Natur + Grün  

 

Fischerei

Fischereiamt Berlin


Die Ausübung der Fischerei läßt sich im Berliner Raum seit der mittleren Steinzeit (8000 - 3000 v. Christus) nachweisen. Dahme, Spree und Havel mit ihren vielen Krümmungen, üppigem Gelegewuchs und seichten Ufern boten ideale Voraussetzungen dafür.
 
Noch heute werden mehr als 40 Fischereirechte von entsprechend beruflich ausgebildeten Fischern genutzt, die restlichen im Wege der Angelkartenausgabe an etwa 30.000 Personen.
 
Das Fischereiamt wahrt die Fischereirechte Berlins einschließlich der ordnungsrechtlichen und fischereibiologischen Aufsicht und fördert die Berufs- und Angelfischerei und die Fischzucht.
 
Fischereiamt Berlin
Havelchaussee 149/151
14055 Berlin
StadtplanStadtplan

Tel.: 030 300699-14
Fax: 030 3041805

Fahrverbindungen
S-Bahnhof: S Pichelsberg, S 3, S 9
Bus-Haltestelle: Stößenseebrücke, M 49

Aktuell

Über zwei Millionen Glasaale in Berliner Gewässern ausgesetzt; Foto: Fischereiamt Berlin
Über zwei Millionen Glasaale in Berliner Gewässern ausgesetzt
In diesem Jahr werden in Berlin 721 Kilo Glasaale auf eine Gewässerfläche von 4.575 Hektar besetzt.

Aalbesatz - Laicherbestandserhöhung beim Europäischen Aal im Einzugsgebiet der Elbe
Aalbesatz - Laicher­bestands­erhöhung beim Euro­pä­ischen Aal im Einzugs­gebiet der Elbe, Bericht von 2018 mehr

Fischereiforschungsschiff "Piscator"

Fischereiforschungsschiff Piscator
Fischereiforschungs-Schiff "Piscator" auf dem Stößensee

Datenverarbeitung im Fischereiamt
Datenverarbeitung im Fischereiamt