Förderung entwicklungspolitischer Projekte

Geldstücke auf Puzzleteilen
Bild: Photo-K - Fotolia.com

Ein großer Teil der Mittel, die der Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit zur Durchführung ihrer Arbeit zur Verfügung steht, wird Berliner Einrichtungen der Entwicklungszusammenarbeit im Rahmen der institutionellen Förderung gewährt.

Im Rahmen seiner Kompetenzen und Möglichkeiten konzentriert sich das Land Berlin bei seiner Projektförderung auf die entwicklungspolitische Inlandsarbeit, insbesondere auf die Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit. Auslandsprojekte sind nur im Rahmen von Städtepartnerschaften Berlins und seiner Bezirke sowie im Rahmen von Schulpartnerschaften möglich. Für das Jahr 2018 stehen für die Projektförderung 750.000 Euro zur Verfügung.

Die administrative Verwaltung und Vergabe der Fördermittel liegt seit Oktober 2004 bei der Stiftung Nord-Süd-Brücken.

Die Entscheidung über die Förderung von Projekten liegt weiterhin bei der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe.

Eine Auflistung der in den letzten Jahren geförderten Projekte und ihre Kurzbeschreibung finden sich in der Projektdatenbank der Stiftung-Nord-Süd-Brücken.

Anträge können in der Regel im Herbst für das folgende Jahr gestellt werden. Kleinere Anträge können unterjährig zu verschiedenen Terminen gestellt werden. Diese werden auf den Seiten der Stiftung Nord-Süd-Brücken bekannt gegeben.

Richtlinien über die Förderung von Projekten der Bildungs- und Informationsarbeit in der Entwicklungspolitik

PDF-Dokument (42.0 kB)