Natur + Grün  

 

Straßen- und Parkbäume: Mitte

Der Gendarmenmarkt und seine Bäume


Habitus des Schnurbaums
 
Zwischen dem Deutschen Dom und dem Konzerthaus auf dem Gendarmenmarkt befinden sich einige wirklich bemerkenswerte Gehölze. Eine Pflanzung von Japanischen Schnurbäumen (Sophora japonica) macht besonders zur Zeit der Blüte auf sich aufmerksam. Es handelt sich dabei um zwei Bäume, von denen einer zweistämmig und der andere dreistämmig ist. Der Gesamtumfang aller Stämme beträgt 9,40 m. Die Krone ist 30 m hoch und hat einen Durchmesser von 25 m. Im Juli/August blühen diese Bäume in unzähligen gelb-weißen Rispen, die wie ein weicher Flaum wirken. Aus den Blüten entwickeln sich perlschnurartig die Früchte, daher der Name Schnurbaum.

Direkt unter dem Schnurbaum-Ensemble befindet sich eine Strauchkastanie (Aesculus parviflora). Diese aus Nordamerika stammende Kastanie hat einen strauchartigen Wuchs sowie feinere Blätter und Blüten als ihre bekannten baumartigen Familienmitglieder. Besonders der bronzefarbene Austrieb, die filigranen weißen Blüten und die leuchtend gelbe Herbstfärbung machen diese Art zu einem Schmuckstück in Gärten und Parkanlagen.

Direkt gegenüber der Schnurbäume Richtung Deutschem Dom steht ein Französischer Ahorn (Acer monspessulanum). Diese Art ist im Mittelmeergebiet, in Nordpersien und im Kaukasus beheimatet. Es gibt aber auch einzelne Vorkommen in Deutschland, besonders im milden Weinbauklima des Rheintals. Dieser Baum zeichnet sich durch seine interessanten dreilappigen Blätter aus und erfreut im April/Mai durch seine gelbgrünen Blüten.


Literatur:
Vieth, Harald Bemerkenswerte Bäume in Berlin und Potsdam

Blüte der Strauch-Kastanie

Französischer Ahorn

Weitere Informationen