Wie werde ich Unternehmerin? Senatorin Pop lädt zum Girls‘Day

Pressemitteilung vom 26.04.2017

Bürgermeisterin und Senatorin Ramona Pop spricht morgen am Girls’Day mit Mädchen und jungen Frauen im Berliner Coworking Space Ahoy! über berufliche Selbstständigkeit. Nach einer Gesprächsrunde mit der Senatorin erklären Vertreterinnen und Vertreter des Schülerfirmenprojekts „JUNIOR“ vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln, wie Schülerinnen und Schüler bereits in der Schulkasse eine Übungsfirma gründen können. Außerdem können die Teilnehmerinnen in einem Workshop zum Thema Selbstständigkeit lernen, wie sie ihre eigene Geschäftsidee entwickeln können. Ziel ist es, sie gedanklich an das Thema „Existenzgründung“ heranzuführen und ihnen die vielfachen Möglichkeiten und Chancen – gerade für junge Frauen – aufzuzeigen.

Ramona Pop: „Ich möchte qualifizierte und kreative junge Frauen motivieren, sich selbst aktiv in das Wirtschaftsgeschehen einzubringen und es mitzugestalten. Ich freue mich auf die gemeinsame Veranstaltung mit Ahoy! Berlin und dem Junior Schülerfirmen Projekt des IW Köln. Solange die Gründungen in Deutschland wie auch in Berlin durchschnittlich zu zwei Drittel von Männern durchgeführt werden, gibt es immer noch großen Handlungsbedarf. Die Möglichkeit, die eigene berufliche Perspektive über eine Existenzgründung selbst in die Hand zu nehmen, ist eine Chance, eigene Begabungen, Qualifikationen und Ziele individuell einzusetzen. Um hier die wichtigen Anreize zu setzen, können weibliche Rollenbilder viel bewirken.“

Von den Einzelunternehmen, die vier von fünf neuen Unternehmen ausmachen, wurden in Berlin im Jahr 2016 rund 30 % durch Frauen gegründet. Und im besonders wachstumsstarken Startup-Bereich sind Frauen mit einer aktuellen Quote von um die 15 % noch weit von diesen 30 % entfernt und damit erheblich unterrepräsentiert.

IW Köln Junior gGmbH
Die Institut der deutschen Wirtschaft Köln JUNIOR gemeinnützige GmbH bringt Schülerinnen und Schülern das Thema Wirtschaft praxisnah und handlungsorientiert unter dem Motto “learning by doing” näher. Die Jugendlichen erleben die verschiedenen Facetten der Wirtschafts- und Arbeitswelt und erwerben dabei Schlüsselqualifikationen wie Teamfähigkeit, Eigenverantwortung und Selbstständigkeit. Der Kontakt mit Expertinnen und Experten aus der Wirtschaft erweitert ihren Erfahrungshorizont und rüstet sie für spätere Berufsentscheidungen.

Ahoy!
Ahoy! Berlin stellt Raum für Produktivität und Innovation zu Verfügung. Ihre Mitglieder werden zur Selbstbestimmung auf persönlicher und professioneller Ebene ermutigt. Ahoy! Berlin bietet Coworking Tische, Private Büros, Konferenzräume und Platz für eigene Events auf einer Fläche von 4200 Quadratmetern.