Bürgerwerkstatt Hansaviertel geht in die zweite Runde

Pressemitteilung vom 17.01.2017

Im Rahmen des Nationalen Stadtentwicklungsprojekts „Interbau – Stadt von morgen“ findet am 21. Januar 2017 zum zweiten Mal die Bürgerwerkstatt Hansaviertel statt. Eingeladen sind alle Bewohnerinnen und Bewohner sowie die vor Ort aktiven Einrichtungen und Vereine.

Aufgabe der Bürgerwerkstatt ist es, gemeinsam die aktuelle Situation der Stadtraumgestaltung am Hansaplatz zu erfassen und handlungsorientierte Maßnahmen zu entwickeln.

Die erste Bürgerwerkstatt Hansaviertel hatte im Dezember 2016 stattgefunden. Mehr als 60 Teilnehmer (Bewohnerinnen und Bewohner sowie die vor Ort aktiven Einrichtungen und Vereine) kamen zusammen. Im Rahmen von Vorortbegehungen in vier festgelegten Teilgebieten des Hansaviertels wurden die Potentiale und Defizite rund um den Hansaplatz zur Sprache gebracht.

Die zweite Bürgerwerkstatt dient nun der Information über die Ergebnisse aus dem ersten Treffen. Anschließend erarbeiten Anwohner und Fachplaner gemeinsam Vorschläge für realistische Maßnahmen, die in einen Abschlussbericht mit Maßnahmenkatalog einfließen.

In der Bürgerwerkstatt Hansaviertel kooperieren das Landesdenkmalamt Berlin und das Bezirksamt Mitte von Berlin mit dem Bürgerverein “Hansaviertel e.V.”, den Anwohnern und institutionellen Akteuren des Viertels sowie den Kirchengemeinden und dem GRIPS Theater.

Termin: Samstag, 21. Januar 2017, 12.30 – 16.00 Uhr
Ort: GRIPS Theater

Nähere Informationen und Möglichkeit zur Anmeldung:
http://www.hansaviertel-buergerwerkstatt.de

Journalisten können gerne als Beobachter teilnehmen.

Für Rückfragen der Medien:
Dr. Ramona Dornbusch, Landesdenkmalamt Berlin, Tel. 030 – 90 259 – 36 20, ramona.dornbusch@senstadtum.berlin.de