Bauen  
 

Straßen und Brücken für Berlin

Lindenhofbrücke: Das Vorhaben


Lindenhofbruecke Ansicht
Ansicht Neubau

Die alte Lindenhofbrücke im Zuge der Schönerlinder Straße (B 109) über die Gleisanlagen des Berliner Außenringes der Deutschen Bahn AG und der Linie S 85 der Berliner S-Bahn GmbH befand sich in einem schlechten baulichen Zustand. Untersuchungen ergaben, dass eine Wiederherstellung der notwendigen Tragfähigkeit nur durch einen Ersatzneubau erreicht werden kann.

Aufgrund der verkehrlichen Bedeutung der Bundesstraße B 109, muss während des Abrisses und Neubaus der Lindenhofbrücke, der Durchgangsverkehr aufrechterhalten werden.

Die alte Brücke hatte einen Überbau, der mit zwei Feldern die S- und Fernbahngleise überspannte. Er bestand aus BT 70 Beton-Fertigteilträgern, diese wurden im Brückenbau in der ehemaligen DDR oft verwendet. Die vorhandenen Widerlager und der Mittelpfeiler waren in Ortbeton- Bauweise hergestellt.

Das neue Brückenbauwerk wird als einfeldriges integrales Bauwerk ausgeführt. Diese Bauweise bietet für Bauwerke mittlerer Bauwerkslänge eine wirtschaftliche und unterhaltungsarme Lösung. Die fugen- und lagerlose Konstruktion ermöglicht ein wartungsarmes, robustes und ästhetisch ansprechendes Bauwerk, bei dem Überbau und Unterbau (Widerlager) monolithisch verbunden sind.

Die lichte Weite des Bauwerkes beträgt 32,55 m, die kleinste lichte Höhe 6,09 m und die Breite zwischen den Geländern 14,88 m. Der Überbau (Fahrbahnplatte) besteht aus sog. VFT- Doppel T-Stahlträgern, die zu den Auflagern hin gevoutet sind und einer Stahlbetonfertigteil-Verbundplatte. Die Konstruktionshöhe des Überbaus variiert von ca. 86 cm in Feldmitte bis zu 2,10 m im Auflagerbereich. Die Widerlager bestehen aus der Widerlagerwand, den Flügeln und der Gründungsplatte aus Stahlbeton. Aus gestalterischen Gründen ist für die luftseitigen Flügelflächen eine Strukturschalung vorgesehen.

Zur Gewährleistung des Durchgangsverkehrs während der Bauarbeiten war es notwendig, eine Behelfsumfahrung zu errichten. Diese Behelfsumfahrung besteht aus den beidseitigen Straßenanbindungen, zwei neuen Brückenwiderlagern und einer zweispurigen Ersatzbrücke.

Die Kosten der Baumaßnahme trägt die Bundesrepublik Deutschland. Die Gesamtkosten betragen ca. 5,4 Mio € brutto.


Icon Kalender Voraussichtliche Bauzeit:
April 2016 bis Juli 2017

Aktuelles

Pressemitteilung vom 18.08.2017
Schönerlinder Brücke ist wieder geöffnet mehr

Pressemitteilung vom 12.04.2017
Die Schönerlinder Brücke musste gesperrt werden mehr

Pressemitteilung vom 06.04.2017
Verkehrseinschränkungen auf der Schönerlinder Straße (B 109) mehr

28.01. - 29.01.2017:
Sperrung der Schönerlinder Straße sowie Einschränkungen bzw. Schienenersatzverkehr bei der S-Bahn sowie im Fern- und Regionalbahnverkehr mehr
Planungsphase:

Pressemitteilung vom 28.04.2016
Notwendige Einschränkungen, Schienenersatzverkehre im Fern- und Regionalbahnverkehr mehr

Pressemitteilung vom 04.09.2015
Lastbeschränkung für den Schwerlastverkehr kann durch Behelfsbrücke vorzeitig aufgehoben werden mehr