Berliner Filmemacherinnen werden in 2017 durch das Künstlerinnenprogramm mit Arbeitsstipendien und Projektmitteln in Höhe von insgesamt 150.000 Euro gefördert

Pressemitteilung vom 11.04.2017

Die Berliner Kulturverwaltung vergibt auch in diesem Jahr Stipendien und Projektzuschüsse an Berliner Filmemacherinnen für geplante Filmvorhaben und in Form von Abspielförderung, um die Präsenz von Regisseurinnen im Filmbereich zu erhöhen.

Stipendien erhalten:
Rita Bakacs, Heike Baranowsky, Tanja Brzakovic, Maja Classen, Eli Cortinas, Carolina Hellsgård, Gitte Hellwig, Pantea Lachin, Christine Lang, Rita Macedo, Deborah S. Phillips, Annegret Sachse, Serpil Turhan-Fahrein, Gisela Weimann und Almut Wetzstein.

Projektförderungen erhalten:
Ute Aurand, Helga Fanderl und Coral Short.

Der unabhängigen Jury gehörten Pary El-Qalqili, Cathy de Haan, Stephanie Meth und Dr. Sabine Schöbel an.

Kultursenator Dr. Klaus Lederer dankt den Jurymitgliedern für die geleistete Arbeit und gratuliert den Geförderten ganz herzlich.