtes Erscheinungsbild
- Abgeschlossene Ausbildung zum Rettungssanitäter/in
- Einwandfreies Führungszeugnis
- Führerschein Klasse B
- Sie können für die letzten 12 Monate 30 Fortbildungsstunden nachweisen. (Alternativ bieten wir Ihnen vor Dienstantritt eine Fortbildung an einer Rettungsdienstschule an. Die Lehrgangskosten übernimmt die Ambulanz Schrörs für Sie.)

Erfordernisse

Qualifikation:

  • Rettungsdienstorganisation (gut)
  • Patientenbetreuung (gut)
  • Krankentransport (gut)

Führerschein:

Fahrerlaubnisklasse Fahrgastbeförd. (Taxen, Krankenkraftw.) (wünschenswert)

Fahrerlaubnisklasse B (PKW/Kleinbusse, alt: 3) (zwingend erforderlich)

Bewerbung

Erforderliche Unterlagen:

- tabellarischer Lebenslauf - Urkunden über Ihre Aus-, Fort- und Weiterbildungen in Kopie - ein Foto von Ihnen - falls vorhanden Ihr aktuelles Führungszeugnis - in Kopie - Führerschein und Führerschein zur Fahrgastbeförderung (insofern vorhanden

Kontakt:

Ambulanz Schrörs e.K.
Fabriciusstr. 28
22177 Hamburg

Rückfragen:

Frau Kathrin Herch

Telefon:

+49 40 76751333

E-Mail:

k.herch@ambulanz-schroers.de 

Chiffre:

10000-1156231501-S 

Weitere Stellenangebote von: Ambulanz Schrörs e.K. Robert Schrörs

(Letzte Bearbeitung: 07.08.18)




Inhalte: © Bundesagenturfür Arbeit

Hier finden Sie freie Stellen, die Arbeitgeber der Bundesagentur für Arbeit (BA) gemeldet oder in die JOBBÖRSE der Bundesagentur für Arbeit unter www.arbeitsagentur.de eingegeben und einer Veröffentlichung bei öffentlich-rechtlichen Kooperationspartnern der BA zugestimmt haben. Die Daten basieren auf Angaben der Arbeitgeber. Eine gewerbliche Nutzung ist nicht gestattet.

Bitte richten Sie Anfragen zur Korrektur der dargestellten Stellenangebote ausschließlich an die Bundesagentur für Arbeit.

Die Bundesagentur für Arbeit (BA, ehemals Bundesanstalt für Arbeit) wird auch umgangssprachlich noch Arbeitsamt genannt.