Umwelt  

 

Wasser und Geologie

Maßnahmen: Erpe


Die Erpe
Die Erpe

Die Erpe oder - wie sie oberhalb von Hoppegarten heißt - das Neuenhagener Mühlenfließ windet sich auf 31 km durch Brandenburg und Berlin. Dabei fließt sie oft durch Wiesen und offene Landschaft wie die des Erpetals, eine Besonderheit, denn das Erpetal ist eines der wenigen erhaltenen Fließtäler in Berlin. Doch die Einleitungen des Klärwerkes Münchehofe, die nicht durchgehend gesicherte Passierbarkeit für Wasserorganismen und Defizite in der Gewässerstruktur beeinflussen den ökologischen Zustand negativ. Eine entsprechende Untersuchung zur Durchgängigkeit finden Sie im Servicebereich unter Downloads.

Um einen guten Zustand zu erreichen besteht Handlungsbedarf. Deshalb haben die Länder Brandenburg und Berlin mit der Erpe/dem Neuenhagener Mühlenfließ das 3. gemeinsame Projekt zur ökologischen Gewässerentwicklung in Angriff genommen.

 

Gewässerentwicklungskonzept

In 2010 wurde zunächst für die gesamte Erpe ein Gewässerentwicklungskonzept erarbeitet, welches für den Berliner Abschnitt bis 2013 vertieft wurde.

Die 'technische integrative Zusammenfassung der Maßnahmenplanung' und das Gutachten über die Auswirkungen der Maßnahmen auf den Grundwasserstand stellen wir Ihnen im Downloadbereich zur Verfügung.

Baumaßnahme Erpe (Foto: SenStadtUm / X OW 14)
Baumaßnahme Erpe

Eine erste Teilmaßnahme ist durch die Gewässerunterhaltung realisiert worden: unterhalb der S-Bahntrasse der S3 (in Fließrichtung) sind zur Erhöhung der Strömungsdiversität Strömungslenker eingebaut worden. Neu gepflanzte hochstämmige Erlen werden künftig für eine natürliche Uferbefestigung und Beschattung der Erpe an dieser Stelle sorgen. Viele Tiere nutzen die beruhigten bzw. schneller strömenden Wasserbereiche bereits. Die Umsetzung der weiteren Maßnahmen wird mit dem Landesamt für Umwelt in Brandenburg koordiniert. Die besondere Situation der Erpe als Hochwasserrisiko- und Überschwemmungsgebiet ist dabei ebenso zu berücksichtigen wie die vorgesehene Realisierung der vierten Reinigungsstufe auf dem Klärwerk Münchehofe.

 

Alles im Fluss

Zur Maßnahmenplanung ist eine Broschüre im handlichen Din A 5 Format erschienen. Auf 36 Seiten können Sie kurz und bündig die wichtigsten Informationen rund um das Projekt nachlesen. Neben Maßnahmenkarten finden Sie Hintergründe und Erläuterungen. Die Broschüre steht unter der Rubrik Service zum Download bereit. Gern senden wir Ihnen die Broschüre auch zu.
Kontakt unter gertraud.kubiak@senuvk.berlin.de

Kontakt

Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz
- II B 24 - Frau Köhler
Tel.: 030 9025-2448; E-Mail: antje.koehler@senuvk.berlin.de

- II B 25 - Frau Goll
Tel.: 030 9025-2026; E-Mail: leonie.goll@senuvk.berlin.de