Aktuelles / Presseschau

Wirtschaftssenatorin legt neues Tourismuskonzept für Berlin vor

Stadtrand statt Brandenburger Tor, Qualitäts-Tourismus statt Sauftouren: Die Innenbezirke sollen entlastet werden – auch von nervigen Gefährten. Die Bierbikes, rollende Zapfanlagen mit grölenden und betrunkenen Touristen an Bord, sollen jetzt auch aus dem Berliner Straßenbild verschwinden. Dem Vorbild anderer Großstädte im In- und Ausland folgend will Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) ein stadtweites Verbot der seltsamen Verkehrshindernisse durchsetzen.Weitere Informationen

Ramona Pop: "Berlin ist ein wichtiger Standort für Siemens"

Bei Siemens in Berlin brechen die Jobs weg. Die Firmen müssen dringend neue Zukunftsbranchen aufbauen, sagt Wirtschaftssenatorin Pop. Berlin sei wegen seiner Kompetenzen in der Digitalisierung bundesweit die erste Adresse, wenn sich Unternehmen fit machen wollten für die digitale Industrie, sagt Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne).Weitere Informationen

Wirtschaftssenatorin Ramona Pop zum geplanten Stellenabbau bei Siemens

„Mit großer Sorge verfolge ich die Überlegungen von Siemens, Arbeitsplätze abzubauen. Der Industriestandort Berlin wurde und wird maßgeblich durch Siemens geprägt. Nun geht es zu allererst um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die die Sorge um ihre Zukunft umtreibt. Das Unternehmen, das mit seinen Berliner Werken lange Zeit gut verdient hat, steht hier in besonderer Verantwortung. Ich erwarte, dass Siemens gemeinsam mit den Beschäftigten nach Lösungen sucht.Weitere Informationen

Wirtschaftssenatorin Pop: „Mehr Menschen sollen vom Wirtschaftswachstum profitieren“

Der Berliner Wirtschaft geht es besser denn je. Während andere deutsche Städte nur wenig Neuansiedlungen und teils hohe Arbeitslosenzahlen verzeichnen, nimmt die Hauptstadt die wirtschaftliche Spitzenposition ein. Die BERLINboxx sprach mit Wirtschaftssenatorin Ramona Pop über den Boom in der Stadt und wie die positive Entwicklung auch zukünftig produktiv genutzt werden kann. *Frau Senatorin, die Berliner Wirtschaft boomt. Sie rechnen für 2017 mit einem Wachstum von 2,5 Prozent.Weitere Informationen

Mehr Geld für saubere Parks

Link zu: Mehr Geld für saubere Parks
Bild: c - Fotolia.com

Im Rahmen der Haushaltsberatungen haben Senatorin Pop und Senator Kollatz-Ahnen vereinbart, dass die durch die BSR gereinigten Flächen ausgeweitet werden sollen. Das hierzu veranschlagte Budget soll von 4,4 Mio € auf 8.8 Mio € verdoppelt werden, vorbehaltlich der Zustimmung des Parlaments.Weitere Informationen

Kohleausstieg

Heute fand eine gemeinsame Landesplanungskonferenz von Berlin und Brandenburg statt. Berlins Wirtschafts- und Energiesenatorin Ramona Pop gingen die getroffenen Formulierungen bzgl. fossiler Energieträger im Landesentwicklungsplan nicht weit genug und hat daher eine Erklärung zu Protokoll abgegeben:Weitere Informationen