Natur + Grün  

 

NATURA 2000

NATURA 2000-Gebiet Grunewald


Grunewald, Foto: Florian Möllers
Foto: Florian Möllers

  Lage des NATURA 2000-Gebietes Grunewald in den Bezirken Charlottenburg-Wilmersdorf und Steglitz-Zehlendorf
Bezirke: Charlottenburg- Wilmersdorf und Steglitz-Zehlendorf


Luftbild, Foto: Florian Möllers
Foto: Florian Möllers

Alt und Jung (Eichen), Foto: Florian Möllers
Foto: Florian Möllers
erlebbarinteressante Florainteressante Säugetiereinteressante Vogelweltinteressante Amphibieninteressante Kleintierfaunalandschaftlich reizvoll

Von beeindruckender Vielgestaltigkeit ist dieses Waldgebiet. Teile von ihm wurden gemäß FFH-Richtlinie und als EU-Vogelschutzgebiet gemeldet. Der westliche Teil zeigt das hügelige Relief einer Endmoränenlandschaft und wird vom Grunewaldgraben durchzogen. Östlich schließt sich die Grundmoränenfläche des Teltow an, durch die von Nordost nach Südwest in einer Rinne die Grunewaldseenkette verläuft. Die in den Senken entstandenen Moore sind als Naturschutzgebiete ausgewiesen, ebenso die ehemalige Sandgrube im Jagen 86 und im Postfenn.

Die Tier- und Pflanzenwelt des Grunewaldes ist sehr reichhaltig. Sandtrockenrasen und trockene Heiden prägen die durch militärische Nutzung entstandenen Freiflächen. Besonders wertvoll sind aber auch die zum Teil mehrere hundert Jahre alten Eichen des Grunewaldes.
fill
Fläche: FFH-Gebiet: 1.591,7 ha
SPA-Gebiet: 1.510,4 ha
Lage: An der Unterhavel zwischen Heerstraße und Großem Wannsee
  Als FFH- und SPA-Gebiet gemeldet
Bestandteil von: LSG Grunewald
fill

BesuchertippsBesuchertipps

Der Grunewald ist von den S-Bahnhöfen Grunewald, Schlachtensee und Nikolassee oder von den U-Bahnhöfen Onkel Toms Hütte und Krumme Lanke in wenigen Minuten zu Fuß erreichbar. Der gesamte Forst und auch das Natura 2000-Gebiet sind durch ein dichtes Wegenetz erschlossen. Allerdings sind Teile der NSG eingezäunt und dürfen nicht betreten werden.

Empfehlenswert ist die Wanderung vom Postfenn entlang des Kleinen Grunewaldgrabens über den Teufelssee vorbei am Pechsee und am Havelberg zur Großen Steinlanke. Dieser auch als "Schwarzer Weg" bezeichnete Wanderweg gehört zu den schönsten und abwechslungsreichsten im Grunewald. Sehr empfehlenswert ist auch der Höhenweg parallel zur Havel. Über die Havelchaussee gelangt man mit Fahrrad, Auto oder Bus zum Grunewaldturm, der nicht zum Natura 2000-Gebiet gehört, aber von diesem umgeben ist. Vis-à-vis des Grunewaldturms über die Havelchaussee gelangt man zum Haupteingang der modernen Ausstellung Wald.Berlin.Klima. Inszeniert werden an 11 Stationen Themen zur Anpassung der Berliner Wälder an den Klimawandel. Der Rundweg ist ca. 4 km lang.

Im Norden liegt, ebenfalls auf einer Fläche, die nicht zum Natura 2000-Gebiet gehört, das Ökowerk Teufelssee, ein ehemaliges Wasserwerk, das heute als Naturschutzzentrum dient. Hier kann man sich im Infozentrum WASSERLEBEN über Landschaftsgeschichte und Waldentwicklung des Grunewaldes und die ökologischen Folgen der Grundwassernutzung informieren. Die interaktive Ausstellung ist für Erwachsene und Kinder ab sieben Jahren konzipiert. Vom Ökowerk aus erreicht man den Teufelssee und die frei zugänglichen Teile der Sandgrube im Jagen 86 mit Kleingewässern und vegetationsarmen Sandflächen.

Schöne und abwechslungsreiche Wanderwege verlaufen entlang der Seen und Moore der Grunewaldseenkette. Sie eignen sich sowohl für ausgedehnte Wanderungen als auch für kurze Spaziergänge. Besonders reizvoll ist ein abendlicher Spaziergang auf dem rund sieben Kilometer langen Uferweg um den Schlachtensee, wenn die untergehende Sonne das Wasser goldorange färbt und der Gegensatz zur dunklen Waldkulisse deutlich wird. Im Sommer lädt der klare Schlachtensee zum Baden ein und an seiner Ostseite hält ein Verleih Boote bereit. Auch an der Krummen Lanke und am Grunewaldsee gibt es Badestellen. Rasten kann man in einer der Ausflugsgaststätten wie der Alten Fischerhütte am Schlachtensee oder dem Restaurant Forsthaus Paulsborn am Südufer des Grunewaldsees in unmittelbarer Nähe des Jagdschlosses Grunewald.

Ausflugstipps - Auf Försters Wegen

Radrouten

Ausstellung

 

Karte im Geoportal


Download


Schutzverordnung


Piktogramme

erlebbar (grün) erlebbar, grün
eingeschränkt erlebbar (gelb) eingeschränkt erlebbar, gelb
nicht erlebbar nicht erlebbar
teilweise barrierefrei teilweise barrierefrei
interessante Flora interessante Flora
interessante Säugetiere interessante Säugetiere
interessante Vogelwelt interessante Vogelwelt
interessante Amphibien interessante Amphibien
interessante Kleintierfauna interessante Kleintierfauna
landschaftlich reizvoll landschaftlich reizvoll
Kulturdenkmal Kulturdenkmal