Wirtschaftssenatorin Pop zu Arbeitsmarktzahlen

Pressemitteilung vom 03.01.2017

Zu den heute von der Bundesagentur für Arbeit veröffentlichten Zahlen zum Berliner Arbeitsmarkt sagt Ramona Pop, Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe:

“Der Wirtschaftsstandort Berlin entwickelt sich mit hoher Dynamik und schafft in überdurchschnittlichem Maße neue Jobs. Auch gegen Ende letzten Jahres zeigte sich ein starker Zuwachs an Beschäftigten. Mit Stand Oktober 2016 gab es in der Hauptstadt insgesamt 1,389 Mio. sozialversicherungspflichtig tätige Personen. Dies waren 47.500 bzw. 3,5 % mehr als im Vorjahresmonat, womit Berlin die höchste Zuwachsrate von allen Bundesländern erreicht hat. Treiber bei neuen Jobs sind vor allem die Dienstleistungsbereiche. Die Wachstumsbranchen der unternehmensnahen Dienstleistungen mit 15.300 und Information/Kommunikation mit 6.900 neuen Stellen sind Positivbeispiele für die starke Entwicklung in der Hauptstadt.
Der Zuwachs an Beschäftigten wirkt sich günstig auf die Arbeitslosenquote aus, die im Mai unter die 10-Prozent-Marke gefallen war und diese auch im Gesamtjahr 2016 mit 9,8 % unterschritten hat. Die robuste wirtschaftliche Aufwärtsentwicklung Berlins lässt auch im laufenden Jahr einen weiteren Zuwachs an Arbeitsplätzen erwarten.”