Bauen  
 

Straßen und Brücken für Berlin: A 100 - 16. Bauabschnitt

Chronologie des Bauvorhabens


Pressemeldungen




Stand des Bauvorhabens 2015


Status des Bauvorhabens - bis Januar 2015

Bauvorbereitung


Zur Vorbereitung der eigentlichen Bauarbeiten zum Weiterbau der A 100 – 16. BA – finden seit März 2013 die erforderlichen Abbruch- und Abräumungsarbeiten statt.

Lageplan der Baufeldfreimachungsbereiche

In den Teilabschnitten
  • Bereich zwischen Neuköllnische Allee und Sonnenallee – ehem. Suchard-Schokoladenfabrik / Hütters Zentrallager
    (magenta Eingrenzung im Lageplan)
  • Sonnenallee 255 – ehem. MAGNA Gelände
    (grüne Eingrenzung im Lageplan)
  • Kleingartenanlagen im Bezirk Neukölln
    (blaue Eingrenzung im Lageplan)
sind die Arbeiten des Gebäuderückbaues abgeschlossen und bis zum Bereich der Dieselstraße an die Nachfolgegewerke des Ingenieurbaus übergeben.

In den benannten Teilabschnitten wurden die Arbeiten jeweils in folgenden Arbeitsschritten durchgeführt:

  1. Beräumung des Grundstücks und der Gebäude von Müll, Ablagerungen sowie begleitend Fällung und Rodung der Bäume und Aufwuchs im genehmigten Umfang und unter Aufsicht einer ökologischen Baubetreuung.

  2. Schadstoffsanierung und Entkernung:
    Dabei werden vorab die verschiedenen Gebäudeschadstoffe wie Asbestplatten, Dämmungen aus künstlichen Mineralfasern (KMF), teerhaltige Dichtungen und Dachpappen, unter Einhaltung der entsprechenden Arbeitssicherheits- und Abfallvorschriften, ausgebaut und entsorgt. Parallel dazu erfolgt der Ausbau von technischen Anlagen der Heizungs-, Lüftungs-, Sanitär- und Elektrotechnik sowie weiterer Bauelemente (Fenster, Türen, Zwischendecken, leichte Trennwände usw.).

  3. Gebäudeabbruch:
    Der Abbruch der vorab entkernten Rohbauten erfolgt durch Einsatz schwerer Baumaschinen. Dabei werden die verschiedenen Abbruchmaterialien (Beton, Mauerwerk, Stahl, Holz usw.) für die weitere Verwertung und Entsorgung getrennt.

  4. Flächenentsiegelung und Tiefenenttrümmerung:
    Die abschließenden Arbeiten beinhalten die sogenannte „Flächenentsiegelung und Tiefenenttrümmerung. Dabei werden Fundamente, Bodenplatten und Flächenbefestigungen (Asphalt, Pflastersteine, Beton) aufgebrochen und entsorgt. Um eine sichere Übergabe des Baufeldes an die nachfolgenden Gewerke des Straßen- und Brückenbaues zu gewährleisten, wurden entstandene Gruben provisorisch eingeebnet.

Bis voraussichtlich Mitte 2015 sollen die momentan laufenden Arbeiten zum Abtrag einer ehemaligen Mülldeponie im Bereich zwischen Diesel- und Kiefholzstraße (gelbe Eingrenzung im Lageplan) abgeschlossen sein.

Die Abräumungsarbeiten in den Teilgebieten nördlich der Kiefholzstraße (violette Eingrenzung im Lageplan) erfolgen im Laufe des Jahres 2015.

Los 1 - Tunnel Grenzallee


Für die Bauleistungen zur Herstellung des Tunnels Grenzallee ist die seit Februar 2014 bekannte Umleitungsstrecke auch im Jahr 2015 erforderlich.

Derzeit erfolgt der Abbruch der alten Grenzalleebrücke.

In den zurückliegenden Monaten konnten die umfangreichen Umverlegungsarbeiten der verschiedenen Leitungstrassen auf zwei große Behelfsbrücken und die Umverlegung der Gleisanlagen der Industriebahn erfolgreich abgeschlossen werden. Für das Jahr 2015 sind die komplexen Spezialtiefbauarbeiten und Erdbauleistungen zur Errichtung der wasserdichten Baugruben geplant.

