Themen » Gesundheit & Beauty » Nachrichten

Übergewicht: Deutsche sind dicke Spitze in Europa

Nur noch die Engländer sind dicker: Fast zwei Drittel der Deutschen sind zu fett - leider ein Spitzenwert in Europa.
Zu dick - die Deutschen in Europa
Nur die Briten bringen im Schnitt noch mehr Kilos auf die Waage als die Deutschen. © dpa

Ja, Spitzenreiter sind wir gern: Keiner zahlt netto so viel in die EU-Kassen ein, niemand erfindet mehr Patente als die Deutschen. Doch wir führen auch eine unrühmliche Statistik an: Gleich nach den Briten sind die Deutschen die dicksten Europäer. Fast zwei Drittel, genau 59,7 Prozent, der Bundesbürger sind zu fett.

214 Millionen Europäer sind fettleibig

Grund für das Übergewicht sind eine ungesunde Ernährung und zu wenig Sport. «Fettleibigkeit ist in der EU zu einem gesellschaftlichen Problem geworden: 200 Millionen Erwachsene und 14 Millionen Kinder sind davon betroffen», berichtet die EU-Kommission und steuert mit Aufklärung, Sport- und Ernährungsprogrammen gegen.

Männer dicker als Frauen

Vor allem Europas Männer sind echte «Pfundskerle», während Frauen mehr auf ihre Linie achten. So leben die meisten schlanken Frauen in Österreich, wo nur 20,3 Prozent der Frauen zu dick sind, gefolgt von den Französinnen (21,2 Prozent).

Frauen achten generell mehr auf ihre Gesundheit. So greift laut Statistik fast jeder zweite Mann in Europa täglich zur Zigarette - dagegen nur knapp jede dritte Frau. Die Deutschen sind beim Tabakkonsum im Mittelfeld.

Folge: Teure Wohlstandskrankheiten

Die ungesunde Lebensweise hinterlässt Spuren: Typische Wohlstandskrankheiten sind die häufigste Todesursache. Am meisten Europäer sterben an Krebs (172 auf 100.000 Einwohner), gefolgt von Herzinfarkten und Schlaganfällen.

«Bis zu 40 Prozent aller Krebserkrankungen könnten vermieden werden», mahnt die Weltgesundheitsorganisation WHO und empfiehlt weniger Rauchen, Trinken, Gewichtsabnahme und weniger Sonnenbäder.

Trortzdem: Lebenserwartung steigt

Dank des medizinischen Fortschritts steigt jedoch die Lebenserwartung - und da haben die Deutschen gute Perspektiven. Ein neugeborener Junge in Deutschland wird im Schnitt 76,7 Jahre alt - das sind 1,3 Jahre mehr als ein Durchschnittseuropäer. Ein neugeborenes Mädchen hat sogar 82,7 Jahre vor sich.

Quelle: Neue Statistik der EU

Diese statistischen Wahrheiten enthält das gerade erschienene Jahrbuch des Europäischen Statistikamtes Eurostat, das Stärken und Schwächen der 27 EU-Nationen aufdeckt. Auf 656 Seiten zeichnet das Amt ein exaktes Bild der 501 Millionen Europäer.
Bei der Definition von Übergewicht legt das Statistikamt den "Body Mass Index" (Körpermasseindex) zugrunde.

Quelle: dpa
Aktualisierung: Freitag, 10. September 2010 11:47 Uhr
(Bilder: www.filastockphoto.com/ www.pixelio.de; Klicker/pixelio.de)