Natur + Grün  

 

Öffentliche Grün- und Erholungsanlagen - Botanische Anlagen in Berlin

Botanischer Volkspark Blankenfelde


Botanischer Volkspark Blankenfelde - Gewächshäuser

Auf einem ehemaligen Rieselfeld an der Blankenfelder Chaussee im heutigen Bezirk Pankow entstand unter der Leitung des Neusteglitzer Stadtgartendirektors Albert Broderson 1909 ein Schulgarten, der während der beiden Weltkriege als Obst- und Gemüsegarten diente. Ab 1952 wurde das Gelände von Naturforschern für Ausbildungszwecke genutzt, bevor es schließlich 1977 an die Berliner Humboldt-Universität übertragen wurde. Heute befindet sich hier eine öffentliche Grünanlage, die seit 1994 unter Denkmalschutz steht. 2011 übernahm die landeseigene Grün Berlin GmbH den Betrieb des Geländes mit dem Ziel, den Park zu revitalisieren und zu qualifizieren.

Die 34 ha große Anlage ist aufgeteilt in großzügige Staudenbeete, ein kleines Arboretum, einen Steingarten, eine Wassergartenanlage sowie einige Gewächshäuser aus den 20er Jahren, die botanische Kostbarkeiten beherbergen. 2010 wurden die historischen Schaugewächshäuser modernisiert. In den Schaugewächshäusern bietet das Café mint* an den Wochenenden und Feiertagen Kuchen, Snacks, Kaffee und Tee an. Auch wenn der Park sehr abgelegen liegt, so ist er doch einen Ausflug wert. Es blüht alljährlich im Juni/Juli die Königin der Nacht (Selenicereus grandiflorus). Die Blüten öffnen sich nur ein paar Stunden in der Nacht.

Die ruhige und idyllische Anlage öffnet sich malerisch zur Landschaft. Eine alte Apfelbaum-Allee kennzeichnet den Weg zu einer weiteren Attraktion: die "Geologische Wand". Seit 1912 werden hier Schichten der obersten Erdkruste Mitteleuropas sowie 123 Gesteinsarten aus den verschiedensten Gegenden Deutschlands gezeigt. Anhand einer Schadenskartierung wurden im Jahr 2015 aufwändige Restaurierungsmaßnahmen durchgeführt. Weitere Attraktionen im Park sind ein Wildtiergehege sowie zahlreiche Mitmachangebote, wie beispielsweise der Bauerngarten.

Galerie weiterer Bilder: