Europa fährt Kulturzug – mit dem Senator für Kultur und Europa und Ensembles der Staatskapelle Berlin nach Wrocław

Pressemitteilung vom 02.05.2019

Zum zweiten Mal fährt der Berliner Senator für Kultur und Europa, Dr. Klaus Lederer, zum Auftakt der Kulturzugsaison mit dem Zug nach Wrocław/ Breslau. Im Rahmen der „Gespräche in Fahrt“ trifft er hier am 3. Mai den stellvertretenden Stadtpräsidenten von Wrocław, Jakub Mazur. Musikalisch begleitet wird die Fahrt von Musikerinnen und Musikern der Staatskapelle Berlin, die für den Kulturzug ein besonderes Programm vorbereitet haben. In Legnica/ Liegnitz wird der Zug von Schülerinnen und Schülern des dortigen Musikgymnasiums begrüßt. Als musikalische Verbindung steht der „Eisenbahngalopp“ von Benjamin Bilse, einem gebürtigen Liegnitzer, auf dem Programm.

Senator Lederer betont die Bedeutung von Kunst und Kultur für die gutnachbarschaftlichen Beziehungen: „Ich freue mich sehr, dass wir die Musikerinnen und Musiker der Berliner Staatskapelle für dieses Projekt gewinnen konnten. Denn der Kulturzug nimmt eine Mittlerfunktion zwischen unseren Städten ein, die hier entstandenen Kontakte und Ideen wirken in die Städte hinein.“
Das Programm wird nicht mit der Ankunft in Wrocław enden. Vorgesehen sind für das Wochenende verschiedene Konzerte unterschiedlicher Ensembles der Staatskapelle sowie öffentliche Soundchecks in der Oper und dem Nationalen Musikforum:

4. Mai:
12.00 Uhr, Die Staatsstreicher: Comedian Violists im Haus OP ENHEIM am Salzplatz
14.30 Uhr, Bläserensemble, Schlagwerk – öffentl. Soundcheck in der Breslauer Oper
16.00 Uhr, Klarinettenquintett – öffentlicher Soundcheck im Neuen Musikforum
5. Mai:
12.00 Uhr, Bläserensemble, Open-Air-Konzert, Teatr Lalek, Park Staromiejski

Der Kulturzug Berlin – Breslau verkehrt seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2018 auch freitags. Zum Auftakt der Saison 2019 wird am zentralen Knotenpunkt und Abfahrtsbahnhof Ostkreuz sowie entlang der S-Bahn-Linien verstärkt für das Projekt geworben. „Damit hoffen wir, diese einfache Möglichkeit, unser Nachbarland Polen und die schöne Stadt Wrocław kennen zu lernen, einem noch breiteren Publikum bekannt zu machen“ so der Kultur- und Europasenator.