Verkehr  
 

Fußverkehrsstrategie - Modellprojekt 5

Begegnungszone Bergmannstraße in Kreuzberg


Bergmannstraße in Kreuzberg; Foto: LK Argus Berlin
Bergmannstraße, März 2012  Foto: LK Argus Berlin

Unter dem Titel "Neues Miteinander in der Bergmannstraße" luden die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt und der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg am 22.09.2015 zur Auftaktveranstaltung für die Öffentlichkeitsbeteiligung zur "Begegnungszone Bergmannstraße" ein.

Zugleich begann mit dieser Auftaktveranstaltung ein mehrmonatiger öffentlicher Dialog über die Umgestaltung der Kreuzberger Bergmannstraße zwischen Mehringdamm und Friesenstraße zur zweiten "Berliner Begegnungszone", dessen zeitlicher Ablauf und inhaltliche Ausgestaltung die nachfolgende Grafik veranschaulicht:

Ablauf der Bürgerbeteiligung (2015/2016)
Ablauf der Bürgerbeteiligung (2015/2016)

In der Gesamtdokumentation (13 MB) sind der Ablauf und die wesentlichen Phasen der bisherigen Öffentlichkeitsbeteiligung zusammengefasst. Die wichtigsten Ergebnisse enthält die Dokumentation zur Veranstaltung (560 KB).
Gesamtdokumentation (pdf; 13 MB) Dokumentation zur Informationsveranstaltung am 3.11.2016 (pdf; 560 KB)
Eine wesentliche Maßgabe für das weitere Vorgehen stand nach dieser Beteiligungsphase fest: Der Charakter der Bergmannstraße muss erhalten bleiben. Und: Eine vorgeschaltete Phase unter Einsatz temporär installierter Begegnungsmodule soll das Erleben des umgestalteten Straßenraums "auf Probe" ermöglichen. Ideen für die temporäre Umgestaltung der Bergmannstraße zwischen Am Tempelhofer Berg und Zossener Straße wurden bereits im Rahmen der öffentlichen Informationsveranstaltung präsentiert und mit Bürgerinnen und Bürgern diskutiert. Den bisherigen Ablauf der Bürgerbeteiligung zur Vorbereitung der ca. 1½- jährigen Testphase zeigt die nachfolgende Grafik:

Ablauf der Bürgerbeteiligung (2016/2017)
Ablauf der Bürgerbeteiligung (2016/2017)

Den formalen Beschluss und die Entscheidung über den Start der Testphase hat die Bezirksverordnetensammlung Friedrichshain-Kreuzberg im Frühjahr 2017 getroffen.

Auch während der Testphase ist die Fortsetzung der Bürgerbeteiligung vorgesehen. Die Bewertung der getesteten Module aus Sicht der Nutzerinnen und Nutzer ist von wesentlicher Bedeutung für die konkrete Planung. Ob die Planungen auf Basis der Ergebnisse der Testphase fortgeführt werden, darüber entscheidet wiederum die Bezirksverordnetenversammlung nach Ende des rund 1½-jährigen Versuchs.