Strategiekonferenzen Wohnungslosenhilfe

1. Strategiekonferenz der Wohnungslosenhilfe - Blick in den gefüllten Konferenzssaal
Bild: SenIAS

Die steigende Wohnungslosigkeit stellt eine der großen Herausforderungen des Landes Berlin dar. Die Situation verschärft sich zunehmend, unter anderem wegen des angespannten Wohnungsmarktes, des allgemeinen Zuzugs in die Stadt und wegen migrationsspezifischer Besonderheiten wie der sozialhilferechtlichen Stellung von EU-Bürgerinnen und -Bürgern sowie der steigenden Anzahl anerkannter Geflüchteter mit Wechsel des Rechtskreises in das Sozialgesetzbuch II oder XII.

Die bestehenden Leitlinien der Wohnungslosenhilfe/-politik stammen aus dem Jahr 1999 und müssen sowohl aus fachlichen Gründen als auch wegen der veränderten Rechtslage überarbeitet werden. Der Berliner Senat plant, neue Leitlinien zu verabschieden. Diese sollen unter breiter Beteiligung der Akteurinnen und Akteure der Wohnungslosenhilfe entwickelt werden.

Der gemeinsame Arbeitsprozess wird 2018 und 2019 in Form von Strategiekonferenzen organisiert. Ziel der Konferenzen ist es, die Herausforderungen und Handlungserfordernisse zu identifizieren, die der Senat bei der Konzeption einer bedarfsgerechten gesamtstädtischen Strategie der Wohnungslosenhilfe berücksichtigen sollte. Arbeitsgrundlage ist ein erster Entwurf für neue Leitlinien, der als Positionspapier des Berliner Senats bei der 1. Berliner Strategiekonferenz Wohnungslosenhilfe vorgestellt wurde.

Entwurf der Leitlinien Wohnungslosenhilfe - Stand vom 20.11.2017

PDF-Dokument (1.2 MB)

1. Berliner Strategiekonferenz Wohnungslosenhilfe

Die 1. Berliner Strategiekonferenz zur Wohnungslosenhilfe fand am 10. Januar 2018 statt. Rund 200 Teilnehmende folgten der Einladung, darunter Vertreterinnen und Vertreter der Senatsverwaltungen und Bezirke, der Wohlfahrtsverbände und der Träger der Wohnungslosenhilfe. Die Input-Beiträge von Sozialsenatorin Elke Breitenbach und Innen-Staatssekretär Christian Gäbler, den Bezirksbürgermeistern von Mitte bzw. Charlottenburg-Wilmersdorf, Stephan von Dassel und Reinhard Naumann sowie des Berliner Landesgeschäftsführers des Deutschen Roten Kreuzes, Volker Billhardt sowie Antworten auf Fragen aus dem Publikum können Sie als Audio-Datei herunterladen.

Der Diskussionsprozess wurde in Arbeitsgruppen fortgesetzt:

  • Arbeitsgruppe 1: Wohnungslosenstatistik
  • Arbeitsgruppe 2: Junge Obdachlose – Straßenkinder
  • Arbeitsgruppe 3: Prävention von Wohnungslosigkeit
  • Arbeitsgruppe 4: Medizinische Versorgung – Suchthilfe – Psychiatrie
  • Arbeitsgruppe 5: EU-Bürgerinnen und EU-Bürger
  • Arbeitsgruppe 6: Weiterentwicklung der Kältehilfe
  • Arbeitsgruppe 7: Soziale Wohnhilfen in den Bezirken – Fachstellenkonzept
  • Arbeitsgruppe 8: Wohnraumversorgung, Hilfe- und Unterbringungssystem
  • Arbeitsgruppe 9: Frauen und Familien in Wohnungsnot

Die neun Arbeitsgruppen arbeiten auch nach der Strategiekonferenz weiter; die Ergebnisse werden in die nächste Strategiekonferenz einfließen. Die nächste Strategiekonferenz ist für den Herbst 2018 geplant.

Geschäftsstelle

Zur Unterstützung und Koordinierung des Strategieprozesses ist bei der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales eine Geschäftsstelle eingerichtet worden. Sie bereitet die Konferenzen vor, betreut die Internetseiten und ist Ansprechpartner bei allen organisatorischen Fragen rund um den Strategie-Prozess: