Corona-Virus

Auf unserer Sonderseite informieren wir über alles, was für Künstler*innen von Nutzen sein kann und hier finden Sie die aktuellen Informationen des Landes Berlin.

Inhaltsspalte

Wiederaufnahmeförderung: Bewerbungen für Projekte im 2. Halbjahr 2021 möglich!

Pressemitteilung vom 12.01.2021

Die Senatsverwaltung für Kultur und Europa gibt bekannt, dass sich Berliner Künstlerinnen und Künstler sowie Freie Berliner Gruppen bis zum 15. Februar 2021 um eine Wiederaufnahmeförderung bewerben können. Institutionen, die insbesondere für und mit der Freien Szene Berlins arbeiten, sind ebenfalls antragsberechtigt.

Die Wiederaufnahmeförderung steht allen Kunstsparten zur Verfügung. Gefördert werden Wiederaufnahmeprozesse (Proben und Aufführungen) von Einzel- und Gruppenprojekten. Ziel ist es, die bestehenden und erfolgreichen Produktionen/Vorhaben der Freien Berliner Szene einem größeren Publikum zugänglich zu machen und die Entwicklung der künstlerischen Arbeiten bzw. der Künstlerinnen und Künstler damit nachhaltiger zu fördern. Es kann eine Unterstützung für Wiederaufnahmen, die im 2. Halbjahr 2021 realisiert werden, beantragt werden. Für Projekte, die im 1. Halbjahr 2022 beginnen, wird es zum 15. August 2021 eine gesonderte Antragsfrist geben. Die maximale Antragssumme beträgt 30.000 Euro pro Projekt. Nähere Informationen zu diesem Programm sind auf der Internetseite der Berliner Kulturverwaltung zu finden.

Die Vergabe der Mittel erfolgt auf der Grundlage der Empfehlungen einer Jury.

Die Antragsstellung ist elektronisch. Sofern es erforderlich ist, ist eine zusätzliche Abgabe des Dokumentationsmaterials möglich.
Der Link zum Online-Formular sowie das Informationsblatt zur Ausschreibung können im Internet unter
https://www.berlin.de/sen/kultur/foerderung/foerderprogramme/wiederaufnahmefoerderung/
aufgerufen werden.

Bewerber/innen, denen eine Online-Bewerbung nicht möglich ist, können ggf. die Bewerbungsunterlagen in schriftlicher Form einreichen. Die Antragsformulare können per E-Mail angefordert werden.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an
Frau Macht, Telefon: 90228-748, E-Mail oder an
Frau Ligges, Telefon: 90228-711, E-Mail