Arbeitgeber und Schulen

Eurostücke und Scheine
Bild: grafikplusfoto - Fotolia.com

Mit der neuen generalistischen Pflegeausbildung (beginnend ab 01.01.2020) werden neben der Neuordnung der Ausbildung eine einheitliche Finanzierung und einheitliche Finanzierungsgrundsätze eingeführt.

Die Finanzierung der Ausbildung erfolgt erstmals durch einen Ausgleichsfonds.

An der Finanzierung nehmen teil:

  • Krankenhäuser
  • stationäre und ambulante Pflegeeinrichtungen
  • das Land Berlin
  • die soziale Pflegeversicherung und die private Pflegeversicherung

Ausbildende und nicht ausbildende Einrichtungen werden an den Ausbildungskosten beteiligt. Ausgleichszuweisungen erhalten nur ausbildende Einrichtungen. Am Ende des Finanzierungszeitraumes (Kalenderjahr) erfolgt eine Abrechnung durch die ausbildenden Einrichtungen.

Finanziert werden die Kosten der Pflegeausbildung. Die Kosten setzen sich zusammen aus den Mehrkosten der Ausbildungsvergütung, den Kosten der praktischen Ausbildung und den Ausbildungskosten der Pflegeschulen.

Die Finanzierungsregelungen beziehen sich auf die berufliche, nicht jedoch auf die hochschulische Ausbildung. Für die hochschulische Ausbildung gelten die allgemeinen Grundsätze (z.B. BAföG).

Die wichtigsten Fragen und Antworten (FAQ) zur Pflegeberufereform

Zur Zusammenstellung der FAQ für

Zuständige Stelle

In Berlin wird der Ausgleichsfonds vom Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) verwaltet. Aufgabe des LAGeSo, als zuständige Stelle, ist:

  • Ermittlung des Finanzierungsbedarfs
  • Erhebung der Umlagebeträge
  • Verwaltung der eingehenden Beträge
  • Zahlung der Ausgleichszuweisungen an die Schulen und die Träger der praktischen Ausbildung