Direkt zum Inhalt der Seite springen

Eingliederungshilfe nach dem SGB XII

Derzeitige Eingliederungshilfe

Die Eingliederungshilfe für behinderte Menschen ist eine Leistung der Sozialhilfe, die seit dem 1. Januar 2005 in das Sozialgesetzbuch übernommen wurde. Es ist das Sozialgesetzbuch Zwölftes Buch; SGB XII.(Externer Link) Für dieses Buch und für die es ergänzende Eingliederungshilfe-Verordnung(Externer Link) ist das Bundesministerium für Arbeit und Soziales verantwortlich.

Die Eingliederungshilfe für behinderte Menschen ist entsprechend den Grundsätzen der Sozialhilfe eine nachrangige Leistung. Sie enthält insbesondere die Leistungen zur Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen nach dem SGB IX.(Externer Link)

Die Eingliederungshilfe gliedert sich dem entsprechend in drei Leistungsgruppen:

  • Leistungen zur medizinischen Rehabilitation,
  • Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben,
  • Leistungen zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft.

Im Land Berlin werden die Leistungen der Eingliederungshilfe für behinderte Menschen nach dem SGB XII vom Fallmanagement der bezirklichen Sozialämter erbracht. Ausgenommen sind die Leistungen für behinderte oder von Behinderung bedrohte Kinder und Jugendliche sowie für junge Volljährige (sofern die jungen Volljährigen außerdem Jugendhilfe erhalten) und die Hilfe zu einer angemessenen Schulbildung für junge Volljährige. Diese werden von den Jugendämtern der Bezirksämter(Externer Link) erbracht. Dort wird auch die Eingliederungshilfe für Kinder und Jugendliche, die seelisch behindert oder von einer solchen Behinderung bedroht sind, nach dem SGB VIII im Rahmen der Kinder- und Jugendhilfe erbracht.

Zur Durchführung der Eingliederungshilfe sind die Ausführungsvorschriften zur Eingliederung behinderter Menschen nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch vom 9. Februar 2007 sowie die Ausführungsvorschriften zur Hilfe zu einer angemessenen Schulbildung durch den Träger der Sozialhilfe nach § 54 Abs. 1 Nr. 1 SGB XII vom 3. Dezember 2007 erlassen worden.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der überörtlichen Träger der Sozialhilfe hat in Abstimmung mit den Kommunalen Spitzenverbänden folgende Orientierungshilfen erarbeitet:

Die Bezirksämter beraten Sie individuell über die Leistungen der Eingliederungshilfe.

Reform der Eingliederungshilfe

Auf Bundesebene hat sich die Regierungskoalition durch Koalitionsvertrag(Externer Link) verpflichtet, die Leistungsstrukturen der Eingliederungshilfe weiterzuentwickeln.

Das heißt konkret:

Ziel dieser Maßnahmen ist zum einen, dem behinderten Menschen im Bedarfsfall die erforderliche Hilfe zu leisten, ihm solange wie möglich den Verbleib in der eigenen Wohnung und im vertrauten sozialen Umfeld zu ermöglichen und dabei zugleich die Rahmenbedingungen für eine möglichst eigenverantwortliche und selbstbestimmte Teilhabe am Leben in der Gesellschaft weiter zu verbessern. Zum anderen soll gewährleistet werden, dass die Eingliederungshilfe auch künftig effizient und leistungsfähig bleibt.

Die Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales unterstützt diese Reformüberlegungen, die auch Eingang in die aktuelle Berliner Koalitionsvereinbarung auf Landesebene gefunden haben. Gemeinsam mit Bund, Ländern, Kommunen und den Verbänden behinderter Menschen arbeitet Berlin an der notwendigen Weiterentwicklung der Eingliederungshilfe.

Seitenanfang

Fallmanagement in der Eingliederungshilfe

Ein neues Leistungsangebot der Berliner Sozialämter

Die Einführung des Fallmanagements in ausgewählten Leistungsbereichen nach dem Zwölften Sozialgesetzbuch SGB XII ist eine grundlegende Neuerung in den Berliner Sozialämtern. Zunächst wird Fallmanagement im Leistungsbereich der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung vollständig in allen Berliner Sozialämtern eingeführt. Menschen mit Behinderung und ihre Angehörigen erhalten von ihrer Fallmanagerin bzw. ihrem Fallmanager im Sozialamt ihres Wohnbezirks bei Bedarf eine umfassende persönliche Beratung und Unterstützung bei der Gestaltung und Finanzierung Ihrer Eingliederungshilfe. Für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen liegt die Zuständigkeit für die Gewährung von Eingliederungshilfen bei den bezirklichen Jugendämtern.

