Umwelt  

 

Klimaschutz

Klimaschutzvereinbarung mit der Beuth Hochschule für Technik


Logo Beuth Hochschule


Das Land Berlin und die Beuth Hochschule unterzeichnen eine Klimaschutzvereinbarung mit einer Laufzeit von 10 Jahren.

Die Beuth Hochschule für Technik Berlin hat in den letzten Jahren schon einige Anstrengungen zur Reduzierung ihres Energieverbrauches und damit der CO2-Emissionen unternommen. So wurde z. B. in den letzten Jahren das Haus Bauwesen energetisch saniert und inzwischen läuft bereits die zweite Energiesparpartnerschaft an der Beuth Hochschule.

Nichtsdestotrotz hat sich die Hochschule entschieden, mit dem Land Berlin eine Klimaschutzvereinbarung abzuschließen und sich dabei ein Einsparziel von 10% der jährlichen CO2-Emissionen zu setzen. Zur Erreichung dieses Zieles innerhalb der 10-jährigen Laufzeit der Klimaschutzvereinbarung sind Anstrengungen in verschiedenen Bereichen erforderlich: weitere bauliche Sanierungsmaßnahmen, verstärkte Solarenergienutzung, Ausbau des Energiemanagements, Nutzermotivationsprojekte und viele weitere organisatorische Maßnahmen.

Doch es geht es nicht nur um die Umsetzung von Maßnahmen, die zu einer direkten Energie- und CO2-Einsparung führen. Bereits in der Vergangenheit zog sich das Thema Klimaschutz durch die technik­orientierten Studiengänge der Hochschule. Dies soll durch diverse Forschungsprojekte zur Energieeffizienz und zur Nutzung erneuerbarer Energien fortgesetzt werden, wodurch eine fundierte Ausbildung von zukünftigen Expertinnen und Experten in Sachen Klimaschutz möglich wird.

Aktuell

Das Land Berlin und die Beuth Hochschule unterzeichnen eine Klimaschutz­vereinbarung


Download

Klimaschutzvereinbarung zwischen dem Land Berlin und der Beuth Hochschule