Weiterhin ist vorgesehen eine weitere Behelfsbrücke unmittelbar neben der Neuköllnische Allee zu errichten, welche die vorhandenen Leitungen, die sich derzeit noch im Bereich der Neuköllnischen Allee befinden, aufzunehmen. Hierzu werden bei Aufrechterhaltung der bestehenden Verkehrsbeziehungen einzelne Bauzustände eingerichtet.
Die Grenzallee ist seit Februar 2014 gesperrt und eine Umfahrungsstrecke ist eingerichtet.

Seit Oktober 2014 finden umfangreiche Arbeiten zu Baufeldfreimachungen für den Tunnelbau und die weiterführenden Tröge statt.

Hierzu gehören z. B.:
  • Verlegen von Versorgungsleitungen auf neu errichtete Hilfsbrücken im Zuge der Grenzallee und über die Industriebahn
  • Rückbau von Leitungen
  • Rückbau der alten Stadtstraße Grenzallee
  • Verlegung der Industriebahn in eine bauzeitliche Trasse.
  • Abriss der bestehenden Brücke der Grenzallee über die Industriebahn, um mit dem Spezialtiefbau beginnen zu können.
  • Errichtung einer weiteren Behelfsbrücke im Bereich der Neuköllnischen Allee
Außerdem finden momentan Arbeiten in Bereichen statt, die zu einem späteren Zeitpunkt nur schwer oder nicht mehr zu erreichen sind. So im Zuge der Industriebahn und an der Losgrenze 2/3, wo die Schlitzwandarbeiten einschließlich der Rückverankerung und der Herstellung der Kopfbalken und Aussteifungen abgeschlossen ist. Seit Mitte September findet der Nassaushub im Dock 1.2 statt. Um eine Belastung des Grundwassers auszuschließen und den entnommenen Boden möglichst wenig in seiner zum Teil sehr wassergebundenen Form zu stören werden umfangreiche Schutzmaßnahmen getroffen.

Bis Januar 2015 wird die Unterwasserbetonsohle im Dock 1.2 vorbereitet und der Nassaushub fertiggestellt. Im Anschluss wird mit Ankern die Unterwassersohle gegen Auftrieb gesichert.

Los 2 - Bahnbrücken Fern- u. S-Bahn


Die umfangreichen Leistungen zur Errichtung von insgesamt sechs Hilfsbrücken wurden im letzten Jahr abgeschlossen. Danach konnte ohne Pause mit den erforderlichen Arbeiten zur Gründung und Herstellung der Brückenwiderlagen begonnen werden.

Parallel startete im Stahlbauwerk bei Wilhelmshaven die Vorfertigung der transportfähigen Einzelelemente beider Stahlbogenbrücken. In den zurückliegenden Wochen erfolgte der Schwerlasttransport zur Baustelle, wo die Einzelelemente auf Montageplattformen zu zwei separaten Brückenkonstruktionen verbunden und anschließend mit einem Korrosionsschutzsystem versehen werden.

Im Zeitraum um Ostern 2015 sollen die beiden Brücken fertig gestellt sein und während einer zwingend erforderlichen einwöchigen Sperrung der S- und Fernbahngleise in ihre vorgesehene Lage verschoben werden.

Alle bis dahin zu erbringenden Bauleistungen werden unter Aufrechterhaltung des Eisenbahnverkehrs unter sogenanntem "Rollenden Rad bzw. Verkehr" durchgeführt.
Zur Herstellung der Widerlager finden seit August 2014 der Bodenaushub bis zur Gründungssohle sowie der Einbau der weiteren Aussteifungslagen statt. Die Aussteifungen in mehreren Lagen zwischen den begrenzenden Spundwänden sind erforderlich, um die Baugrube unter dem laufenden Verkehr der S- und Fernbahn zu sichern. Die Lagen müssen in zeitintensiven Arbeitsschritten einzeln nacheinander eingebaut werden und bilden dann jeweils die Voraussetzung für den nächsten Aushub. Die Fundamente und aufgehenden Wände der Widerlager werden im Schutz des Baugrubenverbaus und der Hilfsbrücken unterhalb der in Betrieb befindlichen Bahnlinien errichtet.