Ihre Fallmanager/in bzw. Ihr Fallmanager

  • bespricht Ihre Anliegen mit Ihnen persönlich und auf Wunsch unter Beteiligung Ihrer Angehörigen, Betreuer und Vertrauenspersonen in Sprechstunden oder nach Terminvereinbarung auch zu Hause.
  • koordiniert den Kontakt zu erfahrenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der ärztlichen und sozialpädagogischen Fachdienste des Bezirksamtes.
  • erarbeitet mit Ihnen Ihre persönlichen Ziele und Perspektiven der Eingliederungshilfe und erstellt hierfür mit Ihnen gemeinsam einen Gesamtplan.
  • entwickelt daraus in Zusammenarbeit mit den Fachdiensten und Leistungserbringern ein für Sie passendes Hilfeangebot und bereitet auf Ihren Wunsch hin die Antragsstellung zum Persönlichen Budget vor.
  • vermittelt Sie weiter an den für Sie zuständigen Rehabilitationsträger für den Fall, dass Ihr Anspruch auf Unterstützung z.B. gegenüber Krankenkassen und Rentenversicherungsträgern bestehen sollte.
  • gibt Auskunft über etwaigen Einkommens- oder Vermögenseinsatz.
  • bespricht mit Ihnen regelmäßig, inwieweit die im Rahmen der vereinbarten Eingliederungshilfe geleistete Unterstützung hilfreich für Sie war.

Das neue Leistungsangebot basiert auf fachlichen Standards, die Sie im Handbuch für Fallmanager/innen der Eingliederungshilfe dokumentiert finden. Unterstützt wird die Einführung des Fallmanagements durch neue Kooperationsformen zwischen Sozial- und Gesundheitsämtern und den Leistungserbringern der Freien Wohlfahrtspflege.

Ihre Ansprechpartner/innen in den Berliner Sozialämtern
Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf
Frau Schmidt
Telefon: (030) 9029 15821
E-Mail
Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg
Herr Koch
Telefon: (030) 90298 2371
E-Mail
Bezirksamt Lichtenberg
Kontakt
Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf
Kontakt
Bezirksamt Mitte
Frau Keller
Telefon: (030) 9018 42306
E-Mail
Bezirksamt Neukölln
Herr Dommach
Telefon: (030) 90239 3507
E-Mail
Bezirksamt Pankow
Frau Kittel
Telefon: (030) 90295 5654
E-Mail
Bezirksamt Reinickendorf
Frau Schröder
Telefon: (030) 90294 6107
E-Mail
Bezirksamt Spandau
Frau Jurak
Telefon: (030) 90279 6563
E-Mail
Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf
Frau Wunderlich
Telefon: (030) 90299 3356
E-Mail
Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg
Frau Raehs
Telefon: (030) 90277 7391
E-Mail
Bezirksamt Treptow-Köpenick
Frau Schulz
Telefon: (030) 90297 6065
E-Mail
Handbuch für das Fallmanagement in der Eingliederungshilfe nach SGB XII (Sozialhilfe)

Das Handbuch für die Eingliederungshilfe nach SGB XII (jeweils in der aktuellen Fassung) ist eine wesentliche Grundlage für die einheitliche Umsetzung des Fallmanagements in den bezirklichen Geschäftsbereichen Soziales, jedoch ohne rechtliche Bindungs­wirkung.

Das Handbuch beschreibt einen idealtypischen Geschäftsablauf im Fallmanagement in seinen wesentlichen Schritten, wobei sich in der praktischen Arbeit Abweichungen ergeben können.

barriefreie Version:
Handbuch für das Fallmanagement in der Eingliederungshilfe nach SGB XII (Sozialämter)

  • Handbuch für das Fallmanagement in der Eingliederungshilfe nach SGB XII (Sozialämter)

    Handbuch für das Fallmanagement in der Eingliederungshilfe nach SGB XII (Sozialämter) laden »

    (nicht barrierefrei, 1512772 Bytes)

Kontakt Formular

Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales
Oranienstraße 106
10969 Berlin

Telefon: (030) 9028-0
Telefax: (030) 9028-2063

Berliner Sozialrecht

Das in Berlin geltende Sozialrecht für Sie zum Nachlesen.

Pflegeportal

Hier erhalten Sie Informationen rund um die Pflege und Betreuung Pflegeportal des Landes Berlin