Umbau der Pasewalker Straße (B 109) sowie Ersatzneubau der Löffelbrücke in Berlin-Pankow

Löffelbrücke
Löffelbrücke in Berlin-Pankow (Bild aus dem Jahr 2016) Bild: SenUVK
Pressemitteilung vom 21.04.2017

Das Land Berlin, vertreten durch die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, plant, die Pasewalker Straße (B 109) zwischen der Galenusstraße und der Anschlussstelle BAB A114 neu zu bauen. Gleichzeitig ist beabsichtigt, die sich in diesem Abschnitt befindende Löffelbrücke über die Panke durch einen Neubau zu ersetzen.

Die Löffelbrücke wurde im Jahr 1930 errichtet und bei turnusmäßigen Bauwerksprüfungen wurden erhebliche Schäden, insbesondere an den Überbauten, festgestellt. Die Bundesstraße B109 ist eine wichtige Erschließungsstraße parallel zur A114 im Norden Berlins.

Mit dem Neubau der Löffelbrücke wird die Fahrbahn zwischen Anschlussstelle BAB A114 und Galenusstraße sowie der Gehweg im Bereich der neu errichteten Feuerwache Pankow saniert. Der Straßenneubau beinhaltet auch den Umbau der Lichtsignalanlage an der Kreuzung zur Anschlussstelle der BAB A114/Pasewalker Straße/Schloßallee, sodass die Ampelanlage im Bedarfsfall die Ausfahrt der Feuerwehr direkt frei schaltet und die Einsatzfahrzeuge schneller das Gelände verlassen können.

Im Zuge der Arbeiten an Brücke und Fahrbahn wird die BVG auch die Haltestellenanlage an der Galenusstraße für Straßenbahn- und Nachtbuslinien erneuern. Mit dem Neubau der Brücke sind umfangreiche Leitungsbauarbeiten notwendig. Nahezu alle Ver- und Entsorgungsunternehmen sowie zahlreiche Telekommunikationsanbieter beabsichtigen die Verlegung von Leitungen.

Um die späteren Abrissarbeiten der Brücke nicht unnötig zu verlängern, wurden schon vorab Leitungen verschiedener Leitungsverwaltungen auf eine provisorische Leitungsbrücke und somit aus dem zukünftigen Baufeld verlegt. Da der Fahrzeug- und Straßenbahnverkehr weitgehend aufrechterhalten werden soll, wird der Abriss und Neubau der Brücke in drei Bauabschnitten ausgeführt. Dabei wird der Verkehr über den noch vorhandenen alten oder schon neu gebauten Brückenüberbau geführt.

1. Bauphase: Abriss und Neubau des östlichen Brückenteils

Neubau der Fahrbahn und des Gehweges sowie Anbindung der Feuerwache zwischen Knotenpunkt Pasewalker Straße/AS BAB A114 bis Galenusstraße.
Der Fußgängerverkehr auf der östlichen Seite wird unterbunden; vor der Galenusstraße wird eine Fußgängerampel zum Queren der Pasewalker Straße eingerichtet.
Die Straßenbahnhaltestelle stadtauswärts wird zur Herstellung der Baufreiheit für den Brückenabriss vor die Galenusstraße verlegt.

2. Bauphase: Abriss und Neubau des mittleren Brückenteils

Fußgänger können beide Gehwege benutzen.

3. Bauphase: Abriss und Neubau des westlichen Brückenteils

Die Straßenbahntrasse wird eingleisig auf das neu gebaute mittlere Brückenteil verlegt.
Fußgänger können nur den neu gebauten östlichen Gehweg benutzen.

In allen Bauphasen steht im Brückenbereich eine Spur je Richtung für den Fahrzeugverkehr zur Verfügung. Fahrradfahrer nutzen während der Bauzeit ebenfalls die Fahrbahn.
Vorbereitende Arbeiten beginnen in der 16. Kalenderwoche.
Mit der Einrichtung und Inbetriebnahme der Verkehrsführung ab dem 24.04.2017 können die eigentlichen Bauarbeiten mit dem Brückenabriss beginnen.

Zielstellung ist der Abschluss der Arbeiten und damit die Gesamtfertigstellung Ende des ersten Quartals 2020.
Die Gesamtkosten der Baumaßnahme (Brückenbau, Straßenbau, Umbau der Beleuchtungs- und der Lichtsignalanlagen, Umbau der Gleisanlage und Neubau der Haltestelle) betragen ca. 2,1 Millionen Euro und werden von der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz und der BVG getragen. Das Bauvorhaben wird aus Mitteln der „Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ kofinanziert.

Alle notwendigen Verkehrseinschränkungen sind mit der Verkehrslenkung Berlin, dem Bezirksamt Pankow und der BVG abgestimmt.