Natur + Grün  

 

Öffentliche Grün- und Erholungsanlagen

Gärten der Welt - Balinesischer Garten


Balinesischer Garten - Wohnkomplex mit Schreinen
Foto: Christo Libuda - Lichtschwärmer

Kontakt

Straßen- und Grünflächenamt
 
Berlin-Karte
Link zum Stadtplan
Bezirk Marzahn- Hellersdorf von Berlin

 
unter Verwendung des FIS-Broker
unter Verwendung des FIS-Broker

Neben dem Japanischen Garten, dem Chinesischen Garten, dem Orientalischen Garten und dem Koreanischen Garten wurde mit dem im Dezember 2003 eröffneten Balinesischen Garten eine weitere Stätte des Erlebens fremdländischer (Garten-)Kulturen aus asiatischen Ländern der Erde in den Gärten der Welt im Bezirk Marzahn-Hellersdorf geschaffen. Im Rahmen dieses Projektes wurden bzw. werden schrittweise noch weitere landestypische Gärten in den Park integriert.

Der in einem schützenden Gewächshaus angelegte Balinesische Garten entstand im Rahmen der Städtepartnerschaft zwischen Jakarta und Berlin. Er bietet den Besuchern ein exotisch-tropisches Gartenerlebnis und ist (insbesondere auch in den gärtnerisch gesehen eher kargen Wintermonaten) eine interessante Ergänzung zum Japanischen und zum Chinesischen Garten. Im Rahmen der IGA Berlin 2017 wurde das 2003 zur Eröffnung des Balinesischen Gartens errichtete kleine Gewächshaus mit der neuen großen Tropenhalle überbaut. Der dadurch auf 2.000 m² vergrößerte Balinesische Garten nimmt nunmehr den Hauptteil der Tropenhalle ein.

Die Gestaltung des Balinesischen Gartens folgt den auf Bali vorhandenen Vorbildern und soll den Besuchern Geist und symbolischen Inhalt balinesischer Kultur vermitteln. Im Gegensatz zur überwiegend muslimisch geprägten Bevölkerung Indonesiens haben die Balinesen ihre ganz eigene Kultur. Der auf Bali vorherrschende Hinduismus mischt sich mit alten Bräuchen und Sitten, dem Respekt vor der Natur und dem Streben der Balinesen nach Harmonie in allen Lebensbereichen zu einer einzigartigen Glaubens- und Kulturform. Ein Mensch sollte stets im Einklang mit sich selbst, mit seiner Umgebung - das heißt mit der Natur und den anderen Menschen - und mit dem gesamten Universum leben. Dieses dreigeteilte Harmonieprinzip findet sich im Balinesischen Garten immer wieder und ist auch Grundlage für den Namen des Gartens: "Garten der drei Harmonien - TRI HITA KARANA".

Der Balinesische Garten ist ein Beispiel für die Anordnung einer Wohnanlage im südlichen Bali. Eine Lehmziegelmauer grenzt die Wohnanlage von der Umgebung ab. Die Besucher betreten diesen privaten Bereich respektvoll durch ein Tor (Ankul angkul). Der Haus- oder Familientempel (Sanggah) innerhalb der Wohnanlage ist erneut durch eine Mauer abgegrenzt. Die drei Schreine auf den hohen Sockeln erhalten in Bali täglich neue Opfergaben aus Blumen, Früchten und Räucherstäbchen. Dort werden Ahnen verehrt (Kemulan-Schrein), dem Übermittler von Botschaften der Ahnen gehuldigt (Taksu-Schrein) oder dem Sekretär der Götter geopfert (Ratu Ngurah-Schrein). Im vierten Schrein (Surya-Schrein), außerhalb des Sanggah, wird der Sonnengott (Surya) und die Natur bzw. das Grundstück des Hausbesitzers allgemein geehrt.

Seit dem Sommer 2012 stehen vor dem Gewächshaus am Eingang zum Balinesischen Garten auch im Freien zwei steinerne Throne, die Göttersitze darstellen. Der größere von ihnen heißt Padmasana, er soll den Kosmos repräsentieren, und ist der höchsten Gottheit geweiht, die sich hier niederlässt, wenn sie zu Tempelzeremonien eingeladen wurde und auf die Erde hinab gestiegen ist. Der kleinere Tempelschrein heißt Penglurah und ist den "Sekretären" der Gottheiten gewidmet, die mit ihnen zu den Zeremonien gekommen sind.

