Natur + Grün  

 

Ausgewählte Grünanlagen in Marzahn-Hellersdorf

Gärten der Welt - Koreanischer Garten (Seouler Garten)


Gärten der Welt - Koreanischer Garten (Seouler Garten)

Kontakt

Straßen- und Grünflächenamt
 
Berlin-Karte
Link zum Stadtplan
Bezirk Marzahn- Hellersdorf von Berlin

 
unter Verwendung des FIS-Broker
unter Verwendung des FIS-Broker

Auf Einladung des Regierenden Bürgermeisters von Berlin besuchte der Oberbürgermeister von Seoul vom 23. bis 26. September 2003 Berlin. Mit dem Ziel, die freundschaftlichen Beziehungen der beiden Hauptstädte weiter zu vertiefen, sprachen sich beide Bürgermeister für eine Unterstützung des Baus eines Koreanischen Gartens im Rahmen des Projekts "Gärten der Welt" aus.

Auf dieser Grundlage entwickelte die Stadtverwaltung von Seoul das Projekt "Seouler Garten" in Berlin. Der Garten ist ein großzügiges Geschenk der Stadt Seoul an Berlin. Er umfasst eine Fläche von rd. 4.000 Quadratmeter und zeichnet sich durch eine abwechslungsreich gestaltete naturnahe Landschaft, Höfe, reichen Figurenschmuck und einen Pavillon aus. Wie seine Vorgänger, der Chinesische, Japanische, Balinesische und Orientalische Garten ist auch er ein originales Beispiel fremdländischer Gartenkultur.

Der "Seouler Garten" soll ein Ort sein, wo Menschen Freude, Anregung und Entspannung in der Natur finden können. Die Planung stammt von koreanischen Gartenarchitekten aus Seoul. Koreanische Handwerker haben den Garten im Jahr 2005 in Marzahn-Hellersdorf gebaut und dabei überwiegend originale Bauelemente aus Korea für den Pavillon, die Mauern und die Kunstwerke benutzt.

Bei der Gestaltung wurde großer Wert auf die Besonderheiten der traditionellen koreanischen Gartenkultur gelegt. Drei unterschiedliche Bereiche kennzeichnen die Anlage: freie Räume oder Höfe, die als »Ma-Dang« bezeichnet werden, der Pavillon und die Landschaft. Die Landschaft stellt ein Abbild der realen Naturlandschaft Koreas mit ihren Felslandschaften und der typischen koreanischen Vegetation dar. Kiefern, Bambus, Eichen und Fächerahorn sind einige der verwendeten Baumarten. Der Seouler Garten besitzt vier von Mauern eingefasste Höfe mit unterschiedlich gestalteten Toren und einen Pavillon, der auf Felsen gebaut unmittelbar am Wasser steht. Er wird »Kye Zeong« (Pavillon am Wasser) genannt und beinhaltet für Korea typische Wohnräume.

Zu den auffälligsten Elementen des neuen Gartens gehören abstrakte Figuren, die an Wegen oder vor den Mauern der Höfe stehen und auf das schamanische Weltbild Koreas zurückgehen. Die großen Holzfiguren oder Totempfähle werden als »Zang Sung« bezeichnet, an sie wenden sich die Menschen mit ihren Wünschen. Wesentlich kleiner sind die »Buk Su«, die vor Naturkatastrophen wie Feuer, Hochwasser oder Epidemien schützen sollen. Die hohen Masten mit abstrahierten Vögeln an der Spitze symbolisieren den schamanistischen Geistermast und werden »Sot Dä« genannt. Die Vögel sind Boten, die die Gebete der Menschen zu den Geistern in den oberen Welten tragen.

Gärten der Welt - Koreanischer Garten (Seouler Garten)
Größe 0,4 ha
Freizeitangebote Spazierwege, Naturerlebnis, Gartenräume, Information
Eingänge Eisenacher Straße
Blumberger Damm / Besucherzentrum
Gottfried-Funeck-Weg / Siegmarstraße
Öffnungszeiten Der Koreanische Garten ist von Dezember bis März 2018 geschlossen!
Die Gärten der Welt sind nach den Rückbauarbeiten zur IGA Berlin 2017 ab dem 01.12.2017 wieder geöffnet.
Bis Ende Februar 2018 gelten folgende Öffnungszeiten:
täglich von 09.00 Uhr bis 16.00 Uhr.
Ab März 2018 ist von 09.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet.
Bei Sonderveranstaltungen können andere Regelungen gelten.
Eintrittspreise Während des Winters von November bis März des jeweiligen Jahres:
(je nach Saisonanfang und -ende)
Erwachsene 4,00 EUR (ermäßigt 2,00 EUR).
Der Preis für das Kombi-Ticket inklusive Seilbahnfahrt beträgt 6,90 EUR
(ermäßigt 4,50 EUR).

Zum Saisonstart ab April des jeweiligen Jahres bis Oktober gelten die regulären Tageseintrittspreise:
Erwachsene 7,00 EUR (ermäßigt 3,00 EUR).
Der Preis für das Kombi-Ticket inklusive Seilbahnfahrt beträgt dann 9,90 EUR (ermäßigt 5,50 EUR).

NEU: Feierabendticket
(insbesondere für Anwohnerinnen und Anwohner der Gärten der Welt)
In den Sommermonaten wird für abendliche Spontanbesuche von Montag bis Freitag ab jeweils 17 Uhr zusätzlich ein Feierabend-Ticket zu einem reduzierten Preis von 4,50 EUR angeboten.

Weitere Informationen zu den Eintrittspreisen (v.a. Gruppenpreise) entnehmen Sie bitte der Webseite der Grün Berlin GmbH zu den Gärten der Welt.
Besonderheit Hunde und Fahrräder dürfen nicht in den Park mitgebracht werden
Rechtsstatus Gewidmete öffentliche Grün- und Erholungsanlage
Betreiber Grün Berlin GmbH
Entstehungszeit April bis Oktober 2005;
Eröffnung am 31. März 2006
Landschaftsarchitekten Samsung Everland Inc.
(Woon Sung Oh, Sung Long Lee)
Pflege und Unterhaltung Grün Berlin GmbH  mehr
Verkehrsverbindungen siehe Stadtplan
fill

Literatur:
Parks und Gärten in Berlin und Potsdam
DGGL-Reiseführer deutsche Gärten
Das grüne Berlin erholen, besichtigen, erleben
Grüne Oasen in Berlin, Freizeit & Erholung in Parks und Gärten


steinerne Totempfähle Koreanischer (Seouler) Garten
Buk Su (Totempfähle aus Stein)

Koreanischer (Seouler) Garten
Koreanischer (Seouler) Garten

Eingang zum Koreanischen (Seouler) Garten
Eingang zum Koreanischen (Seouler) Garten

steinerne Totempfähle Koreanischer (Seouler) Garten
Buk Su (Totempfähle aus Stein)

hölzerne Totempfähle Koreanischer (Seouler) Garten
Zang Sung (Totempfähle aus Holz)

Koreanischer (Seouler) Garten
Znag Do Dä (Platz für Tonkrüge)

Plan Koreanischer (Seouler) Garten
Plan Koreanischer (Seouler) Garten


Weitere Informationen