Direkt zum Inhalt der Seite springen
Tanz und Tanzförderung

Tanz und Tanzförderung

Berlin hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Zentrum des Tanzes in Deutschland entwickelt.

Die derzeit größte Ballettkompanie Deutschlands, das Staatsballett Berlin(Externer Link), ging 2004 aus der Gründung der Stiftung Oper in Berlin(Externer Link) hervor. Die vormaligen Ballettkompanien der drei Opernhäuser wurden hier zusammengeführt. Mit Vladimir Malakhov als Intendanten festigt das Ballett den Ruf Berlins als Hauptstadt des Tanzes. Aufführungen auf den Bühnen der Berliner Opernhäuser stellen das klassische Repertoire und Werke der klassischen Moderne in den Mittelpunkt.

Zeitgenössischer Tanz

Auch der zeitgenössische Tanz trägt wesentlich zur wachsenden Beliebtheit und zur Wahrnehmung Berlins als Tanzstadt bei. Neben der mittlerweile international bekannten Compagnie Sasha Waltz & Guests(Externer Link) hat beispielsweise auch die Choreografin Constanza Macras mit ihrem Ensemble Dorky Park(Externer Link) Tanz aus Berlin bekannt gemacht.
In den vergangenen Jahren hat sich in Berlin eine große lebendige Szene mit internationaler Ausstrahlung formiert. Einen guten Überblick über die Tanzszene in Berlin bietet: TanzraumBerlin(Externer Link)

Schätzungsweise leben in Berlin rund 1.000 professionelle Tänzer und Choreografen, monatlich finden im Schnitt 130 Tanzveranstaltungen statt. Berliner Choreografen und Kompanien touren national und international erfolgreich mit ihren Produktionen und sind weltweit auf renommierten Festivals vertreten. Mit dem Festival Tanz im August(Externer Link) richtet Berlin selbst eines der wichtigsten internationalen Tanzfestivals aus. Durch die Etablierung eines Tanzbüro Berlin(Externer Link) hat die Kulturverwaltung die strukturelle Vernetzung und Kooperation der Berliner Akteure in den vergangenen Jahren nachhaltig unterstützt. Auf Initiative von Berliner Gruppen und Einzelkünstlern konnten in der Vergangenheit neue Aufführungs- und Arbeitsorte erschlossen werden. Für notwendige Aus- und Umbaumaßnahmen zur Schaffung von 14 Tanzstudios, einer Infothek, Konferenzräumen und Büros wurden öffentliche Mittel in Höhe von über 4,3 Millionen Euro mobilisiert.

Ausbildung

2006 wurde das Hochschulübergreifende Zentrum Tanz Berlin(Externer Link) (HZT) gegründet. Zusammen mit der Universität der Künste und der Hochschule für Schauspiel konnten so ein Bachelor- und zwei Master-Studiengänge für zeitgenössischen Tanz etabliert werden. Das war, neben der für den klassischen Bereich sehr bedeutsamen Arbeit der Staatlichen Ballettschule Berlin(Externer Link), ein wichtiger Schritt für die professionelle Ausbildung im Bereich zeitgenössischer Tanz

Der Regierende Bürgermeister von Berlin

Senatskanzlei - Kulturelle Angelegenheiten
Brunnenstraße 188-190
10119 Berlin


Referat VB
Einrichtungsförderung für Bühnen Orchester, Tanz, Literatur und Interdisziplinäre Einrichtungen

Referatsleiterin:
Barbara Esser
Tel.: 90 228 720
Fax.: 90 228 461
E-Mail

Stellv. Referatsleiter
Steffen Pauels
Tel.: 90 228 730
Fax.: 90 228 461
E-Mail


Freie Theater- und Tanzgruppen
Referat VD

Förderung von Künstlerinnen, Künstlern, Projekten und Freien Gruppen
Referatsleiterin:
Christiane.Zieseke
Tel.: 90 228 750
Fax.: 90 228 457
E-Mail