Vorzugsvariante Tangentialverbindung Ost

Pressemitteilung vom 12.04.2018

Nach Auswertung der Kriterien des „Formalisierten Abwägungs- und Rangordnungsverfahren“ (FAR) favorisiert die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz eine Kombinationslösung.

Bei dieser Kombinationsvariante verläuft die Tangentialverbindung Ost (TVO) im südlichen Teil auf der Ostseite des Berliner Außenrings, kreuzt diesen im Mittelteil und verläuft anschließend im nördlichen Bereich auf der Westseite des Außenrings.

Die Senatsverwaltung sieht viele Vorteile bei einer Querung im Bereich der Lauchhammer Straße, das heißt eher im nördlichen Teil.

Im Verlauf der vertiefenden Planungen und der weiteren Beteiligungsverfahren wird die genaue Verortung der Querung präzisiert und optimiert.

Senatorin Regine Günther: „Die favorisierte Vorzugsvariante ist ein kluger Kompromiss zwischen dem Schutz der Anwohnerinnen und Anwohner, dem Umweltschutz, der Machbarkeit und Kosteneffizienz.“

Ein Eingriff in den Biesenhorster Sand wird weitestgehend vermieden. Dieses für eine Vielzahl gefährdeter und geschützter Biotope, Tier- und Pflanzenarten wertvolle Areal kann umfangreich geschützt werden.

Die Führung der TVO auf der Ostseite ermöglicht einen effektiven Lärmschutz (vor Bahn- und Straßenlärm) für die Siedlungsgebiete auf der Ostseite (Biesdorf Süd)

Dem Planungsbeirat TVO wird heute der Planungsstand der Vorzugsvariante für die Tangentialverbindung Ost vorgestellt.