Im Werk ist die Produktion der neuen Eisenbahnüberführungen angelaufen. Die Teile werden, soweit wie möglich, in der Fabrik vorproduziert, um eine optimale Qualität zu sichern.

Die Lieferung der Stahlteile auf die Baustelle erfolgt mit Schwerlasttransporten aus dem Herstellerwerk in Sande bei Wilhelmshaven. Die größten Transporte werden 37,0 m lang, bis zu 5,15 m breit und 173 t schwer sein.

Auf Montageplattformen neben der Einschubstelle wird mit der Montage der neuen Eisenbahnüberführungen begonnen. Anschließend wird ein Korrosionsschutzsystem aufgebracht.

Im April 2015 sollen die beiden Stabbogenbrücken innerhalb von sieben Tagen in Sperrpausen in ihre endgültige Lage verschoben werden.

Los 3 - Trogbauwerk mit Anschlussstelle Sonnenallee


Die bauvorbereitenden Maßnahmen sind, bis auf die bauzeitliche Verlegung der Sonnenallee, abgeschlossen. Die Schlitzwandarbeiten verlaufen planmäßig. Im Norden der Sonnenallee sowie in vorgezogenen Teilen des Docks 8 und in den Docks 10 bis 12 konnten sie bereits abgeschlossen werden. Derzeit finden sie am Dock 7 im südlichen Bereich statt. In den Docks 10 bis 12 wurden außerdem die Rückverankerungsarbeiten der Schlitzwände, die Kopfbalken und die Baugrubenaussteifungen fertig gestellt.

Im Dock 12 ist der Nassaushub bereits erfolgt, im Dock 10 läuft dieser in vollen Zügen. Im Moment beginnen die vorbereitenden Arbeiten zur Herstellung der Unterwasserbetonsohle als wasserdichter Abschluss der Baugrube für das Dock 12.

Im Dock 8 werden vorbereitende Arbeiten für den Unterwasserbeton, als auch der Unter-wasserbeton selbst, ausgeführt.

Die Verlegung der Sonnenallee wird an den Auftragnehmer übergeben und der Verkehr verschwenkt. Anschließend können die alten Versorgungsleitungen aus der Sonnenallee ausgebaut und die Schlitzwandarbeiten des Docks 8 fertiggestellt werden.

Los 4 und 5 - Dieselstraße und Kiefholzstraße


Im Rahmen eines vorgezogenen Bauloses wurden provisorische Leitungsverlegungen der Versorgungsunternehmen, die Baufeldfreimachung durch Abbruch eines alten Brückenwiderlagers sowie die Errichtung einer Buswendeschleife in der Dieselstraße realisiert.

Zentrales Wassermanagement


Die Anlagen für das Wassermanagement der Lose 1-3 sind fertig gestellt und in Betrieb genommen.

Zur Zeit werden die Rohrleitungstrassen südlich des Estrel-Hotels in Richtung Dieselstraße errichtet. Anschließend erfolgt der Aufbau der Trasse nördlich des Loses 4.

Derzeit laufen die Arbeiten zur Errichtung des Entnahme- und Einleitbauwerkes am Neuköllner Schifffahrtskanal und die Montage der Übergabestationen in den einzelnen Ingenieurbaulosen.

Insgesamt befinden sich drei Baudocks im Herstellungszustand des Erdaushubs im Nassbaggerverfahren. Hierzu erfolgt durch das zentrale Wassermanagement die Bereitstellung der erforderlichen Kompensationswassermengen.


Status des Bauvorhabens - bis November 2014

Los 4 - Dieselstraße und Kiefholzstraße


Im Rahmen eines vorgezogenen Bauloses wurden provisorische Leitungsverlegungen der Versorgungsunternehmen, die Baufeldfreimachung durch Abbruch eines alten Brückenwiderlagers sowie die Errichtung einer Buswendeschleife in der Dieselstraße realisiert.

