Entscheidung zur Förderung stadtpolitisch relevanter Festivals für 2018 und 2019

Pressemitteilung vom 22.03.2018

Die Senatsverwaltung für Kultur und Europa möchte mit der Sondervergabe einer zweijährigen Förderung stadtpolitisch relevante Festivals und ähnliche Vorhaben längerfristige Planungssicherheit und die Möglichkeit zur Weiterentwicklung bieten.

Berücksichtigt werden besonders Festivals, die seit mehreren Jahren im Berliner Kulturkalender etabliert sind, Ankerpositionen der freien Berliner Kulturszene einbinden sowie den beteiligten Akteuren richtungsweisende Impulse geben und nachhaltiges Entwicklungspotential bieten.

Für die Sondervergabe für stadtpolitisch relevante Festivals und ähnliche Vorhaben stehen in den Jahren 2018 und 2019 rund 3,5 Mio. € jährlich zur Verfügung.

Vorgesehen sind Förderungen für folgende Veranstaltungen:

4. Berliner Herbstsalon, 48h Neukölln, 10. Berlin Biennale, Almanya 2018, Berlin Atonal, Augenblick Mal!, Berlin Art Week, Berlin Circus Festival, Berliner Bauhauswoche, Berliner Schaufenster, CTM, European Month of Photography, Fête de la Musique, FRATZ Festival, Freischwimmer , Klangwerkstatt Berlin – Festival für Neue Musik, Klubszenefestival, No Limits – Internationales Theater Festival, Performing Arts Festival, Schaubude – Theater der Dinge, Tanzkomplizen – zeitgenössische Tanzproduktionen für junges Publikum, XJazz, ZEBRA – Poetry Film Festival, Mural Fest Berlin

Die Senatsverwaltung für Kultur und Europa plant ein weiteres Ausschreibungsverfahren für eine 4-jährige Förderperiode (2020-2023) unter Beteiligung eines Expertengremiums. Die Ausschreibungskriterien sowie Bewerbungsfristen werden zu gegebener Zeit auf der Homepage veröffentlicht.