Service  

 
  • Groer Tiergarten Berlin
  • Groer Tiergarten Berlin
  • Groer Tiergarten Berlin
  • Groer Tiergarten Berlin
  • Groer Tiergarten Berlin
  • Groer Tiergarten Berlin

Großer Tiergarten

Informationen


Wegweiser im Großen Tiergarten, 2014; Foto: Andreas Kurths / gruppe F
Wegweiser im Großen Tiergarten, 2014
Foto: Andreas Kurths / gruppe F

Aktuell: Das Bezirksamt Mitte von Berlin informiert:

Information zu den laufenden Baumpflegemaßnahmen


Liebe Besucherinnen und Besucher!

Mehr noch als andere Parks und Gärten bedarf ein historischer, denkmalgeschützter Park der pflegenden und steuernden Hand des Gärtners, damit seine Schönheit und seine Bedeutung für Denkmalschutz, Erholung, Stadtklima, Natur- und Artenschutz dauerhaft erhalten werden können.

Weitere Informationen
Um eine Gefährdung der Besucher und Mitarbeiter durch herabfallende Äste oder umstürzende Bäume zu vermeiden, muss vor allem entlang der Wege die Verkehrssicherheit gewährleistet sein. Neben Erfüllung der Verkehrssicherungspflicht stehen in der nächsten Zeit weitergehende baumpflegerische Eingriffe an, für die das Tiefbau- und Landschaftsplanungsamt um Ihr Verständnis bitten möchte.

Im Großen Tiergarten haben sich die nach dem Krieg dicht gepflanzten Gehölzflächen an einigen Stellen zu Stangenholz beziehungsweise so dicht entwickelt, dass sie sich gegenseitig aber auch die darunter wachsenden Sträucher und wertvollen krautigen Pflanzen in der Entwicklung behindern.

Zudem wachsen ehemalige Lichtungen, Wiesenraume und Sichtbezüge, die für den Großen Tiergarten als Gesamtkunstwerk aber auch für die Orientierung und Nutzung eine besondere Bedeutung haben, allmählich zu.

In manchen Fällen ist es daher notwendig, dass Gehölze zurückgeschnitten werden. Diese sehen dann zunächst "gewöhnungsbedürftig" aus, doch überwachsen die Schnittstellen bereits nach kurzer Zeit. Teilweise müssen auch zu dicht stehende, sich gegenseitig bedrängende Bäume entnommen werden, um die Entwicklungschancen von Einzelbäumen – insbesondere von Alleebäumen und identitätstiftenden Vorkriegs-Altbäumen – zu verbessern.

In den vergangenen Jahren wurde Im Auftrag der Abteilung Gartendenkmalpflege des Landesdenkmalamtes zusammen mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung unter Einbeziehung der Naturschutzverbände ein langfristiges und nachhaltiges Parkpflegewerk erarbeitet. Darin sind die Pflegemaßnahmen und Gestaltungsziele für den Großen Tiergarten für die Behörden verbindlich niedergelegt. Viele unterschiedliche Faktoren wurden dabei einbezogen – hierzu zählen gartendenkmalpflegerische, biologisch-ökologische und Nutzungsaspekte sowie Sicherheits- und technische Rahmenvorgaben.

Selbstverständlich wird bei den vorgesehenen Maßnahmen auch der Naturschutz berücksichtigt, insbesondere der Schutz von Vögeln und Fledermäusen und ihrer Lebensstätten.

Ihre Gärtnerinnen und Gärtner


Erreichbarkeit
Der Große Tiergarten ist Teil des Bezirks Mitte von Berlin. Die Berliner Bezirke Charlottenburg-Wilmersdorf und Tempelhof-Schöneberg grenzen unmittelbar an den Park. Die Parkanlage liegt entsprechend zentral in der Stadt und ist aus allen Richtungen sehr gut erreichbar.

Parkregeln
Der Park ist eine nach dem Berliner Grünanlagengesetz gewidmete öffentliche Grün- und Erholungsanlage. Im gesamten Park sind daher bestimmte Regeln einzuhalten.

Service / Ausstattung
Der Große Tiergarten ist für unterschiedlichste Formen der Erholung ausgestattet und hält Angebote für verschiedene Bedürfnisse bereit.

Aktivitäten / Veranstaltungen
Neben den großen und bekannten Veranstaltungen finden im Großen Tiergarten auch regelmäßig kleinere Aktivitäten statt. Über aktuelle Veranstaltungen und die ggf. damit verbundenen Einschränkungen informiert der Veranstaltungskalender.

Förderung

Der Ausbau der touristischen Infrastruktur zur Verbesserung des Wegenetzes im Großen Tiergarten wurde durch das Land Berlin im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschafts­struktur" aus Landes- und Bundesmitteln gefördert.
 

Hinweise zur Barrierefreiheit

Der Große Tiergarten ist mit wenigen Ausnahmen barrierefrei nutzbar. Zu den Ausnahmen zählen insbesondere historische Brücken. Bei der Stufenbrücke sind auf beiden Seiten je zwei Stufen zu überwinden. Bei der Gotischen Brücke - einer Bogenbrücke - hat der Bogen eine weitaus größere Steigung als 6 Prozent. Die Löwenbrücke ist derzeit zum Zweck der Restaurierung nicht vor Ort.

Außerdem ist darauf hinzuweisen, dass bisher nur die öffentliche Toilette zwischen Brandenburger Tor und Sowjetischem Ehrenmal barrierefrei und für Menschen mit Behinderung ausgestattet ist. Es wird empfohlen gegebenenfalls die Toiletten der gastronomischen Einrichtungen zu benutzen.