Bauen  

 

ÜberBrücken: Brückenbau 2000-2009

Brückenbau von 2000 bis 2009


Brückenbau 2000 bis 2009

Brücke über den Teltowkanal Brücke über den Britzer Verbindungskanal Fußgängerbrücke Gerosteig Wilhelm-Spindler-Brücke Wendenheidebrücke Hugo-Preuß-Brücke Gustav-Heinemann-Brücke Nördliche Monbijoubrücke Thaerstraßenbrücke In den Jahren von 2000 bis 2009 sind in Berlin 82 Brücken mit einem Investitionsvolumen von rund 560 Millionen Euro gebaut worden.

Im Süden Berlins konnte die Bundesautobahn A 113 (neu) vom Autobahndreieck Neukölln bis zur Landesgrenze Brandenburg 2008 für den Verkehr frei gegeben werden. Für die 10 km lange Strecke wurden 11 Autobahnbrücken, 6 Stadtstraßenbrücken und eine Fußgängerbrücke aus Bundesmitteln gebaut.

Zur Verkehrsberuhigung der Köpenicker Altstadt wurde die Tangentiale Verbindung Ost (TVO) mit vier Brücken von der Auffahrt An der Wuhlheide bis zur Ottomar-Geschke-Straße fertig gestellt.

Neue Brücken entstanden auch zur Erschließung der Entwicklungsgebiete "Alter Schlachthof" an der Eldenaer Straße und zur "Wasserstadt Berlin" in Spandau.

Zwischen Reichstagsgebäude und Hauptbahnhof konnte die Hugo-Preuß-Brücke am Humboldthafen wieder aufgebaut werden, der Spreebogenpark wurde fertig gestellt und erhielt mit der Gustav-Heinemann-Brücke den fußläufigen Anschluss zum Hauptbahnhof.

Die kriegszerstörte nördliche Monbijoubrücke über die Spree am Bodemuseum konnte endlich durch einen Neubau anstelle der Behelfsbrücke ersetzt werden.

Brücken-Suche