Natur + Grün  

 

Öffentliche Grün- und Erholungsanlagen

Gärten der Welt - Japanischer Garten


Japanischer Garten - Chaya (Pavillon)

Kontakt

Straßen- und Grünflächenamt
 
Berlin-Karte
Link zum Stadtplan
Bezirk Marzahn- Hellersdorf von Berlin

 
unter Verwendung des FIS-Broker
unter Verwendung des FIS-Broker

Der Japanische Garten wurde im Mai 2003 eröffnet und ist wie auch der Chinesische Garten, der Balinesische Garten, der Koreanische Garten, der Orientalische Garten und weitere Gärten Bestandteil eines heute in Marzahn-Hellersdorf mit den Gärten der Welt realisierten gleichnamigen Projektes. Im Rahmen dieses Projektes sollen sich die Gärten als "grüne Brücke" zu Stätten des kulturellen Austauschs entwickeln.

"Der Garten des zusammenfließenden Wassers" - dieser Name ist das beherrschende Thema des Gartens: "Gleich vereintem Wasser in der Verschmelzung Harmonie finden". Dieser alte Wunsch der Menschheit bezieht sich sowohl auf das eigene Leben, auf Vergangenheit und Zukunft als auch auf das friedliche Nebeneinander verschiedener Kulturen und Religionen. Zudem symbolisiert der Name aber auch die Städtepartnerschaft zwischen Berlin und Tokio.

Der von Prof. Shunmyo Masuno, einem Hauptpriester des Tempels Kenkohji und Gartendesigner aus Yokohama, geplante Garten besteht aus drei Teilen, in deren Mitte ein Pavillon, der Chaya, steht. Die sehr unterschiedlichen engen Erlebnisräume sind mit Pflanzungen voneinander abgeschirmt und mit Wegen verbunden, wobei Wasser als Leitmotiv fungiert. Der vordere Garten ist ein Wassergarten, der Hauptgarten ein als Zen-Garten angelegter Steingarten und der hintere Garten besteht hauptsächlich aus Rasenflächen. Eingefasst ist der Japanische Garten in dichte Pflanzungen und Hecken, wodurch er von der Umgebung weitestgehend abgeschirmt ist und zu einem Ort der Ruhe und des Nachdenkens über das eigene Sein wird.

Im Gegensatz zum Chinesischen Garten stammen im Japanischen Garten einige Materialien, insbesondere die Steine und Pflanzen, aus Deutschland. Nach langer Suche wurden die "richtigen Steine" (Gneis - ein granitähnlicher Stein) in einem Wald in der Nähe des erzgebirgischen Crottendorf gefunden. Wegen der herausgehobenen Stellung der Steine in einem japanischen Garten wurden alle Steine von Prof. Masuno persönlich ausgewählt und von ihm während der Bauphase dann auch Stein für Stein persönlich im Japanischen Garten plaziert. Das Eingangstor und der Chaya dagegen stammen aus Japan, und auch alle Pflaster-, Zimmerer- und Pflanzarbeiten wurden von japanischen Spezialisten ausgeführt.

Für den Japanischen Garten werden auch Führungen angeboten, bei denen der interessierte Besucher viele Hintergründe zur Entstehung des Gartens sowie zur Symbolkraft der einzelnen Gartenbereiche und Gestaltungselemente erfahren kann. Nähere Informationen hierzu finden Sie auf den Internetseiten der Grün Berlin GmbH.

Gärten der Welt - Japanischer Garten
Größe 2.700 m²
Freizeitangebote Spazierwege, Naturerlebnis, Gartenräume, Information
Eingänge Eisenacher Straße
Blumberger Damm / Besucherzentrum
Gottfried-Funeck-Weg / Siegmarstraße
Öffnungszeiten Der Japanische Garten ist von November bis Ende März 2019 geschlossen!
Bis Ende Februar 2019 gelten folgende Öffnungszeiten:
täglich von 09.00 Uhr bis 16.00 Uhr.
Ab März 2019 ist von 09.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet.
Bei Sonderveranstaltungen können andere Regelungen gelten.
Eintrittspreise Während des Winters vom 1. November bis Ende Februar des jeweiligen Jahres:
Erwachsene 4,00 EUR (ermäßigt 2,00 EUR).
Der Preis für das Kombi-Ticket inklusive Seilbahnfahrt beträgt 6,90 EUR
(ermäßigt 4,50 EUR).

Zum Saisonstart ab 1. März bis 31. Oktober gelten die regulären Tageseintrittspreise:
Erwachsene 7,00 EUR (ermäßigt 3,00 EUR).
Der Preis für das Kombi-Ticket inklusive Seilbahnfahrt beträgt dann 9,90 EUR (ermäßigt 5,50 EUR).

Feierabendticket
(insbesondere für Anwohnerinnen und Anwohner der Gärten der Welt)
In den Sommermonaten wird für abendliche Spontanbesuche von Montag bis Freitag ab jeweils 17 Uhr zusätzlich ein Feierabend-Ticket zu einem reduzierten Preis von 4,50 EUR angeboten.

Weitere Informationen zu den Eintrittspreisen (v.a. Gruppenpreise) entnehmen Sie bitte der Webseite der Grün Berlin GmbH zu den Gärten der Welt.
Besonderheit Hunde und Fahrräder dürfen nicht in den Park mitgebracht werden
Rechtsstatus Gewidmete öffentliche Grün- und Erholungsanlage
Betreiber Grün Berlin GmbH
Entstehungszeit 2001 bis 2003
Landschaftsarchitekten Prof. Shunmyo Masuno
Pflege und Unterhaltung Grün Berlin GmbH  mehr
Verkehrsverbindungen siehe Stadtplan
fill

Literatur:
Der Japanische Garten im Erholungspark Marzahn


Japanischer Garten - Hauptgarten (geharkter Kies-See)
Hauptgarten (geharkter Kies-See)

Japanischer Garten - Hauptgarten (geharkter Kies-See)
Hauptgarten (geharkter Kies-See)

Japanischer Garten - Bachlauf
Bachlauf

Japanischer Garten - gepflasterte Steintreppe
gepflasterte Steintreppe

Japanischer Garten - Wasserfläche im vorderen Garten
Wasserfläche im vorderen Garten

Japanischer Garten - Hütte zur Kirschblüte
Hütte zur Kirschblüte

Japanischer Garten - Zeichnung des Hauptgartens (Maki Shimada)
Zeichnung des Hauptgartens


Weitere Informationen