EU-Projekt: European Cities Against Racism

ECAR - European Cities Against Racism - Responsibilities Of Cities In Counteracting Racism Sustainably

Europaflagge
Europaflagge Bild: kreatik - Fotolia.com

Von 2011 – 2013 hat die Landesstelle für Gleichbehandlung – gegen Diskriminierung gemeinsam mit der BGZ Berliner Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit, ein zweijähriges EU-Projekt zur Bekämpfung von Rassismus mit Partner/innen u.a. aus Österreich, Schweden und Spanien durchgeführt. Das Ziel des Projekts bestand darin, die Wirksamkeit und die Nachhaltigkeit lokaler Strategien gegen Rassismus zu verbessern. Um diesl zu erreichen wurden innovative Good-Practice-Beispiele gemeinsam entwickelt und erprobt werden. Zudem wurde die Wirksamkeit dieser Ansätze durch ein zu entwickelndes Monitoringsystem überprüfbar gemacht. Beim Austausch von Good-Practice-Beispielen ging es nicht nur darum, lokale Ansätze zu verbessern, sondern es wurden auch verallgemeinerbare Empfehlungen und Leitfäden für andere europäische Städte entwickelt. Die LADS verfolgte in ihrem lokalen Ansatz verschiedene Strategien:

  • Weiterentwicklung des Lokalen Aktionsplans gegen Rassismus und ethnische Diskriminierung (LAPgR) auf Landes und Bezirksebene . Evaluation bisheriger Umsetzungen von Maßnahmen gegen Rassismus und Entwicklung neuer Maßnahmen.
  • Empowerment-Workshops und Entwicklung von Empowerment-Strategien durch erfahrene Trainer/innen of Color. Zielgruppe der Workshops sind Multiplikator_innen of Color mit rassistischer Diskriminierungserfahrung in Deutschland.
  • Thematische Workshops für Verwaltung und Zivilgesellschaft zur Sensibilisierung und Vermittlung von Handlungskompetenzen zur Verhinderung von Rassismus.
  • Entwicklung nachhaltiger Netzwerke aus Vertreter/innen der Verwaltung und der Zivilgesellschaft

Mehr Infos auf der englischen Projektwebsite

Schon mal über Rassismus nachgedacht?

Sensibilisierungsspots gegen Alltagsrassismus

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung (Mitteilung) trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.