Einen Garten, wie wir ihn kennen, gibt es im traditionellen Bali nicht. Die Pflanzen werden dort nicht nach gestalterischen Kriterien, sondern nur rein nach ihrer Funktion z.B. als Nahrungsmittel, als Medizin oder als Schattenspender gepflanzt. Hinter der Wohnanlage schließt sich üblicherweise der Urwald an. Im Balinesischen Garten wird dieser tropische Urwald aus vielen Pflanzen geschaffen, die wir häufig als Zimmerpflanzen oder aus Botanischen Gärten kennen, wie z.B. verschiedene Farne und Blattpflanzen, Baumfarne sowie als Blickfang diverse Orchideenarten und Hibiskus. Unverzichtbarer Bestandteil des Balinesischen Gartens ist jedoch der Frangipani-Baum - auch Tempel- oder Pagodenbaum genannt. Der Frangipani-Baum gilt auf vielen indonesischen Inseln als heilig und die Blüten werden in Bali bevorzugt als Opferblüte oder als Haarschmuck benutzt. Mit der Vergrößerung zur IGA Berlin 2017 zweigt nun vom Hauptweg ein "Bergpfad" auf die von Palmen gesäumten Reisterrassen ab. Hier ergießt sich nicht nur ein kleiner Wasserfall – von hier aus eröffnet sich auch ein Rundumblick auf die balinesische Urwaldszenerie mit seiner Wohnanlage.

Für den Balinesischen Garten werden seit 2004 auch Führungen angeboten, bei denen der interessierte Besucher viele Hintergründe zur Entstehung des Gartens sowie zur Symbolkraft der einzelnen Gartenbereiche und Gestaltungselemente erfahren kann. Nähere Informationen hierzu finden Sie auf den Internetseiten der Grün Berlin GmbH.

Gärten der Welt - Balinesischer Garten
Größe 2.000 m²
Freizeitangebote Exotischer Gewächshausgarten, Naturerlebnis, Information
Eingänge Eisenacher Straße
Blumberger Damm / Besucherzentrum
Gottfried-Funeck-Weg / Siegmarstraße
Öffnungszeiten Bis Ende Februar 2019 gelten folgende Öffnungszeiten:
täglich von 09.00 Uhr bis 16.00 Uhr.
Ab März 2019 ist von 09.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet.
Bei Sonderveranstaltungen können andere Regelungen gelten.
Eintrittspreise Während des Winters vom 1. November bis Ende Februar des jeweiligen Jahres:
Erwachsene 4,00 EUR (ermäßigt 2,00 EUR).
Der Preis für das Kombi-Ticket inklusive Seilbahnfahrt beträgt 6,90 EUR
(ermäßigt 4,50 EUR).

Zum Saisonstart ab 1. März bis 31. Oktober gelten die regulären Tageseintrittspreise:
Erwachsene 7,00 EUR (ermäßigt 3,00 EUR).
Der Preis für das Kombi-Ticket inklusive Seilbahnfahrt beträgt dann 9,90 EUR (ermäßigt 5,50 EUR).

Feierabendticket
(insbesondere für Anwohnerinnen und Anwohner der Gärten der Welt)
In den Sommermonaten wird für abendliche Spontanbesuche von Montag bis Freitag ab jeweils 17 Uhr zusätzlich ein Feierabend-Ticket zu einem reduzierten Preis von 4,50 EUR angeboten.

Weitere Informationen zu den Eintrittspreisen (v.a. Gruppenpreise) entnehmen Sie bitte der Webseite der Grün Berlin GmbH zu den Gärten der Welt.
Besonderheit Hunde und Fahrräder dürfen nicht in den Park mitgebracht werden
Rechtsstatus Gewidmete öffentliche Grün- und Erholungsanlage
Betreiber Grün Berlin GmbH
Entstehungszeit 2003
Landschaftsarchitekten Mr. Putu Edy Semara, Bali (Indonesien)
Pflege und Unterhaltung Grün Berlin GmbH  mehr
Verkehrsverbindungen siehe Stadtplan
fill


Balinesischer Garten - Baumfarne und Orchideen
Baumfarne und Orchideen

Balinesischer Garten - Wohnkomplex mit Schreinen
Wohnkomplex mit Schreinen

Balinesischer Garten - Eingangstor (Ankul angkul) zum Wohnkomplex
Eingangstor (Ankul angkul) zum Wohnkomplex

Balinesischer Garten - Mauer des Wohnkomplexes
Mauer des Wohnkomplexes

Balinesischer Garten - Schrein
Schrein


Weitere Informationen

Weitere Hinweise