Coronavirus

Inhaltsspalte

Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz: Umgang mit dem Coronavirus

24.11.2021

Im Folgenden finden Sie Informationen zu Regelungen der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz im Umgang mit dem Coronavirus.

Erreichbarkeit aller Dienststellen gesichert

Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz (SenUVK) ist per Telefon, Post und E-Mail erreichbar. Das gilt für alle Abteilungen und nachgeordneten Einrichtungen. Der Publikumsverkehr findet unter der Einhaltung entsprechender Hygienevorgaben und Regelungen statt.

Zutrittsbeschränkungen (3G-Bedingung) bei SenUVK: Ab dem 24. November 2021 gilt in allen Dienstgebäuden / Arbeitsstätten der SenUVK die sog. 3G-Bedingung, die besagt, dass ausschließlich geimpfte, genesene oder getestete Personen Zutritt erhalten.

Die Ausstellung der Stadtmodelle in den Räumlichkeiten des Dienstgebäudes Am Köllnischen Park 3 kann unter Einhaltung des Hygiene- und Infektionsschutzkonzeptes besucht werden. Informieren Sie sich zu generellen Fragen der Corona-Prävention auf der Website der Senatskanzlei:

Aktuelle Hinweise

Verkehr

Regeln zum Gesundheitsschutz

Für mehr Sicherheit im öffentlichen Nahverkehr vor einer gefährlichen Infektion mit dem Corona-Virus, gelten ab dem 24. November 2021 in U-, S- und Straßenbahnen, Linienbussen sowie den BVG-Fähren besondere Regeln: Alle Fahrgäste müssen geimpft, genesen oder tagesaktuell getestet sein. Ein entsprechender Nachweis ist mitzuführen.

Schülerinnen und Schüler sowie Kinder bis zum 6. Lebensjahr sind davon ausgenommen.

Diese Regeln gelten ebenso im Regional- und Fernverkehr. Ausgenommen sind Taxis.

Darüber hinaus gilt weiterhin die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske in Zügen, Bussen, Fähren sowie auf Bahnhöfen und an Haltestellen. Gleiches gilt für Fahrgäste in Taxis. Für Kinder zwischen 6 und 14 Jahren genügt ein medizinischer Mundschutz, Kinder unter 6 Jahren brauchen keine Maske zu tragen.

Wer im ÖPNV, an Haltestellen und an Bahnhöfen sowie in Fahrzeugen keine Maske trägt, begeht eine Ordnungswidrigkeit, für die ein Bußgeld zwischen 50 und 500 Euro fällig werden kann.

Weitere Informationen finden Sie auf der

Natur und Grün

Es bestehen aktuell keine Beschränkungen für private Kontakte im Freien, also auch nicht in den Berliner Park- und Grünanlagen.

Umwelt