Direkt zum Inhalt der Seite springen

Vorsorge für den Notfall - Private Vorratshaltung

Ziel

Sicherung einer ausreichenden Versorgung mit Erzeugnissen der Ernährungs- und Landwirtschaft im Fall einer Versorgungskrise bei

  • Natur- und Umweltkatastrophen
  • politisch-militärischen Krisen
  • technischen Unglücksfällen von überregionaler Bedeutung

Rechtsgrundlagen

  • Ernährungsvorsorgegesetz
  • Ernährungssicherstellungsgesetz
  • Beide Rahmengesetze werden durch Rechtsverordnungen ergänzt

Aufgaben des Staates

  • Durchführung: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft
    - für Berlin stehen Getreide und Fleisch zur Verfügung
    - Interventionsbestände werden in den Handel und die Produktion gegeben
  • Verteilung von Lebensmittel- und Milchkarten
    - Bundesregierung entscheidet, ob Krisenfall vorliegt
    - Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft erlässt vorbereitete Rechtsverordnungen zur Umsetzung
    - Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung: Koordinierung für Berlin
    - Bezirksämter: Ausgabe der Lebensmittel- und Milchkarten durch insgesamt 12.000 Mitarbeiter
  • Zivile Notfallreserve und Bundesreserve Getreide
    - Zuständigkeit: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft
    - Versorgung Berlins mit Lebensmitteln für einen begrenzten Zeitraum (Getreide, Hülsenfrüchte, Reis, Kondensmilch)
    - Vergabe über Großküchen an die Bevölkerung (DRK, Arbeiterwohlfahrt etc.)

Private Vorratshaltung

  • Private Vorratshaltung

    Private Vorratshaltung laden »

    (542288 Bytes)

Kontakt

Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung
Martin-Luther-Straße 105
10825 Berlin Stadtplan

Tel.: (030) 9013-0
Fax: (030) 9013-8455
E-Mail

Pressestelle
Tel.: (030) 9013-7418
Fax: (030) 9013-8281
E-Mail

Ansprechpartnerin

Renate Hinsken
Tel.: (030) 9013-8355
Fax: (030) 9013-8650
E-Mail


Internetportal Ernährungsvorsorge(Externer Link)