Preis „FahrradStadtBerlin“ verliehen

Auszeichnung FahrradStadtBerlin
Pressemitteilung vom 14.04.2018

Senatorin Regine Günther zeichnet Verdienste um den Radverkehr aus

Als Anerkennung für Verdienste um die Förderung des Radverkehrs in Berlin vergab die Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz Regine Günther heute zum neunten Mal die Auszeichnung „FahrradStadtBerlin“.

Senatorin Günther: „Radfahren ist modern, gesund und umweltschonend. Die diesjährigen Preisträger tragen mit innovativen Ideen und kreativen Konzepten dazu bei, noch mehr Menschen für das Radfahren zu begeistern. Ich gratuliere allen Preisträgerinnen und Preisträgern recht herzlich.“

In diesem Jahr werden mit der Auszeichnung „FahrradStadtBerlin“ Personen und Initiativen geehrt, die sich insbesondere im Bereich der Motivation und Kommunikation engagieren und damit Impulse für eine noch stärkere Nutzung des Fahrrades in Berlin setzen:

  1. Die Bike Citizens erhalten die Auszeichnung für die Realisierung der Kampagne „Bike Benefit Programm“ im Rahmen der VELOBerlin 2017.
  2. Das Organisationsteam des CycleHacks Berlin wird für die Organisation einer Kreativwerkstatt in Berlin ausgezeichnet, in der innovative Ideen für den Radverkehr entwickelt werden.
  3. Die Initiative „Mehrwert Berlin“ der Berliner Landesbetriebe wird für die Aktion „Wer radelt am meisten?“ geehrt.

Der Preis „FahrradStadtBerlin“ wurde am Sonnabend, den 14. April 2018, im Rahmen der Eröffnung der Fahrrad-Messe VELOBerlin an die Preisträgerinnen und Preisträger überreicht.

Die Auszeichnung „FahrradStadtBerlin“ wird vom „FahrRat“ begleitet, in dem sich Initiativen und Verbänden sowie Vertretern aus dem Verkehrsbereich, der Polizei, der BVG und S-Bahn, der Wissenschaft und der Bezirke zusammengefunden haben. Dieser „FahrRat“ und die Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz haben die Auswahl für die Auszeichnung „FahrradStadtBerlin“ getroffen. 2007 wurde die Auszeichnung erstmals vergeben.

Auszeichnung „FahrradStadtBerlin“ an

zur Bildergalerie