Status des Bauvorhabens - bis Juni 2014

Los 2 - Bahnbrücken Fern- und S-Bahn


Seit April 2014 finden vorbereitende Maßnahmen wie Baustelleneinrichtung und Kabeltiefbau zum Einbau der Hilfsbrücken statt. Um für die vorbereitenden Brückenarbeiten die Beeinträchtigungen für den Bahnverkehr zu minimieren, erfolgen die Arbeiten in Wochenendsperrpausen.

Folgende Termine (Sperrpausen) werden für Kabelumverlegungen und Hilfsbrückeneinbau genutzt:
  • Termin 01: 09.05.14, 22.00 Uhr bis 12.05.14, 4.00 Uhr
  • Termin 02: 16.05.14, 22.00 Uhr bis 19.05.14, 4.00 Uhr
  • Termin 03: 06.06.14, 22.00 Uhr bis 10.06.14, 4.00 Uhr
  • Termin 04: 13.06.14, 22.00 Uhr bis 16.06.14, 4.00 Uhr
  • Termin 05: 20.06.14, 22.00 Uhr bis 23.06.14, 4.00 Uhr

An den genannten Wochenenden wird im 24 Stundenbetrieb durchgehend gearbeitet. So wird gewährleistet, dass die Betriebsgleise an Arbeitstagen voll verfügbar sind und Einschränkungen der S-Bahn- und Fernbahnkunden ausbleiben. Für die unterbrochenen S-Bahnstrecken wird ein entsprechender Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

Status des Bauvorhabens - bis Mai 2014

Los 1 - Tunnel Grenzallee


Nach erfolgter Baufeldübergabe wurden als vorbereitende Maßnahmen die notwendigen Baufeldberäumungen und Kampfmittelerkundungen durchgeführt.

Für den Bau des Tunnels wurde die Grenzallee am 24.02.14 gesperrt. Hierfür wurden zwei Umleitungsstrecken eingerichtet.

Es folgten die Errichtung der Baustelleneinrichtungsfläche nebst Baustelleneinrichtung zur Schaffung von Lagerplätzen, der Aufbau einer mobilen Betonmischanlage, das Anlegen von Baustraßen und der Aufbau von Tageseinrichtungen für das Baustellenpersonal.

Seit März 2014 werden die ersten beiden Behelfsbrücken zur bauzeitlichen Aufnahme der Versorgungsleitungen (Wasser- und Abwasserleitungen bzw. Kabel) über dem zukünftigen Tunnelbereich und über der Industriebahntrasse errichtet.

Seit Anfang April 2014 werden die Schlitzwände im Baudock 1.2 hergestellt.

Los 3 - Trogbauwerk mit Anschlussstelle Sonnenallee


Die bauvorbereitenden Maßnahmen sind – bis auf die bauzeitliche Umverlegung Sonnenallee – nahezu abgeschlossen. Der Rückbau von Hütters Wohnwelt ist ebenso beendet wie der Abbruch der Industriegebäude ehemals Magna und die Abräumung der Kleingartenanlagen.

Zurzeit läuft noch die vollständige Errichtung der Baustelleneinrichtung. Dies beinhaltet die Herstellung von Baustraßen, Lagerplätzen und Unterkünften.

Die Schlitzwandarbeiten im Baudock 10 und 12 haben begonnen.

Bauzeitliche Umfahrung Sonnenallee
Die Erdarbeiten für den Damm der neuen Fahrbahn sind abgeschlossen. Nach Vorlage einer Verkehrsrechtlichen Anordnung werden derzeitig in mehreren Bauphasen sämtliche Medienleitungen umverlegt. Der Verkehr wird mit 2 Fahrspuren je Fahrtrichtung während der Umverlegungsarbeiten aufrechterhalten.


Zentrales Wassermanagement


Zwischen den Entnahme- und Einleitbauwerk am Neuköllner Schifffahrtskanal und der Sonnenallee ist die Trasse (4 Stahlrohre) nahezu fertig gestellt.

Derzeitig laufen die Arbeiten zur Errichtung des Entnahme- und Einleitbauwerkes am Neuköllner Schifffahrtskanal und die Montage der Übergabestationen in den einzelnen Ingenieurbaulosen.

Download

Flyer
Der 16. Bauabschnitt der BAB A 100
Neubau vom Autobahndreieck Neukölln zur Anschlussstelle Am Treptower Park