Natur + Grün  

 

Ausstellung natürlich BERLIN!

Fließe – klein und vielfältig

 Audiodatei zur Ausstellungstafel (mp3, 3:41 min; 8,7 MB)

Auf einem dünnen Ast sitzt ein Eisvogelpaar mit etwas Abstand nebeneinander. Der rechte Vogel hat einen kleinen Fisch in seinem spitzen kräftigen Schnabel und füttert damit den anderen. Die farbenfrohen Tiere sind etwa 17 Zentimeter lang, haben einen gedrungenen Körper mit kurzen Schwanzfedern und roten Beinen. Das Gefieder an Kopf, Rücken und Schwanz leuchtet türkisfarben, am Bauch ist es orangebraun gefärbt. Seitlich am Hals zeichnen sich weiße Flecken ab.
Eisvogelpaar; Foto: Josef Vorholt

Die Nahaufnahme einer weiblichen Grünen Mosaikjungfer, sie sitzt an einem Seerosenstängel. Die Libelle kann knapp acht Zentimeter lang werden und erreicht eine Flügelspannweite bis etwa neun Zentimeter. Der sich zum Hinterleib verjüngende Körper ist hellgrün, der langgestreckte gegliederte Hinterleib ist unten braun und oben grün mit braunen Flecken. Die großen Facettenaugen sind gelblich-grün. Ein dichtes Netzwerk von Flügeladern durchzieht die filigranen, transparenten Vorder- und Hinterflügel.
Grüne Mosaikjungfer; Foto: Josef Vorholt
In Fließen steckt viel Leben. Sie speisen Flüsse und Seen. An den Ufern blühen Schwertlilie, Sumpfdotterblume und Gilbweiderich. Blitzschnell fliegt der prächtige Eisvogel über das Wasser und jagt kleine Fische und Insekten. Fische wie Stichling, Schlammpeizger und Moderlieschen benötigen naturnahe Fließe mit guter Wasserqualität. Mit etwas Glück lassen sich auch Blaue Prachtlibellen und Biber blicken. In den Fließen der Gosener Wiesen hat sich neben der geschützten Krebsschere die Grüne Mosaikjungfer angesiedelt. Die europaweit geschützte Libelle legt ihre Eier ausschließlich in Krebsscheren ab.
 
Nur der Kopf eines Bibers ragt beim Schwimmen aus einem Gewässer. Der dunkle Hintergrund ist unscharf. Nase, Augen und Ohren des Tieres liegen über dem Wasserspiegel. Die leicht nach oben gereckte Schnauze ist stumpf. Die Tasthaare sind aufgerichtet. Ein matter Streifen Sonnenlicht fällt auf das dichte braune Fell des Bibers. Die Tiere erreichen eine Gesamtlänge von 90 bis 120 Zentimeter.
Biber; Foto: Florian Möllers