Natur + Grün  

 

Straßen- und Parkbäume: Lichtenberg

Der Feld-Ahorn am Orankesee in Hohenschönhausen


Blatt eines Feld-Ahorns
 
Der Orankesee in Hohenschönhausen, von einer Parkanlage umgeben, liegt idyllisch in unmittelbarere Nähe des Obersees. An schönen Sommertagen, wenn das Freibad gut besucht ist und der Biergarten zu kühlen Erfrischungen einlädt, ist auch der Park ein beliebtes Ziel vieler Erholungssuchender.

Am südöstlichen Ufer des Orankesees steht ein großer Feld-Ahorn (Acer campestre). Der Baum ist 18 m hoch, hat einen Stammumfang von 1,97 m und einen Kronendurchmesser von 15 m. Er wurde 1920 gepflanzt und ist heute ein Naturdenkmal. Der Feld-Ahorn gehört zu den einheimischen Baumarten und ist ein typischer Vertreter in Eichen-Hainbuchen-Mischwäldern, Hartholzauwäldern sowie an Waldrändern. Als anspruchsloser und nur mittelstark wachsender Baum findet er häufig Verwendung als Landschafts- und Heckengehölz.

Gleich daneben befindet sich ein Vertreter einer weiteren Ahorn-Art mit beträchtlichen Ausmaßen. Der Eschen-Ahorn (Acer negundo) fällt durch seine 10 m breite und hohe Krone, den rund 1,50 m Umfang messenden Stamm und den ausgeprägten stark verzweigten Kronenansatz auf. Dieser Ahorn ist im Gegensatz zum Feld-Ahorn nicht in Deutschland heimisch, verbreitet sich aber inzwischen auch durch Selbstaussaat. Der Eschen-Ahorn kommt wie viele andere sogenannte "Neophyten" aus Nord-Amerika und wächst dort an Seeufern und in Auwäldern. Auffällig ist das für unsere heimischen Ahorne untypisch gefiederte Blatt, das an Eschenlaub erinnert.


Stamm des Feld-Ahorns am Orankesee

Eschen-Ahorn