Lebensmittelverschwendung

Wertstofftonnen
Bild: Inga Bresser - Fotolia.com

Die Verschwendung von Lebensmitteln verursacht hohe wirtschaftliche, aber auch ökologische Schäden. Werden Lebensmittel weggeworfen, gehen wertvolle Rohstoffe, Energie und Wasser verloren, die in der Produktionskette vom Anbau bis zum Handel gebraucht werden. Die Europäische Union hat dieses Problem erkannt und ein Konzept gegen Lebensmittelverschwendung erarbeitet. Auch die bundesweite Kampagne “Zu gut für die Tonne” will auf das Problem der Lebensmittelverschwendung aufmerksam machen und zu einem bewussteren Umgang mit Lebensmitteln beitragen.

EU-Konzept gegen Lebensmittelverschwendung

Die Europäische Kommission hat 2014 ein umfangreiches Konzept zum Umgang mit Lebensmittelabfällen vorgelegt, laut dem künftig alle Mitgliedsstaaten der EU die Menge der Abfälle erfassen und melden sowie nationale Pläne zu deren Vermeidung aufstellen sollen. Die Kommission will die Mitgliedsstaaten außerdem dazu verpflichten, die Menge der Lebensmittelabfälle bis zum Jahr 2025 um mindestens 30 Prozent zu verringern. Mit der noch ausstehenden Novellierung der Abfallrichtlinie sollen diese Ziele verbindlich werden. (Stand: Juli 2015)

Kampagne "Zu gut für die Tonne"

Logo der Kampagne Zu gut für die Tonne des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft
Bild: BMEL
Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) will mit der Kampagne “Zu gut für die Tonne” darauf aufmerksam machen, wie viele Lebensmittel in Deutschland weggeworfen werden und so der Lebensmittelverschwendung entgegenwirken. Auf den Seiten zur Kampagne stellt das BMEL Verbraucherinnen und Verbrauchern viele Informationen zum Thema, einen Wissenstest und Rezepte für die Resteverwertung zur Verfügung.

Lebensmittelspenden an die Berliner Tafel

Damit die nicht verkauften oder verwendeten Lebensmittel von Unternehmen wie Supermärkten, Bäckereien oder Cateringfirmen nicht weggeworfen werden müssen, gibt es die Berliner Tafel. Die Tafeln sind gemeinnützige Vereine, die in jeder Stadt Lebensmittelspenden entgegennehmen und an Bedürftige verteilen. Lebensmittelspenden von Privatpersonen werden wegen der Hygienebestimmungen leider nicht angenommen. Das genaue Vorgehen für das Spenden von Lebensmitteln ist auf der Internetseite der Berliner Tafel beschrieben.

Tipps und Beratung

Illustration Sprechblasen mit Fragezeichen und Info
Bild: Jan Engel - Fotolia.com

Damit Verbraucherinnen und Verbraucher möglichst wenige Lebensmittel wegwerfen müssen, können sie bewusster damit umgehen. Hilfreich sind dabei beispielsweise Einkaufszettel und das konsequente Verwerten von Resten. Das Projekt “Zu gut für die Tonne” informiert und beraten Verbraucherinnen und Verbraucher zu Lebensmitteln und tragen so zu mehr Bewusstsein über deren Wert bei. Die Kampagne “Wertewochen Lebensmittel” der Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung setzt sich mit einer Warenkunde, Rezepten und Tipps zur richtigen Lagerung von Obst, Gemüse, Fleisch und anderen verderblichen Produkten für die Wertschätzung von Lebensmitteln ein. Die örtlichen Verbraucherzentralen beraten ebenfalls zum Thema Ernährung und zum Umgang mit Lebensmitteln.