Pro Fit - Programm zur Förderung von Forschung, Innovationen und Technologien

Zwei Chirurgen schauen auf digital erstelltes "Röntgenbild".
Ramanspektroskopie zur leichteren Erkennung von Hautkrebs
Bild: Scopis GmbH

Pro FIT unterstützt technologieorientierte Unternehmen (insbesondere KMU, aber auch größere Unternehmen) und Forschungseinrichtungen bei der Finanzierung von Innovationsvorhaben. Neben Einzelprojekten bei jungen, innovativen Unternehmen und etablierten Unternehmen werden Verbundprojekte gefördert, die einen Technologietransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft ermöglichen. Die Finanzierung erfolgt über nicht rückzahlbare Zuschüsse und zinsverbilligte Darlehen. Im Rahmen der Frühphasenfinanzierung werden neu gegründeten kleinen und mittleren Unternehmen Zuwendungen für den Aufbau der Unternehmensinfrastruktur gewährt.

Die Vorhaben – die Forschungs- und Entwicklungs- oder Markteinführungsprojekte zu innovativen Produkten, Verfahren oder Dienstleistungen sein können − müssen auf eine verbesserte Wettbewerbsposition eines Unternehmens abzielen.

Zuständiges Fachreferat:
Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe
Martin-Luther-Straße 105, 10825 Berlin

Sabine Lange, Tel.: (030) 9013-8452

Antragstellung und Information: Investitionsbank Berlin, Tel.: (030) 2125-4747

Hier finden Sie Projektbeispiele für Pro FIT :

Scopis GmbH

Scopis Holographic Navigation Platform
Bild: Scopis GmbH

Förderung: Produktionsaufbau und Markteinführung klinischer Mess- und Navigationssysteme für die minimal-invasive Chirurgie

Die chirurgischen Instrumente der Scopis GmbH ermöglichen eine 3D-Analyse der menschlichen Anatomie.

Begünstigter: Scopis GmbH
Projektlaufzeit: 01.11.2016 – 31.07.2019
EFRE-Mittel: 1.300.000 Euro

Projektbeschreibung Scopis GmbH

Ausführliche Beschreibung des Projektes der Scopis GmbH

PDF-Dokument (3.4 MB)

Makea Industries GmbH - ADDcarbori

Produktionsroboter mit integriertem 3D-Drucker
Bild: Makea Industries GmbH

Förderung: Additive Herstellungsverfahren von carbonfaserverstärkten orthopädischen Stützsystemen für die individuelle Patientenversorgung. (Prothesen aus dem 3-D-Drucker). Ziel des Projektes ist die Erforschung und Entwicklung eines innovativen 3D-Druck-Verfahrens zur Herstellung von patientenindividuellen Prothesenschäften aus Carbon-Endlosfasern.

Das Berliner Forschungsprojekt ADDcarbori revolutioniert die Fertigungsprozesse
in der Orthopädie. Die Vision: Mit digitaler Technik innerhalb von nur acht Stunden passgenaue orthopädische Prothesen aus dem 3D-Drucker zu produzieren.

Begünstigte: Makea Industries GmbH
Projektlaufzeit: 01.11.2016 – 31.07.2019
EFRE-Mittel: 1206.218 Euro

Projektbeschreibung ADDcarbori

Ausführliche Projektbeschreibung des Projekts ADDcarbori

PDF-Dokument (1.0 MB)